Wie jig köpfe Pulver beschichten?

da Beppe

JosefBepperlSepp
Mitglied seit
24 Januar 2011
Beiträge
3.501
Ort
94474 Vilshofen an der Donau
Machs doch so wie Du mit dem Ergebnis zufrieden bist.

Ich würde aber nach wie vor nur mit einem kleinen Backofen an die Sache rangehen. Erst schön vorwärmen, dann pulvern, dann einbrennen. Und das für viele Jigs auf einmal.

Seh da keinerlei Vorteil mit nem Heißluftföhn rumzumachen.
 

_Kai_

Stammnaffe
Mitglied seit
6 November 2011
Beiträge
1.457
Ort
Ostfriesland
Der Vorteil ist das man den Föhn evtl. schon hat. Der Nachteil ist halt das man nur einen nach dem anderen erhitzen kann, und das es eben nicht gleichmäßig ist. Die zuletzt angepustetet Seite ist halt wärmer. Beim Ofen einfach viele rein, einen raus, Pulver drauf, ggf. wieder rein (einbrennen), den nächsten raus, usw. Ist halt die geordnetere Variante, aber es geht am Ende beides, und die Ergebnisse sind trotz allem eben ausreichend für unseren privaten Einsatz im Eigenverbrauch.
 

TackleTørte

Räuberschreck
Mitglied seit
10 September 2017
Beiträge
650
Alter
42
Ort
Pyrbaum
Servus, ich wärme meine Jigköpfe im Mini-Backofen vor und gebe den letzten Hitzekick mit dem Heißluftfön. Ich verwende auch das Fluidbed , das gibt eine schöne gleichmäßige Beschichtung.
Um 2 Farbige Köpfe zu machen bestreue ich die heißen mit einer Grundfarben versehene Jigs mit einer anderen Farbe und einem kleinen Teesieb. Auch ein ausgedienter Einweggewürzstreuer eignet sich um Sprenkel zu erzeugen. Kleiner Skill aus meiner Karpfenzeit, Bleie mit Camo...
Zum Aushärten hänge ich sie in den Bachofen für 20 min.
Grundierung ist besonders bei UV-Aktiven
Pulverlacken von nöten.
Bitte den ganzen Beschichtungszauber an einem gut durchlüfteten Ort durchführen!
Es entstehen recht scharfe Dämpfe die nicht unbedingt Gesundheutsfördernd sind.
 

_Kai_

Stammnaffe
Mitglied seit
6 November 2011
Beiträge
1.457
Ort
Ostfriesland
Was mich noch interessiert, womit genau grundiert ihr? Nehmt Ihr weißes Pulver als erste Schicht und dann den Rest drauf (wobei ich dann eher zur 2:1 Minischung mit dem Leuchtpulver tendiere) oder nehmt Ihr Sprühfarbe, und falls ja, welche?
 

Sotra Fjell

Stammnaffe
Mitglied seit
1 Februar 2018
Beiträge
293
Alter
51
Ort
Rüganer
Sprüfarbe wird dir einfach wegbrennen...
wenn Pulverfarbe grundieren dann mit weiß ,obwohl ich das nicht für nötig halte.
 

_Kai_

Stammnaffe
Mitglied seit
6 November 2011
Beiträge
1.457
Ort
Ostfriesland
Die Befürchtung mit dem Wegbrennen hatte ich auch, daher ja meine Frage. Aber grundieren vor dem pulvern klingt halt erst einmal danach als sei so etas gemeint, daher war ich unsicher. Danke für die Antwort.
 

Tulpe

ex Daffe
Mitglied seit
24 April 2019
Beiträge
142
Ort
Rostock
Website
www.jawa-mv.de
Grundieren (weiß) ist im Grunde nur bei "Leuchtfarben" von Vorteil.
Also für Farben mit Luminanz oder fluoreszierende Farben.
(Es gibt übrigens UV_Pigmente im "Salzstreuer")
 

Blacky-5

Stammnaffe
Mitglied seit
22 November 2009
Beiträge
295
Ort
Bad Doberan
Hallo, wenn ich meine Teile so beschichte dann klebe ich die Ösen immer ab so das da keine Farbe rann kommt.
So lassen sich z. B. Sprengringe viel leichter montieren. Wenn an den Ösen
 

Blacky-5

Stammnaffe
Mitglied seit
22 November 2009
Beiträge
295
Ort
Bad Doberan
Wenn an den Ösen Beschichtung ist, platzt die sowieso ab wenn ich einen Sprengring durchziehe. Auch wenn die Teile hart gegeneinander schlagen
platzt die Farbe ab. So ist das bei mir. Aber egal dann mach ich es eben neu.
 

[aig]shorty

Stammnaffe
Mitglied seit
17 September 2013
Beiträge
1.097
Alter
34
Ort
Düren
Hallo, wenn ich meine Teile so beschichte dann klebe ich die Ösen immer ab so das da keine Farbe rann kommt.
So lassen sich z. B. Sprengringe viel leichter montieren. Wenn an den Ösen
Wenn an den Ösen Beschichtung ist, platzt die sowieso ab wenn ich einen Sprengring durchziehe. Auch wenn die Teile hart gegeneinander schlagen
platzt die Farbe ab. So ist das bei mir. Aber egal dann mach ich es eben neu.
Hi Blacky-5,

zum abplatzen kann ich Dir sagen, das uns gestern ein paar Köpfe aus ca 2 m hingefallen sind und da ist nichts abgeplatzt. Zudem mussten wie an manchen Pilkern die Löcher aufbohren da man nicht eben mit nem Nagel das Loch durchstechen konnte. Bei den Jigs war die Beschichtung so „dünn“ an den Ösen das die noch offen sind.
Gruß René
 

Blacky-5

Stammnaffe
Mitglied seit
22 November 2009
Beiträge
295
Ort
Bad Doberan
Wenn die Beschichtung bei deinen Jigköpfen nicht abplatzt ist das doch OK. Vielleicht hab ich das auch nicht ganz richtig gemacht. Ich seh das nicht so eng.
Glaub die Fische kucken da auch nicht so genau hin.
 
Oben