Informationen zu Boknafjorden

Toby.1996

Member
Mitglied seit
21 Juli 2020
Beiträge
5
Hallo alle zusammen,

ich bin das erste Mal zum angeln in Norwegen, wir haben uns ein Ferienhaus in Liarvåg gebucht.

Kann mir jemand sagen, wie es da zurzeit läuft und mir vielleicht ein paar Tipps geben?
 

norway-fan

oft in Norge
Mitglied seit
6 Januar 2017
Beiträge
117
Hallo Toby,
sei mal bitte so nett und stell Dich ein bißchen vor . Aus Deinem Nutzernamen schliesse ich, Du bist Baujahr 96.
Laut Liste https://www.norwegen-angelforum.de/help/www2/ ist gerade niemand in Deiner Nähe- aber das muss nichts heissen.

Wann seid Ihr denn im Boknafjord?
Verwandte von mir fahren da regelmäßig hin und haben es hauptsächlich auf Leng und mittlere Seelachse abgesehen.
 

Toby.1996

Member
Mitglied seit
21 Juli 2020
Beiträge
5
Na, klar stell ich mich kurz vor ;)

Bin 24 Jahre jung und komme aus dem Raum Northeim.

Wir fahren am 7. August los und wollen den Weg durch Dänemark nehmen (Hirtshals/Kristisand). Sind drei Personen die Angeln werden, der Rest will wandern usw.

Mit was angeln deine Verwandten auf Seelachs und Leng? Ich habe mir Pilker von 80g bis 180g besorgt und einige Vorfächer.

Gruß Tobias
 

norway-fan

oft in Norge
Mitglied seit
6 Januar 2017
Beiträge
117
Hi,
Leng mit Naturköder : Markelen- oder Seelachsfilet
Seelachse mit Dorsch-/Makrelen-Vorfach

Über deren Pilker-Gewichte kann ich nicht viel sagen, ich sehe die Verwandtschaft aufgrund Entfernung zu selten .
 

Toby.1996

Member
Mitglied seit
21 Juli 2020
Beiträge
5
Danke! Das hört sich schon mal gut an. Hast du auch Informationen in welcher Tiefe die Fische gefangen wurden und wo ungefähr?
 

tkpernod

ExNavigator of the seas
Mitglied seit
31 Dezember 2012
Beiträge
327
Ort
Süd-NDS
Ich war dort in Liarvåg schon mal.
Angeltechnisch sehr schlecht (Dorsch extrem wenig, nur Köhler,Leng, Makrele und Lippfische).
Der Boknafjord (Trichterförmig) ist bei Westwind sehr gefährlich.
Pilkergewichte würde ich noch bis mindestens 250g mitnehmen, oder ggf. vor Ort besorgen.

Gruß aus dem richtigen Südniedersachsen
 

BigM

Stammnaffe
Mitglied seit
7 September 2010
Beiträge
35
Ort
Oberbayern
Grüß dich Toby,

ich war letztes Jahr im August in Liarvag, mit Frau und Kindern 😊
Auf die Anlage könnt ihr euch freuen, alles sehr gepflegt und eine sehr schöne Ecke!

Vorweg: ob ein Angelrevier gut oder schlecht ist, liegt wie bei allem im Auge des Betrachters. Also lasst euch dadurch bitte nicht entmutigen.

Ein paar allgemeine Infos und Tipps:
Die Boote waren letztes Jahr eigentlich alle gleich, bis auf die Motorisierung…15 PS oder 30 PS. Ich hatte eins mit 15 PS und bin alleine (die Familie fuhr nicht mit zum Angeln) gut zurecht- bzw. vorangekommen. Selbst bei etwas mehr Wind oder Welle lag es stabil im Wasser. Bei drei Mann würde ich mir aber auf jeden Fall 30 PS gönnen, da ihr sonst zu viel Zeit mit rumtuckern vergeudet.
Bei den Verleih-Booten war überall kein Echolot mit dabei und auch kein Kartenplotter. Ich möchte euch aber auf jeden Fall zu beidem Raten! Mehr dazu kommt weiter unten…
Der Filetierplatz war letztes Jahr direkt bei den Booten, im Freien, ein Gartenschlauch mit Trinkwasser und ohne Licht. Falls es Abends mal später werden sollte, nehmt euch gute Stirnlampen mit. Vielleicht auch ein/zwei eigene Eimer oder Fischwannen. Es waren zwar einige da, aber auch nicht zu viele.

Angeln:
Wenn die Makrelen da sind, ist es ein leichtes seine Fischlies zu fangen…je nachdem, ob man die dann auch in Massen will. Letztes Jahr waren die Kollegen der Nachbarhäuser so heiß darauf, dass die wortwörtlich „Makrelen in Eimern“ vom Filetierplatz weggetragen haben. Die fängt man klassisch mit Paternoster und Pilker, fertig.

Dorsch war tatsächlich sehr mau…ich hatte nur zwei Untermaßige und von den anderen Kollegen hab ich im ganzen Urlaub glaub ich auch nur fünf gesehen, oder beim Nachfragen erfahren.

Seelachse ein paar schöne in Portionsgröße, aber auch keine Wanne voll auf einmal…auch bei den anderen Booten nur vereinzelt welche. Diese Fänge oder Nichtfänge, mache ich bei mir aber nur an zu wenig Angelzeit aus…mit Familie waren oft nur kurze Tripps möglich, wenn es gerade gepasst hat. UND bei den anderen Anglern an nicht vorhandenen technischen Hilfsmitteln, wie eben Echolot und GPS.

Abends konnte ich sogar zwei halbstarke Seehechte erwischen.

Pollack war mein Hauptfisch, den ich gezielt beangeln und fangen konnte. Als Beifang auch ein paar Schellfische und Wittlinge.

Das WICHTIGSTE war aber herauszufinden, wo die standen. Im Flachen ging garnix, mit den üblichen Gummifischen, Sandaalen, Twistern usw. Ich finge so gut wie alle Pollacks bei einer Wassertiefe von +-50m…einen sogar auf 80m! Das heißt aber nicht, dass alle am Grund bei 50m standen, nein. Es musste nur so um die 50 auf dem Echolot sein. Meine Erfolgsköder waren 60-80g Pilker, ohne Beifänger. Fängiste Farbe war Schwarz…dann silbern, blau usw. Einfach je nach Drift bei 40-45m ansetzen, bis zum Grund ablassen und langsam mit leiten Rucklern einkurbeln. Dann kamen die Bisse. Pilker auch deswegen, weil mir für Gummi die Drift oft zu stark war…ein Lüftchen ging meistens und die Köder nicht zu groß sein durften. Auf einen 150g Pilker hab ich z.B. keinen einzigen Fisch gefangen. 100-125g war die Schmerz-/Beißgrenze. Wobei ich auch sagen muss, dass alle gefangenen Fische auch nur Portionsgröße waren.

Aber ich hätte die nicht gezielt beangeln können, ohne zu wissen wie tief sie standen und dann gabs auch noch ein paar tatsächliche Hotspots, wo immer was ging…mit GPS markiert.

Auf Leng waren die paar kurzen Versuche erfolglos. Ein Kollege hatte einen mit ca. 90cm erwischt, mit Fischfetzen am Pilker.
Falls ihr das nicht eh schon vorhabt, besorgt euch ein Echolot. Weniger zum Anzeigen der Fische, mehr wegen der Tiefe…tja, Tiefe…es wurde von Einheimischen empfohlen ab 150m auf Leng zu angeln. Also sollte dann das Echolot auch ggf. dementsprechende Reichweite haben. GPS könnt ihr auch mit ner APP übers Handy nutzen, dann stimmt zumindest schon die Richtung 😉 Kauft euch aber eine wasserdichte Hülle, dann kann man auch im Regen vernünftig draufschauen.

Und noch was für den Geldbeutel…direkt vor der Anlage ist eine Fischzuchtanlage. Bleibt der Fern mit euren Ködern, die ist verdammt weit abgespannt! Falls ihr mal ein komisches Kratzen beim Einholen spürt, dann sofort aufhören zu kurbeln und gegen die Drift ein gutes Stück zurückfahren...das ist kein Fisch, sondern ihr scheuert am Verankerungsseil!

Viel Spaß und Erfolg beim Angeln 😊

Falls noch Fragen sind, nur melden.


Ich mach dir noch ein paar Screenshots mit dazu, wo ich letztes Jahr erfolgreich war.

GRÜN: Ferienanlage
ROT: geschätze Seile der Fischzucht
BLAU: oben, über der Fischzucht an der 50m Linie Pollacks, Schellfisch, Wittlinge
Rechts, vor der Insel. Da ist eine sehr steile Kante, Pollacks und Seelachse und abends Seehechte auf Naturköder

Nord.jpg

BLAU: rechts wie gesagt die Insel, südlich davon ist ein Pfosten „Söraflua“ und dort an der 50m Kante Pollacks
ROT: bei Nordwest-Wind kann man sich hinter der Insel „Toftöy“ ganz gut verstecken. Südlich der Insel an der Kante ins Tiefe standen viele Pollacks und rechts der Insel auch an der 50m Linie.
Süd.JPG
 

Toby.1996

Member
Mitglied seit
21 Juli 2020
Beiträge
5
Hallo BigM, danke für die Infos, ich denke damit kann ich was anfangen.

Gruß Tobias
 

BigM

Stammnaffe
Mitglied seit
7 September 2010
Beiträge
35
Ort
Oberbayern
Hallo BigM, danke für die Infos, ich denke damit kann ich was anfangen.

Gruß Tobias
Hallo Tobias,
bitte gern:zwinker:
Die Stellen an sich sind sicherlich gut, aber es gibt bestimmt noch einige andere, wo es richtig rappelt :angler:
Mit drei Anglern findet ihr sicher schnell heraus wo es Fisch gibt und worauf die stehen.
Falls es die Verhältnisse zulassen, würde ich es immer südlich am "großen" Fjord probieren.
Screenshot_20200801_085252.jpg
Von der Seekarte betrachtet links rum, bin ich z.B. gar nicht gekommen. Sieht aber mit den Strukturen sehr interessant aus.
Versucht es auch unbedingt mit einer toten Rute und einem kleinen Fischfetzen dran. Schellfische, Wittlinge und ggf. auch Leng gehen so immer wieder nebenbei an den Haken. :biglaugh:

Viel Spaß und Erfolg!
Das Forum freut sich auf immer über ein paar Rückmeldungen, was ihr so fangt :a020:
 

Matu

uer fiske
Mitglied seit
5 September 2009
Beiträge
3.867
Alter
52
Ort
Eggersdorf b. Berlin
würde ich es immer südlich am "großen" Fjord probieren.
Ich auch, sofern Wetter und Welle mitspielen. Bei Wind aus südlicher Richtung kann sich da schon mal was aufbauen, ...muss man sehen.
Die Zunge mit 54 m schreit nach Dorsch und ggf. Seehecht, die 76 m Senke nach Schelli und Köhler rechts neben der 23 m.

Irgendwas wird da immer gehen und das ist mir immer wichtig (wenn es flach nicht läuft, geht man tief).

Das Forum freut sich auf immer über ein paar Rückmeldungen, was ihr so fangt :a020:
Genau! :flaggen14:
 

Toby.1996

Member
Mitglied seit
21 Juli 2020
Beiträge
5
Danke. Ich werde nächste Woche mal versuchen täglich zu schreiben, wie es gerade so läuft und was wir so fangen. :wink:
 

Eiswerner

Stammnaffe
Mitglied seit
2 Dezember 2018
Beiträge
28
Ort
Kehl am Rhein
Hallo ihr sind ein stück zu weit Östlich, weiter Westlich - Südwestlich Richtung Bokn sind die Aussichten besser.
Für Leng sind Pilker mit Fischfetzen immer gut solange die Dornhaie nicht da sind, auch Gummifische können mit Fischfetzen garniert werden,
Pilker bis 200 Gramm sind normal ausreichend bei normaler Drift.
Sucht euch Plateaus die auf 40 - 50 Meter hochgehen da sollte immer was gehen.
Übrigens wir sind ab 15. September für 2 Wochen auf Bokn.
Gruß Werner
 
Oben