Schnur auf Multi aufspulen - Kleben ? Knoten? Beides?

Crusty

Stammnaffe
Mitglied seit
29 Dezember 2019
Beiträge
22
Ort
München
Hallo ihr lieben,

Nachdem man ja quasi von keiner Rolle heutzutage mehr eine Bedienungsanleitung bekommt, habe ich mir mal ein wenig zusammen ge-Youtube-d wie man so eine Multi bespult.

Der Herr im Video hatte den Vorteil dass seine Rolle eine Bohrung durch die Achse hatte, und da hat er halt durchgebunden. Klingt gut. Dann habe ich das auf meiner Multi probiert, und die hatte natürlich kein Loch.

Ich habe dann trotzdem eine Schlinge um die Achse geknotet (vorher mit einem kleinen bisschen Tesa die Schnur auf der Achse fixiert.)

Nun habe ich da prinzipiell mal 2 Fragen:

1. Spielt das überhaupt eine Rolle? Die landläufige Meinung scheint zu sein wenn einem der Fisch die ganze Schnur abzieht isses eh vorbei. Da rettet dann der Knoten auch nicht mehr. Sonst geht im schlimmsten Fall eventuell noch die Rute mit verloren?

2. Mich wundert, dass sich das ganze Schnurpaket nicht um die rutschige metallische Spule dreht. Also quasi einfach leer ruscht und trotz geschlossener Bremse zb einfach abspult. Für mich ist die Physik da etwas unklar. Ich verstehe dass eine Schnur mit jeder Umwicklung exponentiell mehr Reibung hat, aber das war für mich unter der Annahme dass man auf etwas aufspult das schon ordentlich griffig ist, und nicht so eine glitschige glatte Metalloberfläche. Warum funktioniert das überhaupt?

Vielen Dank wie immer :)
 

_Kai_

Stammnaffe
Mitglied seit
6 November 2011
Beiträge
1.203
Ort
Ostfriesland
Die rutscht durch. Von daher ist die beste Lösung Knoten oder (wie ich es bei Stationärrollen mache) Zuziehschlaufe, und diese mit Klebeband sichern. Das Band fixiert den Knoten und verhindert zudem das die Schnur dir drüber liegt rutscht. Gibt hier einige Threads dazu, mal sehen ob ich mit der Suche den letzten dazu finde, der war informativ.

EDIT: Nach Klebeband gesucht und dann war es Ergebnis 8 oder so. https://www.norwegen-angelforum.de/threads/geflochtene-schnur-an-multirolle-knoten.65966/
 

Tom2k

Stammnaffe
Mitglied seit
9 Juli 2015
Beiträge
285
Ort
Berlin
Ich nehme zb Teppichklebeband. Ist dünn, klebt wie sau und auch noch von beiden Seiten.
Zuerst nen kleines Stück Klebeband auf die Spule und dann mit Schlaufe drum (so das sie sich fest zieht).
Durch das beidseitige Klebeband sind es einige Wicklungen die dann auf dem Klebeband liegen und dann fest sind.
Da rutscht nichts mehr durch.
 

bayer100

bayer100
Mitglied seit
6 Dezember 2014
Beiträge
3.134
Meine Variante:

Auf den Spulenkern ein Stück.


das nochmal mit einen Knoten z.B.


fixieren.

Dann ist die Schnur auf der Rolle sicher.
Die Aktion machst Du natürlich nicht um den Fisch mit den letzten cm Schnur zu halten.
Sollte es soweit kommen ist eh alles zu spät.
Sondern ein Durchrutschen des ganzen Schnurpakets auf der Rolle zu Verhindern.
 

Nauke

Fjordaufräumer
Mitglied seit
10 Juni 2007
Beiträge
2.638
Alter
63
Ort
Berlin-Müggelheim
Die Schlaufe um die Walze ist spätestens dann Gold wert wenn die Rute mit offener Sperre über Bord geht.
 

_Kai_

Stammnaffe
Mitglied seit
6 November 2011
Beiträge
1.203
Ort
Ostfriesland
Oder wenn man nach Abrissen am Ende der Tour evtl. doch noch nahe ans Ende der Schnur kommen sollte. Auch wenn es nie so weit kommen sollte (Ersatzschnur dabei), wenn die Schnur weniger wird, ist es angenehmer zu wissen das da noch ein Knoten ist. Vorher sollte die Bremse schon dicht sein, denn falls es zum Abriss kommt, sollte der Fisch so wenig Schnur wie möglich mitnehmen. Aber es geht halt auch um das Gefühl das da noch eine letzte (sehr kleine) Chance ist.
 

tackleking

Werbung / Werbepartner
Werbung / Partner
Mitglied seit
9 März 2011
Beiträge
2.363
Alter
39
Ort
Österreich
Website
www.tackleking.de
Steht zwar schon in vielen anderen Threads, aber auch noch hier: Die sauberste Lösung zum fixieren ist selbstvulkanisierendes Klebeband das nur auf sich selber klebt. Damit versaust du dir nicht die Rolle und auch nicht die Schnur, und du kannst es auch Jahre nach der bespulung noch wunderbar ohne den geringsten Rückstand entfernen. Ich freu mich immer, wenn ich am Spulenkern nicht 2 lagen klebriges doppelseitiges Klebeband vorfinde...

sowas hier mein ich:
 

Roy Spim

Mr. CH, Systemanalytiker und Aphorist
Mitglied seit
30 Juli 2013
Beiträge
1.425
Ort
zu Hause
Website
www.youtube.com
...mir hat der Knoten mal die ganze Schnur gerettet und den Fisch gebracht. Allerdings beim Fliegenfischen, aber die Sache ist es Wert!
 

Dakarangus

Stammnaffe
Mitglied seit
25 Januar 2013
Beiträge
1.738
Ort
Rheinland
Ich unterfüttere mit ausrangierter Mono, mit einer selbst zuziehenden Schlaufe. Die Verbindung Mono und geflochtene mache ich mir dem verbesserten albright.
Das ist nicht schwer und hält zuverlässig.
Ich habe noch nie Klebeband oder ähnliches benötigt.
 

MrFloppy

Norge vanedannende
Mitglied seit
20 Juni 2011
Beiträge
2.716
Ort
Wasserburg am Inn
Genau so mach ich es auch: paar meter mono und daran das geflecht geknüppert.

Erspart einem das rumgefrickel mit der Tape-Rotze, wenn die schnur wieser runter soll. Nach 2, 3 Jahren klebt das wie die Pest an der Spule... bekommt man nur mit nem aggro Lösungsmittel wieder weg.
 

Matu

uer fiske
Mitglied seit
5 September 2009
Beiträge
3.350
Alter
51
Ort
Eggersdorf b. Berlin
Genau so mach ich es auch: paar meter mono und daran das geflecht geknüppert.

Erspart einem das rumgefrickel mit der Tape-Rotze, wenn die schnur wieser runter soll. Nach 2, 3 Jahren klebt das wie die Pest an der Spule... bekommt man nur mit nem aggro Lösungsmittel wieder weg.
Selbstschweißendes Tape (ich nehme das von Würth) bekommt man leicht ohne Rückstände abgezogen, auch nach Jahren. Letztlich sind beide Methoden in Norge bewährt, ... bei Warmwasser kann ich nicht mitreden. 😢
 
Oben