1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Information ausblenden
Seit dem 01.01.2018 gilt in Norwegen ein neues Gesetz welches die Fischausfuhr aus Norwegen neu regelt. Hier erfahrt Ihr ob ihr zukünftig 10 oder 20 Kilo mit zurück nehmen könnt.
Hallo, im Moment bist Du nicht bei uns registriert. Um noch mehr Inhalte sehen zu können und Deine Fragen stellen zu können, registriere Dich doch völlig kostenlos im NAF. Registrieren

In NO wird über eine deutliche Erhöhung der Strafen bei Fisch-Schmuggel nachgedacht

Dieses Thema im Forum "Reisetipps, Zoll, Maut, und Co." wurde erstellt von MeFo-Schreck, 7. Februar 2018.

Schlagworte:
  1. Gollom

    Gollom Ick mach 'ne Fliege

    Registriert seit:
    25. Mai 2014
    Beiträge:
    2.924

    Wenn man mit offenen Augen und Ohren durch die Gegend läuft bedarf es keiner tabellarischen Auflistung. Nur sollte man es vielleicht auch an sich heranlassen und nicht nur die zu füllende Fischkiste vor Augen haben. Manch einer findet es lächerlich, mag es auch sein wenn es nicht so traurig wäre.
    Ich hab mir jetzt nochmal alles durchgelesen und hab festgestellt, dass nur die um Tolleranz bitten, die selber nicht bereit sind auf den ein oder anderen Fisch zu verzichten.
    Deshalb werde ich mich die nächsten Jahre lieber von den Mücken in Lappland zerfressen lassen als das zwanghafte Verhalten Kilos machen zu müssen auch nur im Ansatz mitzuerleben.

    Gruß Thomas
     
    zander67 und MeFo-Schreck gefällt das.
  2. WalKo

    WalKo Stammnaffe

    Registriert seit:
    21. März 2004
    Beiträge:
    2.814
    Ort:
    Pforzheim
    Wenn der in großen Teilen Gesetze anbetende Deutsche bei den Norwegern wegen seinem Verhalten unbeliebt ist? Welche Nation benimmt sich besser und ist beliebter?
    Ich kenne keine so Masochistische Nation wie die Deutschen die sich selber so gering machen.

    Gruß
    Waldemar
     
    Nargent, mecklenburg38, Der Mog und 4 anderen gefällt das.
  3. MeFo-Schreck

    MeFo-Schreck Stammnaffe

    Registriert seit:
    16. Februar 2010
    Beiträge:
    2.453
    Ort:
    Viernheim
    Es gibt einen feinen Unterschied zwischen "anbeten" und "respektieren"!
    Genauso wie es einen Unterschied zwischen konstruktiver Freiheit und destruktiver Anarchie gibt, ein Unterschied den manche nicht verstehen
     
    Gollom und Dakimv gefällt das.
  4. zander67

    zander67 Stammnaffe

    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    265
    Habe in Neunzigern einen älteren Norweger kennen gelernt, der sehr gut deutsch sprach.
    War Gast bei unserem Vermieter.
    Seine Deutschkenntnisse stammten aus einer unrühmlichen Zeit Deutschlands.
    Trotz der schlechten Erfahrungen von damals, war er uns als Deutsche gegenüber sehr aufgeschlossen.
    Erzählte von seinen Wanderungen und Erlebnissen Fjell wollte wissen wo wir her kommen usw. und freute sich das er mal wieder deutsch reden konnte.
    Ein ganz normales Gespräch halt, dass er nicht hätte führen müssen.
    Hatte nicht das Gefühl, dass wir als Deutsche unbeliebt waren, auch bei späteren Reisen nicht.

    Glaube das ist mehr so, wie bei uns auch, so wie man in den Wald hinein ruft, so schalt es heraus.

    VG
     
    WalKo, da Beppe, Gollom und 2 anderen gefällt das.
  5. Loup de mer

    Loup de mer Carnivore

    Registriert seit:
    22. Juli 2007
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Güstrow
    Ähnliches ist mir auch schon passiert - mit dem inzwischen verstorbenen Vater unseres Vermieters: er setzte sich zu uns und wir unterhielten uns u.a. über seine Kindheit als die Deutschen da waren. Hervorgehoben hat er damals, dass es die Straße zu seinem Haus sonst wahrscheinlich heute noch nicht gäbe und dass die Deutschen die Wirtschaft, zumindest lokal, vorangetrieben hätten.

    Anderer Fall: im letzten Familienurlaub war neben uns noch eine norwegische Großfamilie (Oma, Opa, deren 2 Söhne nebst Schwiegertöchtern und ca. 5 Enkeln) in unserer Anlage. Die Oma (Ende 60) war Chef der Truppe und hat als einzige den Fang geschlachtet. Ein paar Mal habe ich ihr beim Schlachten geholfen und auch ihre Schlachtabfälle anschließend zusammen mit meinen rausgefahren. Einfach so "jeg hjelpe di" gesagt und mit ihren Fischen weitergemacht als ich mit meinen fertig war.
    Sie sprach kein Wort deutsch, aber mit norwegisch-englischem Radebrechen hat sie nach dem 3. Mal helfen eine neutrale Flasche selbstgebrannten Aquavit (war´s glaub ich) hervorgezaubert, sich bedankt und mit mir angestoßen. Fand ich ganz toll und keineswegs antideutsch!

    Ich verhalte mich als Deutscher im Ausland einfach so wie ich es auch von Ausländern in Deutschland erwarte!

    Natürlich hat Gollom auch Recht, dass es immer noch Klugscheißer gibt, die denken, dass Ihnen nach Buchung des teuren Urlaubs das Urlaubsland auch gehört.
    Aber das muss man nicht bei jeder Gelegenheit wieder plakatieren und das Verhalten der Deutschen an sich schlechtreden!
    Aus meiner subjektiven Erfahrung (33 mal Norge seit 1995) ist es auch deutlich besser geworden und ich hoffe, diese Tendenz hält an.
     
  6. MarciMarc

    MarciMarc Stammnaffe

    Registriert seit:
    26. Februar 2017
    Beiträge:
    269
    When in Rome, .... :a055:
     
    da Beppe und MeFo-Schreck gefällt das.
  7. Loup de mer

    Loup de mer Carnivore

    Registriert seit:
    22. Juli 2007
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Güstrow
    „When in Rome, do as the Romans do“ - guck an, da gibt`s sogar ein englisches Sprichwort für - wusste ich noch gar nicht. Wieder was dazu gelernt :a020:.
     
    da Beppe gefällt das.
  8. Eifelshark

    Eifelshark Werbung / Werbepartner Werbung / Partner

    Registriert seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.169
    Was ich in über 30 Jahren auf meinen Tripps an Positiven und Negativen Dingen gesehen habe, würde ein ganzes Buch füllen. Schön das wir hier darüber reden ohne uns an die Gurgel zu gehen. Eins müssen wir allerdings wissen, wir hier im Norwegenforum sind nicht der Nabel der Meeresangler. Nach wie vor fahren Tausende unserer Kollegen nach Norwegen um Fleisch zu machen und das sind nicht nur unsere Landsleute. Und eins muss uns klar sein, egal was auch immer die Norweger für Regellungen bezüglich der Ausfuhr von selbst gefangenem Fisch machen, die jenigen die Fleisch machen, bzw. die Die nur dahinfahren um Fleisch zu machen denen geht das alles am Arsch vorbei.
    Und wenn ich zuvor schrieb wir müssen uns keine Sorgen machen, das beziehe ich das darauf das wir Hobbyfischer die Resurcen nicht nachhaltig beeinflussen, dafür ist unsere Fangmenge einfach zu gering., selbst dann wenn wir die besagten Fleischmacher mit einbeziehen.

    Seit 2002 führe ich jährlich einige Evens´ts in Norwegen durch, und Fleischmacher hatten wir auch dabei, es ist aber dann an uns dem ganzen Einhalt zu gebieten, und das haben wir getan un tub es auch noch heute, klar dürfte sein das wenn solche Leute nochmals anfragenum bei uns dabei su sein, das wir dann ausgebucht sind....

    Um zum Schluß zu kommen, wir können hier noch 300 Postings zu dem Thema schreiben, ändern tun wir nichts, außer wir besitzen die Zivilcourage wenn uns selber vor Ort solche Idioten über den Weg laufen, dennen auch mal vor den Koffer zu scheißen. Ich persönlich mache das, mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln.

    Sorry das musste mal gesagt werden....
     
  9. Gollom

    Gollom Ick mach 'ne Fliege

    Registriert seit:
    25. Mai 2014
    Beiträge:
    2.924
    @Eifelshark

    In meinen Augen ein sehr gutes Posting :a020:
    Du hast natürlich recht mit dem, dass wir nicht der Nabel der Welt sind und niemanden verändern werden. Auch ich möchte mit meiner niemanden missionieren ( kann und will ich auch nicht ). Ich möchte nur zum nachdenken anregen, auch wenn es oftmals nicht so rüber kommt.
    Wir werden sehen was die Zukunft bringt.
    In diesem Sinne : viel Spaß auf dem Wasser, dicke Fische und immer ne handbreit Wasser unterm Kiel .

    Gruß Thomas
     
    MeFo-Schreck, zander67, scholle und 3 anderen gefällt das.
  10. navigator boot1

    navigator boot1 Stammnaffe

    Registriert seit:
    29. Januar 2017
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Mecklenburg
    Moin, Moin,

    Ich habe ja geschrieben das ich mich als Gast sehe. Auch wenn das andere nur vom Kommerziellen
    Standpunkt betrachten.
    Im Mai waren wir das zweite Mal in Helgeland Fjordferie bei Kay.( kein Camp, denn das ist nicht unser Ding, beide Häuser gemietet da ist man unter sich).
    Kay hat sich riesig gefreut und war betrübt, seinen ins Herz geschlossenen Kumpel nicht zu sehen,
    der leider absagen musste.
    Wir hatten trotzdem viel Spaß mit ihm und er war ein herzlicher Gastgeben.
    Auf die Frage, wer nach uns kommt und meine Provokation, dass es wohl Litauer sein werden,
    standen Kay die Haare zu Berge. Hat uns dann seine Erfahrungen erzählt, die dürfen nicht mehr Norwegen betreten. :aerger:
    Sowas möchte ich in meinen zukünftigen Reisen, bitte nicht erleben.
    Deshalb bin ich Gast und nicht Kunde. War nur zum Nachdenken und nicht zu missionieren.
    Die Welt will ich schon lange nicht mehr retten, dazu bin ich auch schon zu alt.:a055:
    Vielleicht nur ein bisschen angenehmer machen.
    In diesem Sinne Petri Heil.
     
    Gollom gefällt das.
  11. Eifelshark

    Eifelshark Werbung / Werbepartner Werbung / Partner

    Registriert seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.169
    Sorry das ich hier eingreifen muss, Pauschale Verurteilungen nützen uns hier überhaupt nichts und verfehlen das Thema, es gibt wohl in jedem Land solche und solche,
    daher ist es nicht Ok für mich wenn hier die Globale Keule ausgepackt wird. ( im übrigen wird es auch genügend Deutsche geben die nicht mehr in Norwegen einreisen dürfen )

    Immer schön die Kirche im Dorf lassen, und an die eigene Nase fassen, nur so kommen wir letztlich weiter im Thema....
     
  12. flyingFlunder

    flyingFlunder Flatterplatte

    Registriert seit:
    24. Oktober 2014
    Beiträge:
    665
    Ort:
    Bremen

    Mich würde, wie bereits von anderen ebenfalls gefragt, auch die Quelle zu deinen genannten Fangmengen interessieren.

    Danke und Gruß
    Björn
     
  13. navigator boot1

    navigator boot1 Stammnaffe

    Registriert seit:
    29. Januar 2017
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Mecklenburg
    Moin, Moin,


    Sorry. Bin wohl etwas falsch verstanden worden.
    Habe nur eine ware Begebenheit widergegeben und hat nichts mit globaler Keule
    zutun. Mit“ Sowas möchte ich in meinen zukünftigen Reisen, bitte nicht erleben“,
    habe ich nur gemeint das ich schlechtes Benehmen deutsche Landsleute irgendwann
    ausbaden muss.:ergibmich:

    Also ruhig Blut.:32:
     
    da Beppe und DanielM82 gefällt das.
  14. Eifelshark

    Eifelshark Werbung / Werbepartner Werbung / Partner

    Registriert seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.169
    Aus einer Pdf von Statistics Norway, bin leider bis zum 24.02. unterwegs und komme nicht an die Datei ran, ich schicke Sir aber gerne wenn ich wieder da bhin per Mail an alle die es wissen wollen.

    Herausgegeben wurde das ganze von der EU

    Fachreferat
    Struktur- und Kohäsionspolitik
     
    Roba, da Beppe und flyingFlunder gefällt das.
  15. scholle

    scholle Nr.4

    Registriert seit:
    4. Dezember 2003
    Beiträge:
    2.675
  16. da Beppe

    da Beppe JosefBepperlSepp

    Registriert seit:
    24. Januar 2011
    Beiträge:
    1.721
    Ort:
    94474 Vilshofen an der Donau
    Servus Eifelshark,

    vielleicht könntest Du die PDF auch hier dran hängen oder vorne hin pinnen. Wär auch für zukünftige Recherche total interessant.

    Gruß
    Sepp
     
  17. Roba

    Roba Stammnaffe

    Registriert seit:
    8. März 2015
    Beiträge:
    120
    Ja genau, mich würde das auch interessieren:bindafuer: auch gibt es bestimmt Zahlen des Touristenverbandes von Norwegen , Leider wird da aber bestimmt nicht zu erkennen sein, was reine Angeltouris sind.
    Allerdings wenn ich mir naiver Weise vorstelle, was da in den Touristenverband an Geld reingeht und dann 9000t gefangener Fisch gegenübersteht:a0155:

    Wir hatten auch schon einige Destination in Norge, da war der Eigentümer Fischer a.D.. Da scheint Vermietung wohl mehr Geld zu bringen u es is entspannter u ungefährlicher als jeden zweiten Tag aufs Wasser zu müssen bei fast jedem Wetter.Das bedeutet nämlich Rechner an u Rahmverträge fürs Jahr u Geld auf dem Konto.(wieder naiv)Noch nicht mal Werbung muss gemacht werden. Machen auch noch die grossen Reiseveranstalter:a0155:

    Klar, seinen Gästen muss nat was geboten werden u das ist nunmal maßvoll gefangener Fisch (i rede hier nur vom gemeinen reinen Angeltouri)

    Und wenn man mal ein norwegischen Fischer bei der Arbeit gesehen hat, fragt man sich ernsthaft a: was ist nachhaltig
    und b: Was ist maßvoll
    Selber gesehen, da schwammen hunderte tote Seehasen im Hafenbecken oder der Fischer hat uns gefragt" ob wir Schollen wir haben wollen..jaaaa:a0155:.. Da standen auf einmal zwei Kisten da ,alles Schollen 50cm plus. Die grösste war 62cm. Wir fragten nachdem warum:a0155: Antwort war" nicht verwertbarer Beifang"

    Auch irreführend finde i, zu sagen, zwei Tage Meeresangeln( Quote voll) dann sich im Süsswasser auszutoben.. Ich glaube im Meer ist Reproduktion erheblich besser..

    So, ihr haltet mich jetzt bestimmt für verrückt:a055: aber ich werde erstmal rennen gehen ,vielleicht fällt mir noch was ein...was ich aber jetzt schon weiß , zu noch höheren Bestrafungen aufzurufen finde ich einfach nicht zielführend, in allen Denkansätzen! Und auch das Recht hat ein Nichtnorweger einfach nicht:1poke:..
    :flaggen14:
     
    utzel, TackleTørte und da Beppe gefällt das.
  18. WalKo

    WalKo Stammnaffe

    Registriert seit:
    21. März 2004
    Beiträge:
    2.814
    Ort:
    Pforzheim
    Ist mit der Vermietung und Fischmitnahme in Norwegen doch wie überall in anderen Branchen und Ländern auch.
    Möglichst viel Geld einnehmen und möglichst wenig dafür geben wollen was einen was kostet.
    Dabei gezwungenermassen noch irgendwie das Gleichgewicht wahren müssen, da durch übertreiben mit Beschränkungen oder Preisen es nach hinten losgehen kann und die Kunden weg bleiben.
    Würde es nur ums Geld und Artenschutz gehen würde, müsste man wohl trotzdem die Berufsfischer zugunsten der Touris beschränken.
    Wird aber nicht passieren, da die Politiker auf die Mehrheiten in der eigene Bevölkerung Rücksicht nehmen müssen, da die sonst die Quitung bei der nächsten Wahl bekommen.
    Die Touristen sind ja bis jetzt hauptsächlich nur bei einer Minderheit beliebt die von dennen deutlich profitieren und nicht mal da bei allen, sonst sind die wie überall nur lästig wenn die in größeren Mengen auftretten. Ist klar das man dann überempfindlich ist gegen die, die sich dann auch noch irgendwie daneben benehmen durch Alk, Fischschmuggel usw. obwohl man sich auch selber mal schlechter benimmt.
    So wie ich schon bei erster Reise von Norwegen auf der Fähre saufende und gröllende Norweger gesehen habe, die das Ruhebedürfnis der Rest der Passagiere überhaupt nicht gekümmert hat. Da musste erst ein riesen Schrank vom Schiffssoffizier anrüken um für Ordnung zu sorgen da sonstiges Personal nicht Herr der Lage war.
    Bei den Isländern ist ja Tourist auch inzwischen unbeliebt, obwohl man den braucht da man das Geld durch die Bankenkriese verzockt hat.
    Es wird sich beschwert das die überall Ihre Notdurft verichten, aber Klos aufstellen tun die nicht, wo soll den Tourist dan hin?
    Der soll wohl am besten das Geld überweisen und weg bleiben.
    Habe sowas ähnliches auch von den Loffoten gehört.
    Jeder siht nur seine Vorteile.

    Gruß
    Waldemar
     
  19. Gollom

    Gollom Ick mach 'ne Fliege

    Registriert seit:
    25. Mai 2014
    Beiträge:
    2.924
    Im großen und ganzen ist es doch so, man geht arbeiten und möchte entlohnt werden oder man investiert und möchte seine Investition mit größtmöglicher Rendite zurückerhalten. Nicht anders erwarten es die Vermieter in Norwegen. Das ist etwas was ich nachvollziehen kann. Was ich nicht nachvollziehen kann, warum wird das in Verbindung mit der Fischentnahme gesetzt? Was hat der Vermieter bzw die Reisekosten damit zu tun ? Meiner Meinung nach : nichts !!!!
    Ein norwegischer Fischer geht in Norwegen seiner Arbeit nach und wir empören uns darüber wieviel er fängt oder nicht?! Das geht uns doch gar nichts an. Andererseits regen regen wir uns als Touristen darüber auf, dass der Norwegische Staat gewisse Regeln aufstellt, von denen "nur" Gastangler betroffen sind.
    Ich persönlich würde lieber in eine unregistrierte Anlage fahren oder eine unregistrierte Ferienwohnung buchen. Da ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass mir nicht irgendwelche Typen, die den ganzen Tag mit der Bierbüchse in der Hand umherlaufen und rumjammern weil der Wind eine Ausfahrt nicht zulässt, über den Weg laufen.
    Auch kann man doch signalisieren, dass man nichts gegen höhere Strafen, bei vergehen gegen die Zollbestimmungen, hat bzw diese sogar befürwortet. Von mir aus könnten die Grenzbeamten jedes Auto bei der Ein-Ausreise kontrollieren, wäre ihr gutes Recht.
    Für jeden der aufgrund der "vielen" Regeln nicht mehr nach Norwegen fährt kommt ein anderer der wegen Norwegen nach Norwegen fährt und nicht wegen 20kg Filet.
    Die Wortwendung ,, ....im Süßwasser auszutoben" finde ich spitze. :1poke:Beim Angeln im Süßwasser hat man noch mehr Möglichkeiten nachhaltig zu agieren, man muss es nur wollen.
    Vielleicht sollte es der ein oder andere mal mit körperlicher Arbeit probieren, so muss er seine überschüssige Energie nicht an den Flossenträgern auslassen und ist für ein paar geruhsame Momente im schönen Norwegen sehr dankbar.

    Gruß Thomas
     
  20. WalKo

    WalKo Stammnaffe

    Registriert seit:
    21. März 2004
    Beiträge:
    2.814
    Ort:
    Pforzheim
    Mache ja keinen Vorwurf den Norwegern das die da möglichst gut da wegkommen wollen, das es ja Menschlich ist und überall praktieziert wird.
    Das war nur eine Feststellung. Man unterscheide aber zwischen den Investoren und dem Staat der am Bau und Betrieb über Steuern mitverdient und die Gesetzte ändert so wie es Ihm am besten passt.
    Offensichtlich kommen nicht genug Touristen nach Norwegen wegen Norwegen, oder zu konzentriert auf besonders schöne Gebiete und manche Regionen sind für sollche Touris weniger Interessant, die nichts ausser Fisch zu bieten haben. Aber auch da müssen ja die Leute von was Leben.
    Der Norwegische Staat wird nicht umsonst das Zuckerbrot der Erhöhung der Fischmenge um 5kg ausgepackt haben, auch wenn es an eine Gegenleistung der Meldung gebunden ist. Das siht für mich nach mehr fördern von Tourismus in Nördlicheren Regionen aus, wo man ja besonders schnell in Konflickt mit der Ausfuhrmenge kommt.

    Gruß
    Waldemar
     
    Gollom gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - wird über eine
  1. splitcane
    Antworten:
    29
    Aufrufe:
    3.170
  2. udorudi
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    932
  3. mojo
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    182
  4. Tomfish
    Antworten:
    37
    Aufrufe:
    298
  5. eaglehecht
    Antworten:
    21
    Aufrufe:
    320
  6. eaglehecht
    Antworten:
    14
    Aufrufe:
    210
  7. Jockey
    Antworten:
    21
    Aufrufe:
    481
  8. Fleinvær
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    287
  9. eaglehecht
    Antworten:
    40
    Aufrufe:
    502
  10. Gallere
    Antworten:
    14
    Aufrufe:
    241

Diese Seite empfehlen