Welches Mittel bei Seekrankheit?

Ely

IslandJunkie
Mitglied seit
30 Juni 2011
Beiträge
540
Ort
Bad Dürkheim
Bezüglich der Seekrankheit könntest du dir von NOVARTIS die Scopoderm TTS Pflaster besorgen, sind aber nicht ganz billig.
Diese nutzen alle meine Kollegen die mit Seekrankheit zu kämpfen haben, alle sind begeistert.
Das Pflaster wird am Vortag der geplanten Ausfahrt am Hals hinters Ohr geklebt und gut is.

Bitte prüfe aber bei Dir auf Verträglichkeit, Nebenwirkung etc.......
Bekannte Nebenwirkung bei meinen Kollegen ist ein ausgetrockneter Hals.... kein Scherz

Gruß
Ely
 

MrFloppy

Norge vanedannende
Mitglied seit
20 Juni 2011
Beiträge
2.924
Ort
Wasserburg am Inn
Auch solltest du unter der Wirkung von Scopolamin keine Fahrzeuge oder Maschinen führen. Scopolamin ist ein Wirkstoff aus Nachtschattengewächsen und mit dem Tollkirschengift Atropin vergleichbar.
 

KarlausW.

Stammnaffe
Mitglied seit
12 Oktober 2016
Beiträge
222
Alter
70
jo, in einem blinker-tv video hab ich die pflaster hinter dem ohr des moderators gesehn, scheinen wirklich zu helfen,
teuer ?? bei dem geko...... is mir der preis ziemlich wurscht, immer noch besser, als 2 wochen übelkeit,
hatte selber ja ein 8,50 mtr. boot, mit allem drum und dran, ( is aber schon 20 jahre her )
solang ich fuhr, null probleme, aber wehe, es ging in eine bucht und vor anker, da gings dann immer los,
3 wochen übelkeit, 3 wochen sch... urlaub, habs dann wieder verkauft, aber ich nehm an, in dieser zeit hat sich ja auch was geändert
mit den medikamenten,,
naja, bin jetzt 66, nehm mal an, dass dies der letzte größere urlaub wird, und da soll schon alles passen,
und drum auch noch mal das ganze tackle für norwegen-island..
bei uns zu haus, an der donau nähe passau, hab ich alles, auch wallerangeln spanien, italien, aber es sollte nochmal was andres sein,
vielen dank für die hilfreichen beiträge, bis dann,

karl
 

Dakarangus

Stammnaffe
Mitglied seit
25 Januar 2013
Beiträge
1.987
Ort
Rheinland
Ein Freund von mir ist auch anfällig für Seekrankheit, er hat einiges erfolglos ausprobiert, diese Pflaster haben dieses Jahr super gewirkt, ihm war nicht einmal schlecht.
 

Breeb

Breeb
Mitglied seit
13 Februar 2013
Beiträge
616
Alter
41
Ort
Dietzhölztal
Habe da auch so nen Brechkumpel. Der fährt mit den klassischen Tabletten recht gut, eine Stunde vorher und dann noch direkt vor der Ausfahrt eine, dann hat der 12 -15h Ruhe.
 

WalKo

Stammnaffe
Mitglied seit
21 März 2004
Beiträge
3.294
Alter
54
Ort
Pforzheim
Ich würde das Pflaster nehmen.
Wenn man bei den Tabletten zu wenig dosiert hat, und es einem Übel wird, dann ist es vorbei.
Da hilft dann nichts mehr außer ans Ufer fahren.
Habe letzten Urlaub beim Offshore angeln herumexperementiert mit Tabletten und Kaugummi und trotzdem ein paar Mal die Fische gefüttert.
Am filetierplatz habe ich mich mit einer ca. 10 Mann Gruppe Polen Unterhalten die alle diese Pflaster hinter dem Ohr hatten.
Die hatten überhaupt keine Problemme. Bei denen ist das Pflaster glaube ich auch nicht verschreibungspflichtig wie bei uns.
 

KarlausW.

Stammnaffe
Mitglied seit
12 Oktober 2016
Beiträge
222
Alter
70
moin moin
vielen dank für eure " anteilnahme " :a010:
na, da bin ich ja froh, dass ich nit alleine so bin,
ich seh ja, dass es da auch einige gestandtne profis auch erwischt..
ja, ein pflaster hält 3 tage , 5 sind in der packung, und kosten so 35-50 €
tabletten, tja wenn se auch vieleicht helfen würden, aber man sie bereits " vor " der wirkung
zur hälfte bereits den fischen geschenkt hat.
aber ich lass net locker, da muß ich durch,ich nehm mir auf alle fälle ne etwas gröbere zander-oder hechtrute mit,
schollen , und klieschen sind ja auch was feines, hab ich mir sagen lassen..
gruß karl
 

bonito

Stammnaffe
Mitglied seit
5 Oktober 2011
Beiträge
4.303
Ort
Wiesbaden
Schaut im norwegischen Supermarkt nach Postafen, die helfen
Michael, für MICH war Postafen für 72,90 Kronen das beste Mittel – Pflaster habe ich nicht getestet - gegen Seekrankheit.
Kannst du bitte die Infos und Medikamente gegen Seekrankheit von diesem Tröt – eventuell unter „Seekrankheit“ - trennen damit man sie bei Bedarf schnell wiederfinden kann.
 

Anhänge

KarlausW.

Stammnaffe
Mitglied seit
12 Oktober 2016
Beiträge
222
Alter
70
moin,
jo, wär ich auch dafür, über rute und rolle ist alles gesagt,
und die mittelchen gegen die seekrankheit nehmen wir " neu " auf in
tackle allgemein,
:applaus:
ich glaub fast, dass ein haufen norwegen- und island fahrer, ihre mittelchen in der tackle-box dabei haben..
aber vielen dank für die zahlreichen tips..
gruß karl
 

norge70

Stammnaffe
Mitglied seit
14 Dezember 2015
Beiträge
2.341
Alter
50
Ort
Hirschberg a.d. Bergstraße
Habe da auch so nen Brechkumpel. Der fährt mit den klassischen Tabletten recht gut, eine Stunde vorher und dann noch direkt vor der Ausfahrt eine, dann hat der 12 -15h Ruhe.
Brechkumpel hahaha :a045::a055:, sorry , musste echt Lachen, obwohl es nicht danach ist

TL Olaf
 

NorwegenInselAngler

Stammnaffe
Mitglied seit
17 Juli 2011
Beiträge
1.301
Alter
31
Ort
Bergen
Mein Vater wird sehr leicht seekrank und hat allerhand verschiedene Mittel über die Jahre durchprobiert.
Am Besten hilft kandierter Ingwer oder sogar ganz dünn aufgeschnitten roher Ingwer. Klingt komisch, schmeckt vielleicht erstmal etwas sonderbar, aber man gewöhnt sich dran.
 

mülli44

Stammnaffe
Mitglied seit
29 Januar 2011
Beiträge
2.231
Alter
54
Ort
Mittelfranken
Ingwer....da schau her...hab ich nicht gewusst. Mag den ganz gern, auch roh. Danke für den Tipp.:genau:
Gute Idee, nehme ich das nächste mal sicherheitshalber mit.
War zwar noch nie Seekrank, heißt jedoch nicht, dass es nicht passieren kann.
 

verne

Stammnaffe
Mitglied seit
7 Oktober 2005
Beiträge
294
Alter
40
Hi,
wir haben immer Marzine (50mg) dabei, gibts in Dänemark.
Gruß
Verne
 

blain

Stammnaffe
Mitglied seit
23 Oktober 2010
Beiträge
294
Alter
54
Ort
Österreich / Vorarlberg
Hallo Ely

Wenn du was suchst was wirklich hilft, auch wenn du schon ge...tzt hast besorge dir von Aristo Emesan Tabletten, wirken Wunder ( auch bei extremen Wellengang ).

Grüße, Blain
 

Gast 31

Stammnaffe
Mitglied seit
16 Dezember 2003
Beiträge
4.411
Ich hatte diese Pflaster vor vielen Jahren in Dänemark auch mal getestet. Leider haben mich damals die Nebenwirkungen schon vor der Ausfahrt außer Gefecht gesetzt. Eventuell hat sich da ja inzwischen etwas bei der Verträglichkeit getan.
Bis jetzt hatte ich jedoch, zum Glück, keine Notwendigkeit mehr für irgendein Mittel gegen Übelkeit. Sicher bin ich mir aber nicht das es mich trotzdem mal wieder erwischt und dann ist es gut das es solche Mittel gibt. Denn aus eigener Erfahrung kann ich sagen das es nichts schlimmeres gibt als Seekrank zu sein.
 
Oben