Mustad 39966DT

KveiteJig

Stammnaffe
Mitglied seit
26 Juni 2018
Beiträge
270
Ist deine Schnur sehr dünn oder täuscht das? Bei einem 1.00-1.2 Mono rutscht da eigentlich nichts.
Probier sonst mal den Snell, wie er hier zuletzt beschrieben wurde (glaube Heike, Matu oder Roy)
 

_Kai_

Stammnaffe
Mitglied seit
6 November 2011
Beiträge
1.543
Ort
Ostfriesland
Ich vermute Du meinst die Spalte beim Öhr, die ist normal. Wobei ich auch etwas Angst habe das da die Schnur scheuern könnte. Aber in der Praxis scheint es zu gehen. Und falls ich wirklich Angst habe, dann werde ich versuchen das mit Heiskleber zu beheben.
 

Roy Spim

Mr. CH, Systemanalytiker und Aphorist
Mitglied seit
30 Juli 2013
Beiträge
1.655
Ort
zu Hause
Website
www.youtube.com
Ich würde, wie @KveiteJig schon schreibt, gerne wissen welche Schnurstärke das ist.
So wie das jetzt aussieht, könnte das durchrutschen. Der Haken sieht nicht aus wie ein „Montagshaken“...
Worüber ich mir jedoch mehr Gedanken machen würde, ist die Art des Snells. Denn wenn das durchscheuert, löst sich der komplette Knoten!
989723D3-3BC4-451E-B93F-070B4597A65A.jpeg
Ich würden den anderen Snell empfehlen...
Videos davon sind ja genug geposted, bzw. @Laheda hat es per Bild dokumentiert. Die Vorwicklung hilft ungemein...
 

Schaf

Tacklesuchti
Mitglied seit
16 März 2020
Beiträge
36
Alter
27
Ort
Havixbeck
Ist deine Schnur sehr dünn oder täuscht das? Bei einem 1.00-1.2 Mono rutscht da eigentlich nichts.
Probier sonst mal den Snell, wie er hier zuletzt beschrieben wurde (glaube Heike, Matu oder Roy)
Das ist eine 1,00er Mono, extra nochmal nachgeschaut. Vermutlich täuscht das auf dem Foto.

Ich vermute Du meinst die Spalte beim Öhr, die ist normal. Wobei ich auch etwas Angst habe das da die Schnur scheuern könnte. Aber in der Praxis scheint es zu gehen. Und falls ich wirklich Angst habe, dann werde ich versuchen das mit Heiskleber zu beheben.
Ja genau, das meinte ich. Der Abstand ist doch recht groß im Vergleich zu den anderen Haken.

Ich würde, wie @KveiteJig schon schreibt, gerne wissen welche Schnurstärke das ist.
So wie das jetzt aussieht, könnte das durchrutschen. Der Haken sieht nicht aus wie ein „Montagshaken“...
Worüber ich mir jedoch mehr Gedanken machen würde, ist die Art des Snells. Denn wenn das durchscheuert, löst sich der komplette Knoten!
Anhang anzeigen 154878
Ich würden den anderen Snell empfehlen...
Videos davon sind ja genug geposted, bzw. @Laheda hat es per Bild dokumentiert. Die Vorwicklung hilft ungemein...
Wir haben nur 2 Knoten rum-probiert, weil wir Zeit-technisch abbrechen mussten. Mir ging es aktuell eher um den Abstand, aber danke, für die Tipps!

Vielleicht sieht man hier nochmal gut, was ich damit meine. Rechts ist der vorher genannte, links ist ein anderer.
Unbenannt.png
 

Matu

uer fiske
Mitglied seit
5 September 2009
Beiträge
4.054
Alter
52
Ort
Eggersdorf b. Berlin
Wenn man absolut sicher gehen will, bindet man am CH einen Nagelknoten mit Schutzschlauch. Der zieht sich am Schaft fest und alle wichtigen Stellen sind geschützt.
Mono ist 1,00 mm.

AK0A2062.comp.jpg

AK0A2061.comp.jpg

AK0A2060.comp.jpg
 

leng28

Stammnaffe
Mitglied seit
29 Januar 2014
Beiträge
1.194
Alter
59
Ort
petershagen
So binde ich auch
Wobei die vmc welche ich in 16/0 verwende schön geschlossen sind
 

Fleinvær

2020 norgefrei
Mitglied seit
16 Januar 2017
Beiträge
1.178
Alter
45
Allein auf'm Boot, herrlich!
Dürfte ich einmal erleben, als im März meine Kumpels nach 5 Tagen Skrei keinen Bock mehr hatten, bin ich allein raus auf Butt, war einer der schönsten Angeltage meines Lebens.
 

KveiteJig

Stammnaffe
Mitglied seit
26 Juni 2018
Beiträge
270
Moin Zusammen,

habe dieses Jahr wieder intensiv den CH gefischt, nachdem ich letztes Jahr Probleme mit der Bissausbeute hatte. Ich hab daraufhin das Verhalten beim Biss geändert und konnte die Bissausbeute erheblich steigern. Letztes Jahr habe ich beim Biss die Rute in die Hand genommen und mit dem Daumen langsam Schnur gegeben, so dass der Fisch schlucken kann.
Dieses Jahr habe ich beim Biss die Rute einfach im Ständer gelassen, bis der Fisch dann abgezogen ist. Daraufhin dann die Bremse geschlossen und den Fisch „reinlaufen“ lassen, dann fing der Drill an. Hat wesentlich besser so geklappt, als die erste Variante.
 

Dakarangus

Stammnaffe
Mitglied seit
25 Januar 2013
Beiträge
2.034
Ort
Rheinland
Moin Zusammen,

habe dieses Jahr wieder intensiv den CH gefischt, nachdem ich letztes Jahr Probleme mit der Bissausbeute hatte. Ich hab daraufhin das Verhalten beim Biss geändert und konnte die Bissausbeute erheblich steigern. Letztes Jahr habe ich beim Biss die Rute in die Hand genommen und mit dem Daumen langsam Schnur gegeben, so dass der Fisch schlucken kann.
Dieses Jahr habe ich beim Biss die Rute einfach im Ständer gelassen, bis der Fisch dann abgezogen ist. Daraufhin dann die Bremse geschlossen und den Fisch „reinlaufen“ lassen, dann fing der Drill an. Hat wesentlich besser so geklappt, als die erste Variante.

Interessant.
Ich stelle meine rute nicht in einen Halter, sondern halte sie fest. Also ich fische "Tote rute", aber halt in der lebenden Hand;-)

Wie verhält man sich denn optimal beim biss?
Schnur geben oder nicht, Bremse weich stellen das der Fisch Schnur abziehen kann oder eher stramm...?

Ich konnte im Juli meinen ersten hb fangen, der biss jedoch so energisch und zügig das sich all diese Fragen nicht stellten, der hb hing plötzlich.
Ein Freund von mir hingegen hat zwei zaghafte Bisse bekommen, die nicht verwandelt werden konnten.
 

Dark Watchett

wer sich im Kreise dreht, ja der hat es so gewählt
Mitglied seit
23 Januar 2015
Beiträge
342
Hab vor kurzem ein interessantes Video dazu gefunden. Wenn ein Fisch zaghaft dran ist, kurbeln sie einfach kräftig ein, bis Vollkontakt hergestellt ist. Hier ab 4:10 Minuten gezeigt

 

heiko.bluhm

Stammnaffe
Mitglied seit
18 Mai 2019
Beiträge
776
Bin ein Freund des Angelns mit Naturköder.
Wusste gar nicht, dass es Kreishaken gibt.
Danke für diesen Bericht.
Werde zukünftig auch so angeln, ein NAF-Mitglied hat sich erbarmt, mir solche Vorfächer zu bauen.
Habe aber eine Frage: wenn ich die Montage (Kreihaken mit Moochingblei, daran einen ganzen Köderfisch) ablasse, vertüddelt sich dann öfters mal das Vorfach?
Gruß
Heiko
 

baderxman

NAF-MOD
Teammitglied
NAF-MOD
Mitglied seit
20 September 2009
Beiträge
3.313
Alter
46
Ort
Weissach
Habe aber eine Frage: wenn ich die Montage (Kreihaken mit Moochingblei, daran einen ganzen Köderfisch) ablasse, vertüddelt sich dann öfters mal das Vorfach?
Gruß
Heiko
Ich habe nun auf 2 Touren mit dieser Montage geangelt und kann Dir meine Erfahrung mitteilen.
Ich lasse die ersten Meter vorsichtig die Schnur zwischen den Finger abwärts, wenn ein wenig Drift ist, zieht es den Köfi recht schnell in die Strömung. Das ist gut und Du kannst nach ein paar Metern die Finger von der Schnur nehmen, bei mir hat sich da nie was verwickelt.

Wenn wenig Strömung ist, habe ich die Finger länger an der Schnur und lasse erst tiefer wieder los, hat ganz gut geklaptt. Soweit meine Erfahrung, aber hier machen einige Member das schon viel länger, vielleicht kann da einer noch ne Meinung abgeben?!!
 

KveiteJig

Stammnaffe
Mitglied seit
26 Juni 2018
Beiträge
270
Interessant.
Ich stelle meine rute nicht in einen Halter, sondern halte sie fest. Also ich fische "Tote rute", aber halt in der lebenden Hand;-)

Wie verhält man sich denn optimal beim biss?
Schnur geben oder nicht, Bremse weich stellen das der Fisch Schnur abziehen kann oder eher stramm...?

Ich konnte im Juli meinen ersten hb fangen, der biss jedoch so energisch und zügig das sich all diese Fragen nicht stellten, der hb hing plötzlich.
Ein Freund von mir hingegen hat zwei zaghafte Bisse bekommen, die nicht verwandelt werden konnten.
das siehst du ganz gut auf den Videos von Roy, der Typ hält die Rute in der Hand, Rolle auf Strike Position oder etwas weniger. Wenn der Fisch beißt, dann ihn einfach machen lassen bis die Bremse reagiert, dann Bremse zu und reinlaufen lassen, bzw. mit etwas Druck hoch heben. Wenn dann was nicht hängen sollte, dann war es sicherlich beim kleiner.
 
Oben