•   
  •   
 
 
 

Penn Slammer lll , Penn Vl oder DAIWA BG Magsealed für die Biomaster Select Shad

Olem

New Member
Registriert
6 Februar 2021
Beiträge
3
Hallo. Ich bin der Ole aus NRW und stehe gerade vor der Frage welche Rolle ich mir von den 3 oben genannten zulegen soll.

Es geht ums schwere Hechtangeln in den Boddengewässern mit Ködern bis max. 130 Gramm.
Die Rolle sollte vor allem ROBUST und langlebig sein.
Ich denke, das hier die Experten mitlesen, die genau das von ihrem Tackle erwarten, denn wenn eine Rolle für Norwegen taugt,
dann zum schweren Bodden-Hechtangeln wohl allemal...

Zur Auswahl der Rollen, habe ich bisher vor allem die Penn Spinfisher Vl 3500 ins Auge gefasst da momentan recht günstig zu haben.
Die Penn Spammer lll 3500 ist teurer..Wo liegt der Unterschied bei den beiden genannten Penn Rollen?
Taugen die beide etwas, bzw. gibt es Qualitätsunterschiede zwischen diesen beiden Modellen?

Und dann wäre da noch die Daiwa BG: die "normale" 3500 fischt ein Freund von mir und ist seit 3 Jahren sehr zufrieden damit, allerdings
habe ich in einem anderen Forum von mehreren Leuten gelesen, das die Qualität der Rolle bei denjenigen die sie in den letzten 12 Monaten gekauft haben, alles andere als gut war, und nicht mit der "alten" Qualität der vor 2 oder 3 Jahren gekauften Daiwa BG vergleichbar sein soll.
Wisst ihr darüber etwas?

Deshalb habe ich alternativ auch auf die Daiwa BG Magsealed geschaut. Die Rolle gibt es aber nicht als 3500er Größe, sondern nur ne 4000
Deshalb ist sie mit 435 Gramm auch die "schwerste" Rolle von den genannten...

Jetzt hoffe ich auf eure Erfahrungen.
Die Rolle sollte wie gesagt robust und langlebig sein und sollte nach Möglichkeit eine saubere Schnurverlegung mit ner 0,19mm Power Pro realisieren
Das ich bei diesen "Panzern" jetzt keinen so sanften Lauf wie bei der Shimano Stradic FL 4000 erwarten kann, ist mir bewusst, aber es wäre natürlich schön,
wenn die Rolle schon etwas sanfter läuft,als Omas Kaffeemühle...

VIELEN DANK IM VORAUS UND GRUSS Olem
 

CharlyGo

Stammnaffe
Registriert
16 Juni 2012
Beiträge
298
Alter
36
Ort
Wetterau
Ich würde bei solchen Ködergewichten auf eine Stationärrolle verzichten und zur Baitcaster greifen.
 

GerdausRostock

Stammnaffe
Registriert
24 September 2018
Beiträge
317
auf eine Stationärrolle verzichten und zur Baitcaster greifen.

Denke mal , da der Kollege ne Rolle für die Shimano Biomaster Select Shad erwägt zu kaufen bzw. sucht, kommt m. M. n. eine Baitcaster aufgrund der Rutenspezifikation nicht in Frage.

Zu den 3 Rollen ausgewählten / favorisierten Rollen kann ich leider nichts sagen da ich diese nicht fische.

Gutes Gelingen

Gerd
 

CharlyGo

Stammnaffe
Registriert
16 Juni 2012
Beiträge
298
Alter
36
Ort
Wetterau
Denke mal , da der Kollege ne Rolle für die Shimano Biomaster Select Shad erwägt zu kaufen bzw. sucht, kommt m. M. n. eine Baitcaster aufgrund der Rutenspezifikation nicht in Frage.

Zu den 3 Rollen ausgewählten / favorisierten Rollen kann ich leider nichts sagen da ich diese nicht fische.

Gutes Gelingen

Gerd
Hast Recht,das hatte ich in der Überschrift übersehen 👍🏻

Schweres Hechtangeln mit Ködern -130gr passt meiner Meinung nach nicht wirklich zusammen. Rute und Rolle kommen dann bestimmt auf über 600gr. Da ist man ja abends nur vom werfen fix und alle ...
 

Dakarangus

Stammnaffe
Registriert
25 Januar 2013
Beiträge
2.275
Ort
Rheinland
Meine Spinnrute fürs heimische Hechtangeln wiegt 210g (2,70m und 80g Wg). Daran eine Cabo 840 400g.
Mit Schnur sprenge ich die 600g und mal ehrlich ich hatte noch nie diesen oft verlauteten lahmen Arm.
Auch nicht von 9 Stunden Dauer Köder feuern (Schweden Urlaub).
Von der Statur bin ich bestimmt kein Schrank.
 

Olem

New Member
Registriert
6 Februar 2021
Beiträge
3
Also erstmal vielen herzlichen Dank für die Antworten bisher !!
Ich besitze bereits eine Savage Gear Custom Predator Trigger mit ner Revo Beast fürs Casting mit schweren Ködern.
Die Select Shad kommt immer nur dann zum Einsatz wenn ich die berühmten "paar extra Meter" Wurfentfernung brauche
Und 130 Gramm sind die absolut seltene Ausnahme.
Die Regel ist vielmehr Köder im Gesamtgewicht von 70 bis 100 Gramm all inklusive.

Deshalb noch mal explizit: kann jemand zu den 3 von mir genannten Rollen etwas berichten,
müssten doch eigentlich sehr gängige Modelle bei den Norwegenspezis sein??

Danke im voraus und Gruß Olem
 

Trickyfisher

Stammnaffe
Registriert
18 Dezember 2019
Beiträge
33
Ich hab auf meiner Select Shad zuerst eine Penn Spinfisher 4500 gefischt (das ältere Modell) und zur Zeit eine Stradic 4000 fl, passen beide super.
Die Penn hab ich in Venezuela mit fetten Rapalas vergewaltigt, hat alles klaglos mitgemacht und auch jedes "Dschungel Monster" sauber ausgedrillt.
 

Olem

New Member
Registriert
6 Februar 2021
Beiträge
3
Ich hab auf meiner Select Shad zuerst eine Penn Spinfisher 4500 gefischt (das ältere Modell) und zur Zeit eine Stradic 4000 fl, passen beide super.
Die Penn hab ich in Venezuela mit fetten Rapalas vergewaltigt, hat alles klaglos mitgemacht und auch jedes "Dschungel Monster" sauber ausgedrillt.
Hallo. Na damit kann ich doch etwas anfangen !!
Ich habe selbst die Stradic 4000 MHG FL auf der Rute(die gleiche Rolle wie du, nur die Mittelhohe Übersetzung),
bisher ohne Probleme, allerdings möchte ich der 260 Gramm Rolle nicht unbedingt diese relativ "hohen" Gewichte antun,
zum anderen würde ich die Stradic lieber auf meiner schweren Zanderrute sehen, und stattdessen auf die Select Shad etwas robusteres.
Meinst du mit dem älteren Modell die SSV 4500? Und glaubst du die neuere Version VI ist ähnlich von der Qualität her?
Gruß Olem
 

Dorsch94

Stammnaffe
Registriert
3 November 2014
Beiträge
23
Ich kann dir für dieses köderspektrum wirklich die shimano twinpower XD ans Herz legen. Ich Fisch sie selber mit Köder zwischen 70 und 110g und das macht sie ohne Murren schon 2 Jahre mit. Und sie ist nicht ganz so schwer wie deine genannten Rollen. Sonst würde ich die slammer 3 nehmen, sie hat wie ich sie vom welsspinnfischen zum Vergleich zur spinnfisher kenne die bessere schnurverlegung.
 
Oben