•   
  •   
 
 
 

Avet

MrFloppy

Norge vanedannende
Registriert
20 Juni 2011
Beiträge
3.291
Ort
Wasserburg am Inn
Ich habe meine jx 4.6 und meine sxj 5.3mc am Wochenende gewartet, nachdem ich sie wieder zurückbekommen hatte. Waren ab Bekannte verliehen;)

Die jx hatte innen leichte salzablagerungen und bedurfte einer etwas intensiveren Reinigung. Hier ist zu bemerken, dass die Rolle ab werk nur spärlich gefettet war und das salzwasser so leichtes spiel hatte. Gekauft hatte ich sie (leider) nicht beim Forumspartner.

Nach 30 min. war sie aber wieder wie neu und der Zusammenbau war wirklich einfach.

Die sxj hatte eine erstwartung vor dem Einsatz bekommen und war git gefettet, sodass im Inneren kein salz zu finden war, alles wie ladenneu. Nur ein wenig kosmetik an den Gewinden und gut.

Ich kann also jedem nur empfehlen, die Rollen vor der Urlaubsfahrt nochmal zu checken, ob innen drin alles urlaubsfit ist - und im Urlaub täglich nach der ausfahrt mit süsswasser kurz abspülen. Spart im Nachhinein arbeit und schont das Material.
 

metalmario

Dorschwupper
Registriert
28 April 2004
Beiträge
359
Ort
Herrnburg (bei Lübeck)
IMG_20170517_084122.jpg Hallo,
Ich habe meine Rollen (SX, MX & JX) grade urlaubsklar gemacht. Leider habe ich sie 2015 nach dem Urlaub nur gespült, da ich sie davor gewartet habe. Die Rollen sahen zum großen Teil noch aus wie frisch gewartet. Nur zwei Lager hat es erwischt. Das Lager der SX am Ende der Achse, weil hier die Feuchtigkeit wohl schlecht weg kann und das Wasser beim Spülen wohl auch nicht gut hin kommt. Hatte bei der JX dort auch schon mal einen Schaden. Scheint mir eine sensible Stelle zu sein. Damals bekam ich schnell ein neues Lager bei Nick. Diesmal ich es nicht ganz so schlimm. Denke ich bekomme es wieder flott. Nur der Metallring in einer der Abdeckungen ist nicht mehr zu gebrauchen und ich lasse die Abdeckung einfach weg.
Außerdem ist das Lager im Kurbelknauf der JX in Mitleidenschaft gezogen. Und da sitzt mein eigentliches Problem. Der Knauf ist mit vermutlich einer 6er Mutter verschraubt. Diese sitzt tief in einer etwa 9mm Bohrung. Mir ist noch kein Werkzeug in die Hände gefallen, um da ran zu kommen. Habt ihr eine Idee?
Viele Grüße
Mario
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

mülli44

Stammnaffe
Registriert
29 Januar 2011
Beiträge
2.336
Alter
55
Ort
Mittelfranken
Ein 10`ner Steckschlüssel müsste gehen, so es M6 ist.
Könnte aber auch Zoll sein.
 

Jetblack

Werbung / Werbepartner
Werbung / Partner
Registriert
4 Mai 2004
Beiträge
1.873
Website
www.70grad-nord.de
@metalmario,
die Steckeinheit für Bits, die normalerweise mit Akku-schraubern geliefert wird, passt einwandfrei! Sowohl für die Mutter als auch in den Knauf. Je nach Hersteller variiert der Aussendurchmesser um wenige Hundertsten und klemmt im Gummi....Ein, zwei Tropfen Öl reichen eigentlich aus, um die Mutter dennoch zu erreichen und zu lösen.
Mfg
Nick
 

metalmario

Dorschwupper
Registriert
28 April 2004
Beiträge
359
Ort
Herrnburg (bei Lübeck)
Hallo,
Danke für die raschen Antworten. Nun habe ich die Knäufe auseinander. Zuerst habe ich ein 7er von außen abgedreht und stellte dann fest, dass die Mutter kleiner ist. Dann habe ich eine 6er abgedreht und festgestellt, dass die Mutter größer ist. Dann habe ich die 6er eingesägt und geweitet. Nun habe ich ein Werkzeug, dass sehr gut passt.
Die Lager sind in einem mäßigen Zustand und schwimmen nach dem Entfernen der Abdeckungen zunächste in Caramba. Morgen werden sie dann durchgeblasen und gefettet.
Ich muss zugeben, dass ich diese Lager bei den bisherigen Wartungen maximal von außen gefettet habe. Das war ein Fehler. Da in den hiesigen Wartungsarbeiten ähnlich vorgegangen wurde, kann ich nur jedem empfehlen auch diesen Lagern (zwei pro Kurbelknauf) Aufmerksamkeit zu schenken, da sie schnell mit Salzwasser in Berührung kommen und schwer zu schützen sind.
Viele Grüße
Mario
 

Ely

IslandJunkie
Registriert
30 Juni 2011
Beiträge
557
Ort
Bad Dürkheim
Hallo Mario,

ich stand vor 2 Wochen vor genau dem gleichen Problem wie Du, wie komme ich an die Mutter ran.
Bisher ist mir kein passendes Werkzeug in die Hände gefallen, und meine Steckschlüssel habe ich irgendwo verlegt.
Danke das du deine Frage hier eingestellt hast. Ich hoffe ich finde am Wochenende Zeit und komme mit dem Tip von Nick weiter. :dankeschoen:

Gruß
Ely
 

wollebre

Stammnaffe
Registriert
14 April 2010
Beiträge
2.654
Alter
74
Ort
28844 Weyhe
P1070119.JPG kauft einen Steckschlüssel (für 6 u. 7 mm Muttern)

Das 6mm Ende schmaler schleifen so das es gut in den Knauf paßt. Von den sechs Innseiten mit einer Schlüsselfeile minimal Material abtragen. Zwischendrin testen ob über die Mutter paßt. Die 7mm Öffnung ist zu groß. Hätte nicht abgeschliffen werden brauchen.
Funktioniert ausgezeichnet und mit Hilfe eines Schraubendrehers durch die obere Bohrung gesteckt, lassen sich auch
sehr fest sitzende Muttern problemlos lösen.

Gruß
Wolfgang
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

metalmario

Dorschwupper
Registriert
28 April 2004
Beiträge
359
Ort
Herrnburg (bei Lübeck)
Danke für den weiteren Hinweis. An so etwas hatte ich zuerst auch gedacht. Habe meine alten Zündkerzenschlüssel gesehen und gedacht, dass es sowas auch für kleine Größen geben müsste. Werde mal morgen ein Bild von meinem modifizierten Steckschlüssel machen.
 

leuchtturm

Damast-und Messerschmied
Registriert
17 Februar 2004
Beiträge
12.309
Alter
59
Ort
BRD Gelsenkirchen
Anhang anzeigen 67477 Sagt mal, ist Euch sehr langweilig.... ?? Das hat fast jeder im Haus ...

1/4 Zoll Innensechskant, 1/4 Zoll Aussensechskant, 9,5mm Aussendurchmesser - so sieht das Teil aus:
Ja, ja wer lesen kann ist klar im Vorteil, war doch gestern schon ordentlich beschrieben aber jetzt mit Bild, braucht man nicht mehr abflexen. :32::a020: :a055::a055::a055:
 

metalmario

Dorschwupper
Registriert
28 April 2004
Beiträge
359
Ort
Herrnburg (bei Lübeck)
Lesen kann ich und die Langeweile hält sich auch in Grenzen. Leider passte keiner meiner Bithalter in das Loch, sonst wäre dieser wertvolle Hinweis das Mittel der Wahl gewesen. Da ich momentan schlecht weg komme, habe ich eben nach einer anderen Lösung mit den vorhanden Boardmitteln gesucht.
Also nochmal vielen Dank an Nick und auch an Wolfgang für die konstruktiven Beiträge.
 

Steigen-Harry

New Member
Registriert
12 Januar 2020
Beiträge
4
Hi Leute,

Ich habe mich nach einigen Jahrne nun doch dazu durchgerungen mal meine Avets zu warten,...das hat mit Hilfe diverser erhältlicher Anleitungen bisher auch ganz funktioniert. Leider habe ich nun das Problem, dass ich benötigte Ersatzteile bei Avet-reels.com nicht mehr bestellen kann. Irgendwie funktioniert das nicht,...ich finde keinen Warenkorb. Kann man nicht mehr direkt dort bestellen ? Ich hatte voriges Jahr schon mal was geordert, was auch geklappt hatte. Es geht in ertser Linie um verschlissene Kugellager und diverse Scheiben und Federn.
 

_Kai_

Stammnaffe
Registriert
6 November 2011
Beiträge
1.760
Ort
Ostfriesland

weiserhei

Weiserhei
Registriert
24 Januar 2015
Beiträge
24
Ort
Papenburg
AW: Avet

Hallo an alle Freunde der Rollen-Schrauberei!

Wie schon im Juli versprochen habe ich meine AVET JX Wartungsanleitung überarbeitet und auf unserer neuen Homepage gepostet.

Daneben habe ich noch eine Wartungsanleitung für die AVET HX neu verfasst und einen grundsätzlichen Beitrag über das Warten von Angelrollen findet ihr auch bei uns. Im letzten Beitrag habe ich ein wenig zusammengefasst, was hier bzw. in anderen Foren in unzähligen Threads behandelt wurde. Das soll speziell auch Anfängern den Einstieg erleichtern.

Wir sind seit gestern mit unserer gänzlich neu gestalteten Homepage:

www.fischerstammtisch.at

wieder online und es würde mich freuen wenn ihr vorbeischaut. Die hier angekündigten Beiträge findet ihr in der Rubrik WERKSTATT - unter ROLLENWARTUNG.


Ach ja, ich freue mich auf Feedback und Tipps von Euch. Die Beiträge sind so gestaltet, dass sie jederzeit ergänzt bzw. erweitert werden können. Also wenn euch was auffällt meldet euch bitte bei mir via PN hier im Forum oder mittels Kontaktformular auf unserer Homepage.

LG, Willi
www.fischerstammtisch.at
Hallo Willi sehr Hilfreiche Anleitung ,Dankeschön, Gruß Heinrich
 

Norge2021

Stammnaffe
Registriert
21 Mai 2020
Beiträge
68
Hallo zusammen,
ich habe mit auf e-bay eine SX Raptor geschossen. Ist eine schöne Rolle, aber sie läuft nicht wirklich gut. Zum einen hat die Spule Spiel (viel mehr als meine quasi neue MXJ) und sobald man die Bremse etwas anzieht macht sie Geräusche. Eine Wartung hat sie, glaube ich, noch nie gesehen. Mit den tollen Anleitungen hier im Forum traue ich mir die Wartung ohne weiteres zu, ich habe nur Bedenken, dass ich den Übeltäter für das Spiel nicht finde. Ersatzteile auf Verdacht zu bestellen macht ja dann keinen Sinn.
Könnt Ihr mir Eure Erfahrungen mitteilen? Macht es Sinn die Wartung selbst anzugehen und die Einzelteile zu checken, oder soll ich sie gleich irgendwo warten lassen? Hatten ihr ggf. auch schon mal so einen Fall?
Vielen Dank für Eure Meinung/Hilfe.
Gruß Alex
 
Oben