•   
  •   
 
 
 

Vorstellung Jigs aus Wolfram Evergreen, Daiwa und Valleyhill

amerika1110

Stammnaffe
Registriert
22 Juni 2009
Beiträge
560
Also ich greife diese Thema noch einmal auf, auch wenn es schon etwas älter ist.
Ich habe nach Hinweisen im Forum gesucht, wie der Köder geführt werden sollte und an welchem Gerät, aber habe lediglich Informationen zu Bezugsquellen und Hakentipps gefunden.
Wo kann ich denn etwas zum Einsatz lesen?
Danke schon mal im Voraus für Tipps.
Ralf
 

Fischfinger

Stammnaffe
Registriert
22 Juli 2005
Beiträge
758
Alter
54
Ort
Buxtehude
Moin Ralf

ich habe auch einige kleine Evergreens im Besitz. Ich nutze sie eigentlich nur, wenn ich mit einem kleinen Köder schnell nach unten möchte. Herbei sind sie den herkömmlichen Bleiködern gleicherr Größe überlegen. Für andere Einsatzmöglichkeiten sind sie mir zu teuer.
 

amerika1110

Stammnaffe
Registriert
22 Juni 2009
Beiträge
560
danke für die schnelle Antwort, den Vorteil sehe ich auch und ich habe häufiger den Fall, dass die Köhler nur kleine Köder nehmen, die dem verfügbaren Futter entsprechen. Aber so kleine Köder als Bleipilker kontrolliert in diese Tiefe zu bringen ist bei etwas Drift schon nicht mehr möglich, obwohl ich schon sehr feine Schnüre und Speedy Pilker nutze.
Aber was mich besonders interessiert, muß ich beim Führen dieser Jigs etwas besonderes beachten?
 

Matze1983

Stammnaffe
Registriert
2 Dezember 2018
Beiträge
114
Alter
37
Ort
Ober-Josbach (Niedernhausen)
Also ich habe den Tungsten Evergreen einfach mit offenem Bügel abgelassen und dann wieder nach oben gespeedpilkt. Häufig kamen die Bisse schon in der Absinkphase. Eine absolute Überlegenheit gegenüber anderen Ködern konnte ich persönlich nicht feststellen.
 

amerika1110

Stammnaffe
Registriert
22 Juni 2009
Beiträge
560
Okay, danke für die Info. Also ist scheinbar nichts spezielles zu beachten.
Dann werde ich es im Sommer mal selbst ausprobieren.
 
Oben