Thunfischangeln in Norwegen

Dieses Thema im Forum "Big Game" wurde erstellt von smolt, 11. April 2019.

  1. pommes

    pommes Stammnaffe

    Registriert seit:
    6. April 2011
    Beiträge:
    6.364
    Moin Axel

    Natürlich meinte ich mich nicht damit. :a010: Ich kenne ja ein wenig Thunafischen. BFT ist ne ganz andere Sache als auf YFT. Ich weis von einem 390 Kg
    BFT der da oben in Flatanger in eine Lachsfarm eingebrochen ist. Hat viel Geld gekostet den da wieder raus zu bekommen. Mir reichen YFT. :a020:
     
    MeFo-Schreck gefällt das.
  2. MeFo-Schreck

    MeFo-Schreck Stammnaffe

    Registriert seit:
    16. Februar 2010
    Beiträge:
    4.572
    Ort:
    Viernheim
    Hallo Pommes,
    Ich habe schon heftig vermutet, dass Deine "ketzerische" Frage:wink:, der allgemeinen Provokation diente :a010:.
    Ich bin aber eben auch deswegen voll drauf eingestiegen:a020: und meine Antwort sollte auch nicht auf Dich speziell gemünzt werden:genau:, das war nicht meine Intention!

    Das Beispiel mit dem BFT in der Lachsfarm hat allerdings auch nichts mit dem "zufälligen/beabsichtigten" Fang einen BFT durch einen Angler zu tun. Es ist sicher auch die Frage ob und wie solche ein Brocken überhaupt auf dem begrenzten Raum eines Lachskäfigs unbeschadet zu fangen wäre. Auf jeden Fall ist sowas definitiv ein Zufallsfang und ich könnte in dem Fall es verstehen und gutheißen, wenn der Fisch dann als Ausgleich in irgendeiner Form (unter Aufsicht) vermarktet würde, um ein paar verursachte Kosten wieder reinzuholen.

    Wenn ich als Fischereiaufsicht oder Küstenwache in Zukunft aber vermehrt Boote antreffen würde, die mit 80- bis 130-lbs-Gerät in den potentiellen Thun-Gebieten West-Norwegens fischen, kistenwiese Kleinfische dabei haben & zerschneiden und damit anfüttern und dann das Märchen erzählen wollen, sie wollten damit schweres Naturköderfischen auf Leng, Lumb und Co betreiben, dann würde ich denen ungefähr so weit glauben, wie ich einen Konzertflügel werfen kann! :genau:.
    Selbst wenn sie in dem Fall keinen BFT oder Spuren davon an Bord hätten und ihnen somit nichts beweisbares zur Last gelegt werden kann, dann würde ich die Leute und das Boot auf alles Mögliche so derart "hochnot-peinlich" kontrollieren:genau:, dies als (genau so lügend wie die Jungs an Bord) "allgemeine intensive Sicherhits-Kontrolle von Personen und Boot" ausgeben, dass solchen Typen schnell die Lust an diesem Quatsch vergeht!:bindafuer:
     
    Sotra Fjell, Deepseahunter und pommes gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden