Probleme mit dem Echolot

tauchprojekt.de

Nordlicht
Mitglied seit
11 Juni 2007
Beiträge
1.725
Alter
42
Ort
Utvorda/Flatanger (N-Trøndelag)
Website
www.nord-flatanger.no
Wir haben ein ganz ähnliches Problem mit zwei fast neuen lawrance Geräten. Habe auch alles probiert, dann neue Bildschirme an gleiche Kabel und Geber und alles gut. Liegt also in unserem Fall definitiv am Gerät selbst. Ich hatte leider nicht genug Zeit um nachzuforschen was das sein kann. Hatte ich bei sicherlich 25-30 Geräten vorher noch nie. Wir haben sie jetzt erstmal umgetauscht, aber komisch ist es schon. Ich würde fast denken hier liegt es auch am Gerät und ihr könnt nichts weiter machen. Unsere Geräte hatten komplett weißen Bildschirm und haben keine Tiefe mehr angezeigt. Beides Kombigeräte und der Plotter war nicht beeinträchtigt. Vielleicht Fehler bei irgendeinem Bauteil das bei beiden Firmen vom gleichen Zulieferer kommt?
 

mephisto

Ex-Tk-Kunde
Mitglied seit
21 Januar 2006
Beiträge
8.137
Ort
PM
Würde die Steckerkontakte mal säubern.Am Stecker und auch am Gerät,eventuell gibts ja da nur ein Kontaktproblem.
 

Klotzfisch

Chimichanga
Mitglied seit
16 Juni 2008
Beiträge
1.903
Alter
49
Ort
23626 Grammersdorf
Website
www.marco.reimers.de
Meine dunkle Vermutung bei den Geräten von Sven.

Es heißt, daß große Seelachse mit Fluchtverhalten auf Echolotsignale reagieren.

Wer zu blöd ist, im Menü das Sonar Signal zu deaktivieren, wird dann immer den Stecker abziehen....... Mit Wurstfingern oder Handschuhen geht da auch mal was in den dutt.

Wären das meine Mietboote, würde ich einen Sigellack/Wachs oder ähnliches Verblomben der Anschlüsse vornehmen.
Bei Bootsübergabe kontrollieren....
 

tauchprojekt.de

Nordlicht
Mitglied seit
11 Juni 2007
Beiträge
1.725
Alter
42
Ort
Utvorda/Flatanger (N-Trøndelag)
Website
www.nord-flatanger.no
Habt ihr raus gefunden was los ist? Meine beiden Geräte wurden umgetauscht und es wird tatsächlich ein technischer Fehler vermutet. Mehr konnte ich leider nicht in Erfahrung bringen. Kann ja aber fast nur ein fehlerhaftes Bauteil oder ein Verarbeitungsfehler sein. Wobei es Geräte aus unterschiedlichen Einkäufen mit Monaten dazwischen waren.
 

Hugo1

Stammnaffe
Mitglied seit
13 März 2011
Beiträge
110
Alter
43
Ort
Lüneburg
Unser Humminbird hatte ähnliche Spinnerein,hatte dann mit den Echolot Profis Kontakt wo man mir sagte ich solle mal ein Update machen.Und siehe da das Problem war weg.
Gruß Christian
 

tauchprojekt.de

Nordlicht
Mitglied seit
11 Juni 2007
Beiträge
1.725
Alter
42
Ort
Utvorda/Flatanger (N-Trøndelag)
Website
www.nord-flatanger.no
Unser Humminbird hatte ähnliche Spinnerein,hatte dann mit den Echolot Profis Kontakt wo man mir sagte ich solle mal ein Update machen.Und siehe da das Problem war weg.
Gruß Christian
Stimmt an Software hatte ich bisher irgendwie nicht gedacht - vielleicht auch weil die Vorgänger ja ohne Updates usw. jahrelang ohne zu zicken liefen. Danke für den Hinweis!
 

Winne

Stammnaffe
Mitglied seit
11 Mai 2020
Beiträge
32
Alter
60
hast du Absichtlich als maximale Tiefe 180m eingegeben?
Probier mal die Einstellung auf "automatisch" zu ändern
Wenn´s nix hilft hier mal eine Adresse wo dir geholfen wird:
 
Oben