•   
  •   
 
 
 

Daiwa J-braid 8x 12 Kg für Vega?

Since1887

Stammnaffe
Mitglied seit
25 Juni 2004
Beiträge
818
Alter
38
Ort
Pinneberg
Hallo liebe Naffen, da es jetzt wohl doch los geht und wir hoffentlich im August auf Vega sind, mal gleich eie Frage.

Ich nutze die Daiwa J Braid 8x in 12 kg (0,18mm) seit 2 Jahren vor Hitra zum Pilken und Gummifischangeln auf Dorsch, Pollack und Seelachs.

Nun geht es nach Vega und ich muss sowieso 2 Rollen neu mit Schnur bestücken. Reicht diese Eurer Meinung nach aus? Einsatz ebenfalls leichtes Pilken (max 120 Gramm) und leichtes Gummifischangeln.

Ich denke schon, aber mein Vater hat so seine Zweifel. Wir sind das erste Mal auf Vega. Zum Angeln mit größeren Gummifischen kommt eine Okuma Cortez mit einer Avet Multirolle sowie einer 0,24 Daiwa J Braid 8x zum Einsatz.

Bin gespannt auf Eure Meinungen.

Viele Grüße
 

Matthias92

Stammnaffe
Mitglied seit
1 November 2016
Beiträge
292
Alter
27
Aus eigenen Erfahrungen finde ich die sichere J-Braid gut (0,24)
Die dünnere (12kg) war Mist. Kann aber auch eine schlechte Charge gewesen sein. Ich hab vor zwei Jahren auf Hitra etliche Pollacks durch Schnurbruch verloren. Bei der dicken Schnur beim Naturköderangeln hatte ich nie Probleme. Bin daher angel ich bei dünneren Durchmessern keine J-Braid mehr.
 

Since1887

Stammnaffe
Mitglied seit
25 Juni 2004
Beiträge
818
Alter
38
Ort
Pinneberg
Aus eigenen Erfahrungen finde ich die sichere J-Braid gut (0,24)
Die dünnere (12kg) war Mist. Kann aber auch eine schlechte Charge gewesen sein. Ich hab vor zwei Jahren auf Hitra etliche Pollacks durch Schnurbruch verloren. Bei der dicken Schnur beim Naturköderangeln hatte ich nie Probleme. Bin daher angel ich bei dünneren Durchmessern keine J-Braid mehr.
Oh ha, das Problem hatte ich die letzten beiden Jahre nicht...
 

Since1887

Stammnaffe
Mitglied seit
25 Juni 2004
Beiträge
818
Alter
38
Ort
Pinneberg
alles nur ne Frage der Bremse...und ne 0.18 mit 12 kg gehört ins Reich der Träume...
ich angel mit ner 6.5kg Schnur, bisher ohne Probleme.
Danke Dir für die Einschätzung.

Das die 0,18er keine 12 kg trägt ist mir klar. Schätze mal so um die 8-9 KG. Angelst Du mit der 6,5 KG Schnur auch auf Vega?

Mir geht es explizit um die Region Vega oder ähnliche ;)
 

mojo

Lensmansgarden Fan
Mitglied seit
18 August 2013
Beiträge
1.085
Ort
Bocholt

TF-GC

Stammnaffe
Mitglied seit
1 Dezember 2007
Beiträge
2.254
Die 18 , ner war auf Bolga und am Nordkap auf 10 - 12 kg Fische ausreichend , 24 ziger hatten wir zum Buttangeln , wichtig ist eine gut anlaufende Bremse ( kein ruckeln ) und nicht bis zum Anschlag zu drehen . Bin aber auf eine andere Schnur jetzt umgestiegen , guck dir mal den Trööt geflochtene an , dort ging es um leise und gut tragende Schnüre ......
 

_Kai_

Stammnaffe
Mitglied seit
6 November 2011
Beiträge
1.461
Ort
Ostfriesland
Ich habe mir für die Tailwalk Soroya Edition die Okuma Komodo geholt und werde da die 0,18mm J-Braid drauf spulen. Das werden viele schon als zu dick ansehen.. Ich hatte mich auf der Hausmesse meines Händlers letztes Jahr mit Horst Hennings unterhalten. Da ging es um die schwere Spinnrute / leichte Pilkrute mit einer Sttionärrolle. Der hatte immer zur 0,16mm geraten. Ich hatte auf die Butt Gefahr hingewiesen, auch wenn es nicht mit der Rolle geziehlt darauf gehen sollte. Irgendwann meinte er das ich auch die 0,18mm nehmen können, er findet sie für die leichte Pilkrute aber zu dick. Das zeigt wie unterschiedlich man es sehen kann. Aber ich denke bei Deiner Aussage, das es wirklich nur um die leichte Pilke geht, auf die Du keinen Butt haben willst, reicht die 0,18mm halt aus. Da hast Du, genau wie ich, schon das mehr an Sicherheit drin. Wenn Du hier im Forum ließt, haben an solchen Ruten sehr viele noch dünnere Schnüre.

Aber wenn dein Vater sich nicht wohl damit fühlt, dann nimm für ihn halt eine 0,20mm. Es bringgt auch nichts eine Schnur zu nehmen die ausreicht, wenn Du weißt er hat nagende Zweifel. Dann fischt er weder konzentriert, noch kann er mit Vertrauen drillen. Rede mit ihm, und im Zweifel ist das Vertrauen in die Ausrüstung im Drill wichtiger wie die Vorteile einer 0,02mm dünneren Schnur.
 

Since1887

Stammnaffe
Mitglied seit
25 Juni 2004
Beiträge
818
Alter
38
Ort
Pinneberg
Ich habe mir für die Tailwalk Soroya Edition die Okuma Komodo geholt und werde da die 0,18mm J-Braid drauf spulen. Das werden viele schon als zu dick ansehen.. Ich hatte mich auf der Hausmesse meines Händlers letztes Jahr mit Horst Hennings unterhalten. Da ging es um die schwere Spinnrute / leichte Pilkrute mit einer Sttionärrolle. Der hatte immer zur 0,16mm geraten. Ich hatte auf die Butt Gefahr hingewiesen, auch wenn es nicht mit der Rolle geziehlt darauf gehen sollte. Irgendwann meinte er das ich auch die 0,18mm nehmen können, er findet sie für die leichte Pilkrute aber zu dick. Das zeigt wie unterschiedlich man es sehen kann. Aber ich denke bei Deiner Aussage, das es wirklich nur um die leichte Pilke geht, auf die Du keinen Butt haben willst, reicht die 0,18mm halt aus. Da hast Du, genau wie ich, schon das mehr an Sicherheit drin. Wenn Du hier im Forum ließt, haben an solchen Ruten sehr viele noch dünnere Schnüre.

Aber wenn dein Vater sich nicht wohl damit fühlt, dann nimm für ihn halt eine 0,20mm. Es bringgt auch nichts eine Schnur zu nehmen die ausreicht, wenn Du weißt er hat nagende Zweifel. Dann fischt er weder konzentriert, noch kann er mit Vertrauen drillen. Rede mit ihm, und im Zweifel ist das Vertrauen in die Ausrüstung im Drill wichtiger wie die Vorteile einer 0,02mm dünneren Schnur.
Guten Morgen und Danke für Deine Ausführungen. Genau so werde ich das machen ;)
 

RUTETESTER

NAF Spezi
NAF-SPEZI
Mitglied seit
30 Dezember 2009
Beiträge
3.021
Ort
LM /Hessen
Wir/ich sind im August, wenn ????, wieder auf Vega und ich fische dort vorwiegend auf Pollack bzw. auf Seelachs an der Oberfläche sehr zu meiner Zufriedenheit mit einer 60g Spinnrute 016er J-Braid auf einer 4000er Okuma Azores. Auch ein evt. einsteigender Butt ist mit Geduld da kein großes Problem.
Auf Pollack mit 40/60gKödern werfen mit einer 24iger ist nicht vorteilhaft für die Köderführung, da das Eigengewicht der Schnur eine gefühlvolle Köderführung verhindert.
Mit Naturköder o. über 120g Kunstköder am Grund Pilken oder dergleichen, ja dann 24iger oder auch dicker wenn Mann/Frau bedenken hat, bei dieser Technik steigt auch eher mal ein Butt ein. In 2018 brachte meine Technik mir keinen Buttbiss wogegen in der Anlage täglich welche auf dem Filetiertisch lagen.
 

Backmagic

Backmagic
Mitglied seit
11 November 2013
Beiträge
18
Ort
Verden
Meine 14 er gflochtene hat mit Seelachs über einen Meter keine Problme gehabt und die 21 er auf meiner Multi mit Butt über 60 KG auch nicht.
Vernünftige Rute mit Rolle und feiner Bremse ist wichtiger als die dicken Tampen.

Vega ist Mega ;)
 

Since1887

Stammnaffe
Mitglied seit
25 Juni 2004
Beiträge
818
Alter
38
Ort
Pinneberg
So, habe mir die 18er bestellt und meinem Vater die 20iger. Er fühlt sich damit besser, auch wenn ich ihm gesagt habe, dass die 18er dicke reicht ;)
 

tackleking

Werbung / Werbepartner
Werbung / Partner
Mitglied seit
9 März 2011
Beiträge
2.447
Alter
39
Ort
Österreich
Website
www.tackleking.de
0.18 =/ 0.18

Die J-Braid würde ich fuer den angedachten Zweck ungern verwenden, wuerde hier definitiv persönlich 0.20/0.22 verwenden, bei der größeren Multi dann die 0.24

Aber solange der Knoten wirklich passt und deine Bremse möglichst ruckfrei arbeitet wirst du auch mit der 0.18 zurecht kommen...
 

_Kai_

Stammnaffe
Mitglied seit
6 November 2011
Beiträge
1.461
Ort
Ostfriesland
Hast Du bitte noch eine Erklärung warum Du die 0,22mm für leichtes Pilken (max 120 Gramm) und leichtes Gummifischangeln vorziehst.Ich denke das dürfte icht nur mich interessieren.
 

torsten0672

Stammnaffe
Mitglied seit
2 Mai 2010
Beiträge
532
Ort
Leverkusen
Hallo Kai
Ich würde in dem Revier auch mit einer 22er fischen, vor allem weil es ein sehr gutes Heilbuttrevier ist.
Eine 18er habe ich nur auf der Spinnrute mit der ich gezielt auf Pollack und Seelachs fische.
Gruß Torsten
 
Oben