Ostfriesen auf Tysnes - Livebericht

Ostfriesenaal

Stammnaffe
Mitglied seit
31 Dezember 2016
Beiträge
39
Ort
Ostfriesland
Moin Petrijünger!

Auch dieses Jahr ist es soweit und ich fahre mit meiner kleinen Gruppe aus Ostfriesland ins heilige Land der Angler.
Doch nun möchte ich euch live an unserer Reise teilhaben lassen. Ich hoffe, ihr nehmt es mir nicht krumm, wenn ich den Livebericht unter Berichte setze. Mir gefällt es besser, wenn man direkt weiß, aus welcher Region der Bericht stammt und ich finde, er ist später auch leichter zu finden. Außerdem wollte ich am Ende eine Zusammenfassung als pdf erstellen und dann passt das ja auch als normaler Bericht. Sollte das doch ein Problem sein, tut es mir leid und verschiebt den Thread einfach in den richtigen Bereich.
Außerdem muss ich noch beichten, dass ich euch einen Bericht vom letzten Jahr schulde. Der wird aber noch nachgereicht. Irgendwie hatte ich es ein paar Mal vergessen, manchmal keine Lust und zwischendurch auch keine Zeit. Aber wenn wir Samstag auf der Fähre unterwegs sind und ich die Zeit finde, werde ich sicherlich ein Resümee schreiben (so viel sei vorgegriffen: Wir sind dieses Jahr nicht wieder auf Hitra sondern auf Tysnes...da kann man zwischen den Zeilen lesen ;-) ).

Aber ich wollte über unsere anstehende Reise berichten:
Dieses Jahr steht wieder Fjordnorwegen auf dem Programm, da wir die Landschaft einfach einmalig und schöner als alles andere finden. Außerdem lassen sich ja auch hier tolle Fische fangen.
Das genaue Reiseziel wird Tysnes sein und am Freitag den 13. fahren wir los. Die Vorbereitungen sind alle getroffen, Einkäufe getätigt und Angelmaterial wurde mal wieder verdoppelt. In die Region habe ich mich auch wieder eignelesen (drei Foren zum Thema Tysnes komplett bis 2003 durchgearbeitet, eine Karte erstellt und Notizen gemacht...selbst die 68 Seiten Tysnes ruft kenne ich mitlerweile) und auch die Gezeiten liegen wirklich passend, da wir den ganzen Morgen bis Mittags die Flut genießen können.
Gebucht haben wir bei Borks die Hütte 81/3 und somit werden der Lukksund sowie der Onarheimfjord unser Revier sein. Zu dem Haus haben wir zusätzlich auch insgesamt zwei Boote mit 50 PS und können somit auch ein paar Meter fahren um an die guten Spots zu kommen.
Zu meiner Gruppe: Wer meinen Bericht zum Fördefjord kennt weiß es vielleicht noch: Neben mir, dem kleinen dicken Bartträger, gibt es noch unseren Alterspräsident, meinem Vater den Vize, unseren Smootje sowie seine beiden Söhne die Zwillinge Schlummer und Schlemmer (wobei im letzten Jahr Schlemmer mehr geschlummert hat als Schlummer und Schlummer nun einen Schlemmerbauch hat ;-D ).
Man kann auch sagen, wir sind eine lustige Gruppe und es juckt uns schon allen in den Fingern.
Unser klassischer Zielfisch sind Leng/Lumb, die in der Region wohl anzutreffen sein werden, und wir würden auch gerne den einen oder anderen Seehecht verführen.
Außerdem reizt mich in diesem Jahr auch die Spinnfischerei auf Pollack. Diese Bronzebarren machen ja nicht nur viel Spaß an der Rute, sie schmecken mir von den dorschartigen auch am besten. Aber für diese Jungs haben wir uns ein paar SG Sandaale zugelegt. Also sollte das wohl was werden.
Sollte sich sonst am Abend noch die Zeit finden oder wir durch einen Ausfalltag gezwungen werden, werden wir uns auch noch an ein paar Flachmännern versuchen. Egal welcher Butt es ist, er landet frisch in der Pfanne. Die richtige Größe vorausgesetzt ;-)
Man sieht, wir haben uns viel vorgenommen, die Vorfreude ist groß und nun muss es nur noch mit dem Wetter klappen.

Fortsetzung foltg dann am Samstag, wenn wir auf heiligem Angelboden stehen.
 

smolt

Amateur-Angler
Mitglied seit
30 Juni 2007
Beiträge
2.638
Ort
Tysnes
Na dann viel Spaß. :a020: :angeln:

Inzwischen ist die Wassertemperatur wieder leicht am fallen (15 Grad an der Oberfläche) und die Pollacks kommen wieder hoch auf die Plateaus und stehen in den einjährigen Makrelen.
Angeltechnich wird’s jetzt immer besser.
Mein Tip auf Pollack momentan: nicht zu tief angeln. Will heißen gerne über etwas tieferem Wasser 20-50 m aber relativ dicht unter der Oberfläche.

Freue mich auf deinen Live-Bericht. :a020:

Gruß
Smolt
 

Upi

Stammnaffe
Mitglied seit
16 April 2011
Beiträge
422
Ort
Ostfriesland SBL
Ein Ostfriese drückt den Ostfriesen die Daumen für einen schönen erholsamen Urlaub mit tollen Fischen! Genießt die Zeit im schönen Norwegen.
 

Ostfriesenaal

Stammnaffe
Mitglied seit
31 Dezember 2016
Beiträge
39
Ort
Ostfriesland
Vielen Dank für den Tipp Smolt! Wir werden darauf achten :-)

@Upi: Genießen werden wir den Urlaub auf jeden Fall. Insbesondere auch die ungewohnte Landschaft. Mal wieder etwas anderes als unser Flachland mit den Deichen als "Berge"
 

Ostfriesenaal

Stammnaffe
Mitglied seit
31 Dezember 2016
Beiträge
39
Ort
Ostfriesland
Geballte Ostfriesenpower im Forum ;-D
Vielen Dank!

Ansonsten als kleines Zwischenupdate: Morgen um 6 Uhr geht es los (da bekomme ich beim Schreiben schon eine Gänsehaut). Aber so gruselig wie das ist, besser vier Stunden in Hirtshals warten, als die Fähre zu verpassen und die Staus sind zahlreich auf den kleinen Straßen zwischen den großen Baustellen ;-)
Die Wettervorhersage für die ersten Tage sieht nicht so schön aus, aber die heißen ja auch nicht umsonst Meteorolügen - und sollte es doch so kommen, ist das halt mist, aber nicht zu ändern.

Nun gehe ich noch eine Stunde meine Liste durch, um sicherzugehen, dass ich auch nichts vergessen habe und dann wird geschlummert.
Die nächste Meldung gibt es am Samstag.
 

Gallere

Riff Bezwinger
Mitglied seit
26 November 2005
Beiträge
3.498
Alter
60
Ort
Buchholz,Niedersachsen
Kommt Gesund und knitterfrei hoch,viel Spaß und gute Erholung bei bestem Wetter mit nur krummen Ruten gewünscht.:genau::a010:
 

Nordkind

Lang-Länger-Leng!
Mitglied seit
8 Juli 2016
Beiträge
4.429
Ort
Ldkr. Günzburg
Wünsche euch eine tolle Zeit auf "meiner" Insel ;)
Hoffe, dass Wetter spielt mit.
 

Ostfriesenaal

Stammnaffe
Mitglied seit
31 Dezember 2016
Beiträge
39
Ort
Ostfriesland
Moin Freunde des fröhlichen Fischefangens!

Hier kommt die Fortsetzung:
Freitag sehr früh das Treffen. Es war finster und regnete, aber die Stimmung umso besser! Die restlichen Koffer waren schnell im Auto verstaut und los ging die Fahrt. Entgegengesetzt zu allen Vorurteilen, die dem Freitag den 13. entgegengebracht werden, lief die Reise glatt. Wir hatten nicht einen Stau und um meinen Vater zu zitieren, als wir den Elbtunnel passiert hatten: "War es das jetzt etwa?" Nicht im Ansatz hatten wir damit gerechnet, so glatt durchzukommen.
Mit der gewonnenen Zeit konnten wir einige zusätzliche Pausen einlegen und noch bei der Tanke in Hirtshals eine Pommes essen. Gemütlicher hätten wir es nicht haben können.
Auch auf der Fähre sind wir es gemütlich angegangen. Ganz im Gegensatz zum Wind, der mit aller Kraft am Boot wackelte. Doch das juckte uns nicht und so gönnten wir uns die Aussicht auf dem Oberdeck nachdem wir unsere Kajüten bezogen hatten. Gefühlt hätten wir uns problemlos gegen den Wind lehnen können, so pustete es uns entgegen. Aber auch das macht Spaß, wenn einem der Bart ins Gesicht schlägt ;-)
Ansonsten tranken wir noch ein Bier oder drei und spielten einige Runden Schwimmen. Dazu gab es ein paar deftige Sprüche und Dickenwitze bei denen (Vorsicht, der kommt jetzt flach) jeder sein Fett weg bekam :-D
Also ein rundum gemütlicher Abend, an dessen Ende wir von den Wellen nicht ganz sooo sanft in den Schlaf gewogen wurden.
Früh am Morgen nach einem kleinen Frühstück und ein paar weiteren Runden Karten kamen wir in Bergen an. Die Stadt begrüßte uns, ihrem Titel entsprechend, mit Regen. So feucht, aber weiter fröhlich tuckerten wir durch das wunderschöne Land und nach einer kleinen Fährfahrt über den Björnafjord waren wir auch schon angekommen. Nach einem kurzen Telefonat mit unserem Vermieter und ein wenig Verwirrung, welches der Häuser überhaupt unseres ist (ja, wir sind Döspaddel) betraten wir die Hütte, luden bei strömenden Regen die Autos aus und verteilten die Zimmer.
Als wir gerade die Küche mit unseren Vorräten befüllt hatten, kam auch ein Freund/Mitarbeiter unseres Vermieters, der zuerst ein paar Worte zu unserer Hütte (leider auf Englisch (wenn einer meiner alten Klassenkameraden wüsste, dass ich unser Englischübersetzer bin, würden sie nicht aufhören zu lachen)) verlor. Danach fuhr er kurz die 50m mit zwei von uns zum Boots- und Fischhaus, um uns die Boote zu zeigen. Zu diesem Zeitpunkt hatte er auch bereits alle Hoffnungen auf eine morgige Ausfahrt zerstört, aber dann werden Flachmänner vom Ufer bejagt. Fisch wird es auf jeden Fall geben! Da siegt der norddeutsch Sturkopf!
Die Boote sind gut, der Filetierplatz zwar draußen, aber das mögen wir auch lieber, und die Truhe ist groß genug, sodass wir den Fisch, den wir uns wünschen, auch verstauen können.
Nach einem kleinen Bier verabschiedete sich der gute Mann auch wieder (aber keine Sorge, er nahm es mit und war nicht unter Alkohol am Steuer ;-) ) und wir schmissen den Grill an. Nichts muntert einen so gut auf, wie ein kühles Bier und ein feines Kotelett. Naja, vielleicht weniger Wind, aber das wird wohl erst ab Montag der Fall sein.
Damit sind wir nun beim Jetzt. Morgen folgt das nächste Update und wir schauen heute Abend mal, wir der Boden unserer Bierdosen aussieht ;-)

Bis dahin ein dickes Petri!
Die Ostfriesen auf Tysnes
 

Brassenjäger

Jugendwart a.D.
Mitglied seit
11 Juli 2011
Beiträge
2.932
Alter
60
Ort
Bielefeld
Toller Schreibstil von dir,bin schon ganz heiß auf den nächsten Bericht.:k020:Hoffentlich mit Fisch.:applaus:
 

Ostfriesenaal

Stammnaffe
Mitglied seit
31 Dezember 2016
Beiträge
39
Ort
Ostfriesland
Moin Leute!

Es wird Zeit für ein kleines Update und da fange ich einfach da an, wo wir gestern endeten.
Der gestrige Abend verlief sehr gemütlich bei Bier, Whisky-Cola, einigen kleinen Scherzen sowie der einen oder anderen Partien mit den Karten. Außerdem lernten wir unseren kleinen Untermieter kennen. Dabei handelt es sich um ein kleines Kerlchen mit grauem Fell, das beizeiten auch mal die ein oder andere Frau zum Schreien bringt. Unsere tölpelhaften Versuche, die Maus einzufangen, scheiterten grandios und so beschlossen wir, das Mäuschen erstmal in Ruhe zu lassen und am folgenden Morgen den Vermieter anzurufen.
So endete der erste Abend in Norge.
Der folgende Tag begann für fast alle um 9 Uhr mit einem ausgiebigen Frühstück. Die einzigen Ausnahmen waren die beiden mit Küchendienst. Im Anschluss wurde, nach einigem herumgetrödel der Vermieter kontaktiert, um von dem Mäuserich sowie einigen kleineren Mängeln (nicht nur um die für uns abzustellen, sondern im Zweifelfall für unsere Nachfolger) zu berichten. Der leitete das ganze an einen Freund weiter, der uns später besuchen sollte.
Dann teilten wir uns in zwei Gruppen. Während die einen zur Tanke nach Onarheim fuhren, um Sprit für unsere Boote zu besorgen, bereiteten die anderen Rute und Rolle für den bevorstehenden Einsatz vor. Dies ist wohl auch ein guter Moment, um euch von dem Wetter zu berichten, was sich insbesondere in einem Wort zusammen fassen lässt: Wind! Die angekündigten Böen von bis zu 40 Knoten heulten über den Fjord und sorgten für einige solide Wellen. An Ausfahrt war somit nicht zu denken. Dazu regnete es noch, was nicht unbedingt zur Gemütlichkeit beitrug.
Auch das Fischen vom Ufer war nicht sonderlich einladend, da nicht ein Wurf anständig gelingen konnte (immer wieder wechselte der Wind seine Richtung).
Etwas später am Tag brachte uns der Freund/Mitarbeiter unseres Vermieters die Mäusefallen, die bis zum jetzigen Moment noch keinen Besuch erhalten haben. Aber vielleicht bringt die Nacht noch eine Maus, denn sonst würde dieser Tag wirklch komplett ohne Fang enden.
Leider hatten wir nämlich über Tag weder einen Butt noch etwas anderes verführen können. Zwar waren die Reeker stets vom Haken gelutscht, aber scheinbar war keiner der Fische groß genug, auch den Haken zu schlucken.
Aber immerhin konnten wir die frische Luft genießen und die tolle Aussicht bewundern.
Die Zeit, die wir nicht am Wasser verbrachten, nutzten wir, um ein Shirt für unsere kleine Reisetruppe zu designen. Unter dem Motto "Ostfriesen auf Tour" werden wir nächstes Jahr einheitlich unterwegs sein. Hel wat besünnes!
Damit sind wir beim jetzt, einem Bier und dem üblichen Kartendeck.
Als Aussicht für morgen: Sehr früh um 7 Uhr stehen wir bereits auf dem Boot und beginnen die Jagd auf die Flossenträger.
Aber davon hört ihr morgen genaueres und genießt den Rest des Wochendes!
 

MeFo-Schreck

Stammnaffe
Mitglied seit
16 Februar 2010
Beiträge
4.871
Alter
52
Ort
Viernheim
Na dann wünsche ich für die nächsten Tage besseres Wetter! :bindafuer:

Nicht dass ihr noch die Maus fangen und essen müsst vor Hunger
:wink::wave:
um von dem Mäuserich
Woher wist Ihr, dass es ein "Mäuserich" ist?:a0155: Konntet Ihr so nah dran, dass ihr ihm genau zwischen die Beine schauen konntet?:tongue:
Oder machte er sich an Euren Bier-Vorräten zu schaffen:a055:
 

Nordkind

Lang-Länger-Leng!
Mitglied seit
8 Juli 2016
Beiträge
4.429
Ort
Ldkr. Günzburg
Servus auf Tysnes,
mal ungeachtet dessen, dass es das Wetter gerade nicht mit euch gut meint amüsiere ich mich prächtig. Die Story mit der Maus ist zum schießen ;)
Aber vielleicht bringt die Nacht noch eine Maus, denn sonst würde dieser Tag wirklch komplett ohne Fang enden.
Leider hatten wir nämlich über Tag weder einen Butt noch etwas anderes verführen können. Zwar waren die Reeker stets vom Haken gelutscht, aber scheinbar war keiner der Fische groß genug, auch den Haken zu schlucken.
:a055::a055::a055:
Aber zurück zum eigentlichen:
Das Fischen vom Ufer mit Naturködern bringt meist nicht viel ein. Die (kleinen) Lippfische sind einfach schneller und klauen die Köder.
Der einzige gute Uferplatz den ich kenne ist der Hafen von Onarheim. Da haben wir heuer im August schöne Pollaks fangen können. Nur so als Tipp.
Könnt ihr in meinen Berichten (Schlagworte: Onarheimsfjorden, Tysnes, Onarheim usw ) nachlesen.
Ansonsten wünsche ich euch noch eine tolle Zeit vor Ort. Denn ein bisschen (mal ungeachtet vom Wetter) beneide ich euch ;)
 

Ostfriesenaal

Stammnaffe
Mitglied seit
31 Dezember 2016
Beiträge
39
Ort
Ostfriesland
@MeFo-Schreck: Bevor wir Mäuse in unsere Hamsterbacken stecken müssen, um satt zu werden, knabbern wir die Reeker, die an den Haken sollten ;-) Und wegen des Mäuserichs: Das Mäuschen hatte ziemlich Cojones, uns beim Karten spielen zu stören :-D

@Nordkind: Ich war bisher noch nicht in Onarheim, aber die, die dort getankt haben, meinten, der Hafen wäre zu dicht an der Fischfarm. Können wir da trotzdem fischen?

Fröhliche Grüße
Michael
 

maik 468

Stammnaffe
Mitglied seit
7 Juli 2004
Beiträge
563
Alter
51
Ort
Zeitlarn
Moin,

wenn ihr in Hovland seid, ist der Fisch praktisch vor der Türe und bei Westwind auch recht ruhig.
Auf den Fjord muss da keiner Raus, wozu auch.
Hinter der Sandoy(Insel) ist es sofort 30-50m tief und Sand.
Die Festlandseite euer Bucht ist tief, da gibts eigentlich alles zu fangen, nur Makrelen müsst ihr besorgen
als Köder.
Ansonsten direkt in den Sund und Kanten und Buchten mit kleinen Ködern versuchen.

https://kart.gulesider.no/m/V6vwU

Auf der langen Drift hatten wir hinter jedem Berg Seehecht stehen und zwischendrinn Leng, Hai, Flügelbutt und Köhler
+ Wittlinge.
Am besten gings wenn der Sund richtig loslegte und Richtung Hardanger ging.

Gruß Maik
 

Nordkind

Lang-Länger-Leng!
Mitglied seit
8 Juli 2016
Beiträge
4.429
Ort
Ldkr. Günzburg
aber die, die dort getankt haben, meinten, der Hafen wäre zu dicht an der Fischfarm. Können wir da trotzdem fischen?
Welche Farm?
Einfach am Hafen parken und raus auf den/die Steg/e, kleinen Gummifisch ran, 25gr Kopf und los geht's. Geworfen oder einfach vertikal und Spaß haben.
 
Oben