Reif für die Insel 4.0 - Livebericht von Tysnes

baderxman

NAF-MOD
Teammitglied
NAF-MOD
Mitglied seit
20 September 2009
Beiträge
3.104
Alter
45
Ort
Weissach
Schade das es schon vorbei ist, ich wäre dafür das Ihr 3x im Jahr nach Norge fahrt und Liveberichte macht.
So müssen wir wieder zu lange warten. Kommt gut nah Hause und ein fettes :dankeschoen: fürs aufraffen um uns zu "unterhalten" :a010:
 

Bigsteve0815

New Member
Mitglied seit
9 Februar 2018
Beiträge
3
Alter
39
Ja von mir auch ein Dankeschön für die schöne Berichterstattung!
Habe deine Berichte auch immer verfolgt. 2 1/2 Wochen noch dann sind wir auch auf Tysnes, mal schauen was das Wetter und die Angelei dann so macht!
 

Nordkind

Lang-Länger-Leng!
Mitglied seit
8 Juli 2016
Beiträge
4.458
Ort
Ldkr. Günzburg
Hallo zusammen ,
ich vermelde : Team Tysnes ist seit halb zehn wieder in Bavaria eingetrudelt.
Zur A7 brauche ich nichts sagen. In Summe ging es einigermaßen störungsfrei voran.
So , wie gesagt ein Fazit gibt's die nächsten Tage.
Ich geh jetzt zum Bier :a015:
Prost und euch allen noch einen schönen Samstag
 

Ytre Sula

...und morgen geht die Sonne wieder auf...
Teammitglied
NAF-MOD
Mitglied seit
23 Dezember 2015
Beiträge
5.196
Alter
42
Ort
Hameln
Es war wie immer eine Freude mit euch unterwegs zu sein!!!
 

Nordkind

Lang-Länger-Leng!
Mitglied seit
8 Juli 2016
Beiträge
4.458
Ort
Ldkr. Günzburg
Hallo zusammen,
wie schon "angedroht" mein Fazit.
Anreise/Abreise: Erstaunlich gut kamen wir von Bayern nach Hirtshals und zurück. Natürlich ist vor und nach Hamburg immer betrieb, aber in Summe ging es.
Die MS Bergenfjord brachte uns gemütlich nach Bergen. Frühstück an Bord sollte man machen - Preis/Leistung ist absolut ok. Abendessen hatte ich vielfältiger und besser in Erinnerung. Von Bergen aus geht's dann nach kurzer Autofahrt per Fähre von Hahljem nach Vage. Dann noch 20 Minuten die schmale Straße rauf und runter und man ist am Ziel.
Anlage/Boot: Dazu brauch ich nichts zu sagen. Bei Kjell passt alles ;)
Angeln: Zunächst legten wir den Hauptfocus auf Leng und Seehecht und fischten mit simplen Endbleimontagen, Nachläufern oder "Fetzenpilker". Der Erfolg - insbesondere auf Leng - war sehr mäßig. Woran es lag kann ich nicht sagen. Seehecht war entweder noch nicht da oder schon wieder weg.
Hätten wir so weitergeangelt, wäre es etwas eintönig und mit wenig Fisch entlohnt worden. Unter anderem war meinen beiden Mitstreitern anzumerken, dass die Ausdauer dazu fehlte. Zuverlässiger war der Lumb - da wollten wir aber nicht zu viel mitnehmen.
Also, was tun. Wir legten unser Hauptaugenmerk auf Pollak, was nach einer Lehrstunde und Köderspende von Steffen gut und recht zuverlässig funktioniert hatte. Natürlich mussten wir uns erst einfuchsen, sowie die täglich gewünschte Ködergröße und Farbe herausfinden. Aber mit Gummis von fingerlang bis max 15 cm stellten sich Erfolge ein. Und Spaß macht es auch - und wie - sogar mir :)
Das Thema Seelachs war nach einer kleinen Tour mit Micha schnell durch. Allerdings starteten wir von Uggdal und nicht von Onarheim aus.
So gingen die Tage viel zu schnell ins Land. Die erste Woche mit Traumwetter, die zweite mit typisch nassem norwegischen Spätsommerwetter. Ausfälle durch Wind gab es nicht.
So, mehr fällt mir gerade nicht ein. Es gibt sicherlich Reviere die einfacher oder fischreicher sein mögen, aber es macht mir einfach mehr Laune, sich seine Fänge zu "erarbeiten". Und wie schon gesagt, mache ich eine gelungene Tour nicht an der Kilogrammzahl der Fänge fest.
Tysnes, du wirst mir fehlen - bis zum nächsten Mal!
 

Nordkind

Lang-Länger-Leng!
Mitglied seit
8 Juli 2016
Beiträge
4.458
Ort
Ldkr. Günzburg
Oben