Seehecht in Südwest-Norwegen

Fishhunter83

Stammnaffe
Registriert
25 Mai 2020
Beiträge
123
Ort
Münsterland
Hallo liebe NAFler.

Vllt. kann mir in dieser Angelegenheit wer Tipps geben. Wir fahren (hoffentlich) vom 20.09. bis 30.09. zum wiederholten Male nach Urangsvag (Bömlo).

Auch im letzten Jahr waren wir zu dieser Zeit dort und konnten Dorsch, Makrele, Seelachs, Plattfisch, Leng, Lumb und Rotbarsch überlisten.

Kann jemand aus Erfahrung sagen, ob es im Südwesten auch Seehechte gibt zu dieser Zeit? Wir konnten weder im Mai 2019, noch im September 2020 einen solchen landen.

Wie fischt man auf Seehecht und in welchen Tiefen ist dieser anzufinden?

Bisher haben wir nahezu ausschließlich ohne Naturköder geangelt, mit Ausnahme vorm Haus auf die Platten.

Für Tipps wäre ich sehr dankbar.
 

Dornhai

Stammnaffe
Registriert
16 November 2004
Beiträge
3.055
Alter
57
Ort
Berlin
Also im Hardangerfjord gibt es Seehecht und das ist ja nicht weit von Bömlo.
Seehecht wird im allgemeinen mit Naturköder beangelt.
 

Fishhunter83

Stammnaffe
Registriert
25 Mai 2020
Beiträge
123
Ort
Münsterland
Also im Hardangerfjord gibt es Seehecht und das ist ja nicht weit von Bömlo.
Seehecht wird im allgemeinen mit Naturköder beangelt.
Danke für die Info. Das hört sich doch schon mal vielversprechend an. Ich bin diesbezüglich noch sehr unerfahren ... mit welchen Montagen angelt ihr sie denn? Befinden die Seehechte sich eher im Mittelwasser oder auf Grund und in welchen Tiefen befisch ihr sie?
 

Pollackjäger71

Norwegen verrückt
Registriert
25 Mai 2007
Beiträge
520
Ort
Sauerland
Genau, Naturköder Angeln auf jeden Fall...wir Angeln am meisten so bei einer Tiefe von 70 Metern auf Seehecht. Versucht es doch einmal den Vermieter anzusprechen wo welche stehen könnten.....Meistens geben die doch auch Informationen weiter.
 

Pollackjäger71

Norwegen verrückt
Registriert
25 Mai 2007
Beiträge
520
Ort
Sauerland
Danke für die Info. Das hört sich doch schon mal vielversprechend an. Ich bin diesbezüglich noch sehr unerfahren ... mit welchen Montagen angelt ihr sie denn? Befinden die Seehechte sich eher im Mittelwasser oder auf Grund und in welchen Tiefen befisch ihr sie?
Ich lasse den Köder bis an den Grund und kurbel dann ca.2 Meter rauf ( auf jeden Fall Grundnähe) . Ich mache ein Vierfach-System mit 2 Seitenarme und unten einen Pilker mit Drilling. An den Haken mache ich Makrelen Stücke
 

Fishhunter83

Stammnaffe
Registriert
25 Mai 2020
Beiträge
123
Ort
Münsterland
Genau, Naturköder Angeln auf jeden Fall...wir Angeln am meisten so bei einer Tiefe von 70 Metern auf Seehecht. Versucht es doch einmal den Vermieter anzusprechen wo welche stehen könnten.....Meistens geben die doch auch Informationen weiter.
Hallo. Das hatten wir gemacht. Der Vermieter angelt jedoch auch kaum mit Natürköder ... konnte uns zu fast allem Auskünfte geben, nur nicht zum Seehecht. Ist wohl nicht sein Fisch ;-)
 

Dornhai

Stammnaffe
Registriert
16 November 2004
Beiträge
3.055
Alter
57
Ort
Berlin
Euer Fjord ist sehr flach,ihe könnt es erst for Koløya probieren.
Montagen sind die gleichen wie auf Leng dazu gibt es genug infos im Forum.
Ich fange sie am Grund und auch darüber.
 

Pollackjäger71

Norwegen verrückt
Registriert
25 Mai 2007
Beiträge
520
Ort
Sauerland
Ich bin meistens im Raum Hitra unterwegs und ich/wir hatten das Glück information zu bekommen. Mittlerweile habe ich zwei Seehechtstellen vor Ort und vielleicht kann dir der ein oder andere hier ein paar Tipps geben.
 

SeelachsBenno

Langfjorder
Registriert
15 März 2006
Beiträge
2.221
Ort
Wunstorf
Naturköder ja, aber nicht mit einer Grundmontage !!
'Einfach einen Pilker nehmen.
Gewicht entsprechend Drift und Strömung !
Am Drilling ein oder mehr Fischfetzen hängen !
Das ganze zum Grund ablassen und zwei drei Meter hochkurbeln.
Ganz sachte Pilkbewegungen machen oder sogar nur baumeln lassen !
Beißt nix ruhig noch ein Stück hochkurbeln und wieder probieren !

Das ganze funktioniert noch besser, wenn man den Drilling nicht direkt am Pilker einhängt,
sondern mit einem Stück Mundschnur !!
Guckst du :
X1.jpg
 

Jörg Junker

Stammnaffe
Registriert
21 Juni 2015
Beiträge
296
Alter
63
Ort
Bremen
Moin Fishhunter
Im näheren Einzugsgebiet Eures Standortes wirst Du auf Seehecht wohl keinen Erfolg haben (Tipps und Korrekturen anderer Forumstäter werden gern angenommen :a010: ).
Wir waren in den Jahren 2015 und 2016 im nördlichen Teil von Ombö,beide Male in Kvarven/Solheim und dabei 2016 im (Spät-) Sommer.
Seehechte hatten wir dabei eigentlich nicht auf unserer Liste der "Zielfische" (Sch.... wort, aber ein anderes hab´ ich grad nicht zur Hand). Eher durch Zufall bekamen wir im Bereich südwestlich der Insel Jarnnagelholmen welche ans Band und haben sie anschließend gezielt befischt. Im Durchschnitt standen die Kollegen (das Maximum war einer mit ca. 1m und damit wohl schon recht beachtlich) in Tiefen von ca. 70-100m, bei auflaufender Flut (!) im Stauwasser vor und zwischen den vorgelagerten Untiefen westsüdwestlich des Holmen (Drift südlich 32m-Untiefe und daran anschließend 46m-Untiefe angesetzt, südlich des Holmen beendet - brachte dann nichts mehr).
Mit etwas Wühlerei (und natürlich nur, falls Ihr Bedarf habt!) müsste ich auch noch unsere laminierten (Detail-) Karten des Gebiets finden!

Aber Obacht :1poke:: nach anfänglichen Hängern und 1-2 Abrissen haben wir die vorher benutzten Pilker entweder gegen unbehakte oder gegen Grundbleie ausgetauscht, beide Varianten an wesentlich dünnerer monofiler Schnur an die Vorfachschnur angebämselt = Sollbruchstelle, die einen Totalverlust des Systems verhindern hilft!
Zum Einsatz kamen Systeme, wie wir sie auf Leng/Lumb auch benutzen (SeelachsBennos Foto passt da gut zu unseren Montagen). Das Ganze reichlich mit Makrelenfetzen oder auch -filets bestückt war durch die Bank erfolgreich und bringt "nebenbei" auch den ein oder anderen Leng ins Boot!
Mir ist schon klar, daß das beschriebene Gebiet für Euch mit "etwas" Fahraufwand verbunden ist - lt. Auskunft unseres Vermieters ist weiter drinnen bzw. Bomlö-näher und damit flacher auf Seehecht eher nichts zu erwarten.

Wenn Ihr dieses Jahr Eure Tour denn durchführen könnt, bin ich froh und glücklich über eine Rückmeldung von Euch, ok?!
Grüße - Jörg
 
Zuletzt bearbeitet:

Roedknurr

Stammnaffe
Registriert
6 Oktober 2011
Beiträge
313
Ort
OWL
Weiß leider nicht, ob es bei Euch SH gibt, aber da wo wir fischen, sind eigentlich immer welche zu finden, wenn man denn weiß wo. Hilft Dir im Moment nicht weiter, ich weiß. Was ich aber sagen will, die Fische sind standortreu. Vielleicht in einem Angelladen vor Ort mal nachfrgen? Also wenn ich unser Angelgebiet überblicke sind es genau zwei Ecken wo man welche finden kann, woanders ist mir vor Ort noch nie einer ans Band gegangen.
Ich vermute die sammeln sich da im Juli/August auch zwecks Fortpflanzung. Weiterhin konnte ich beobachten, dass mehrheitlich der Seehecht über den Leng steht, die Reihenfolge von unten also Lumb/Leng/Seehecht, meist 5 Umdrehungen über Grund, also circa 4m darüber. Geangelt wird am Grundblei mit Nebenschnur, eigentlich wie auf Leng.
Einzelhaken und Fetzenköder sind meine Favoriten, eher kleine Happen und keine ganzen Makrelen. Wie Du siehst können die Erfahrungen recht unterschiedlich sein.
 

Fishhunter83

Stammnaffe
Registriert
25 Mai 2020
Beiträge
123
Ort
Münsterland
Moin Fishhunter
Im näheren Einzugsgebiet Eures Standortes wirst Du auf Seehecht wohl keinen Erfolg haben (Tipps und Korrekturen anderer Forumstäter werden gern angenommen :a010: ).
Wir waren in den Jahren 2015 und 2016 im nördlichen Teil von Ombö,beide Male in Kvarven/Solheim und dabei 2016 im (Spät-) Sommer.
Seehechte hatten wir dabei eigentlich nicht auf unserer Liste der "Zielfische" (Sch.... wort, aber ein anderes hab´ ich grad nicht zur Hand). Eher durch Zufall bekamen wir im Bereich südwestlich der Insel Jarnnagelholmen welche ans Band und haben sie anschließend gezielt befischt. Im Durchschnitt standen die Kollegen (das Maximum war einer mit ca. 1m und damit wohl schon recht beachtlich) in Tiefen von ca. 70-100m, bei auflaufender Flut (!) im Stauwasser vor und zwischen den vorgelagerten Untiefen westsüdwestlich des Holmen (Drift südlich 32m-Untiefe und daran anschließend 46m-Untiefe angesetzt, südlich des Holmen beendet - brachte dann nichts mehr).
Mit etwas Wühlerei (und natürlich nur, falls Ihr Bedarf habt!) müsste ich auch noch unsere laminierten (Detail-) Karten des Gebiets finden!

Aber Obacht :1poke:: nach anfänglichen Hängern und 1-2 Abrissen haben wir die vorher benutzten Pilker entweder gegen unbehakte oder gegen Grundbleie ausgetauscht, beide Varianten an wesentlich dünnerer monofiler Schnur an die Vorfachschnur angebämselt = Sollbruchstelle, die einen Totalverlust des Systems verhindern hilft!
Zum Einsatz kamen Systeme, wie wir sie auf Leng/Lumb auch benutzen (SeelachsBennos Foto passt da gut zu unseren Montagen). Das Ganze reichlich mit Makrelenfetzen oder auch -filets bestückt war durch die Bank erfolgreich und bringt "nebenbei" auch den ein oder anderen Leng ins Boot!
Mir ist schon klar, daß das beschriebene Gebiet für Euch mit "etwas" Fahraufwand verbunden ist - lt. Auskunft unseres Vermieters ist weiter drinnen bzw. Bomlö-näher und damit flacher auf Seehecht eher nichts zu erwarten.

Wenn Ihr dieses Jahr Eure Tour denn durchführen könnt, bin ich froh und glücklich über eine Rückmeldung von Euch, ok?!
Grüße - Jörg
Erstmal vielen Dank für die Infos. Ich plane definitiv alle par Tage Infos bekannt zu geben. Ob wir dem Seehecht "nachreisen" kann ich noch nicht sagen, auch andere Fische machen Spass ... erstmal einfach hoffen das man wieder schöne Tage mit dem schönsten Hobby und Norwegen genießen kann.
 

gonorge64

Stammnaffe
Registriert
8 Januar 2017
Beiträge
59
Alter
57
Ort
Ldkr. Straubing
Im aktuellen Norwegenmagazin ist ein Bericht zum Seehechtangeln und auf der beiliegenden DVD
ein Film dazu.
VG Mani
 

Sotra Fjell

Stammnaffe
Registriert
1 Februar 2018
Beiträge
395
Alter
52
Ort
Rüganer
Wir sind ja nicht weit weg und haben ins "unserer Ecke" der Insel Sotra in den letzten Jahren
richtig gut SH gefangen. An den Stellen wo wir sie erfolgreich beangeln ist es zwischen
40 und 70 Meter tief, darunter gibt es dann Leng Lump und Schellis.
Wir sind immer Ende September bis in den Oktober hinein vor Ort.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben