Sebiond

Stammnaffe
Mitglied seit
29 Januar 2020
Beiträge
59
Es geht nur um die Haftung der Vermieter für das Verhalten ihrer Angel-Gäste, falls es so kommen sollte.
Wenn man nicht vor Ort ist, kann man schlecht verhindern das seine Gäste angeln und dann vielleicht auch verbotener Weise Fisch mit nach Hause nehmen.
Dann stellt man die Vermietung lieber ganz ein.

VG
Verstehe ich nicht. Touristen in nichtregistrierten Betrieben haben keine Ausfuhrquote und führen Fisch dann grundsätzlich illegal aus. Der Vermieter haftet da für gar nix, gibt ja auch keine Dokumentationspflichten. Die Haftung soll doch gerade für registrierte Anlagen gelten, ob das sinnvoll ist, sei mal dahingestellt. Aber selbst dort kann der Vermieter ja nur für die ordnungsgemäß Dokumentation in Haftung genommen werden und nicht dafür, dass der Mieter auf der Rückreise noch irgendwo zusätzliche kg ranangelt und die ausführt.
 

zander67

Stammnaffe
Mitglied seit
20 Juni 2008
Beiträge
518
Verstehe ich nicht. Touristen in nichtregistrierten Betrieben haben keine Ausfuhrquote und führen Fisch dann grundsätzlich illegal aus. Der Vermieter haftet da für gar nix, gibt ja auch keine Dokumentationspflichten. Die Haftung soll doch gerade für registrierte Anlagen gelten, ob das sinnvoll ist, sei mal dahingestellt. Aber selbst dort kann der Vermieter ja nur für die ordnungsgemäß Dokumentation in Haftung genommen werden und nicht dafür, dass der Mieter auf der Rückreise noch irgendwo zusätzliche kg ranangelt und die ausführt.
Es gab auch Kommentare, dass die Vermieter in die Pflicht genommen werden sollen, da sie ja das Equipment (Boot, Kühlmöglichkeit) zu Verfügung stellen.
 

Sebiond

Stammnaffe
Mitglied seit
29 Januar 2020
Beiträge
59
Es gab auch Kommentare, dass die Vermieter in die Pflicht genommen werden sollen, da sie ja das Equipment (Boot, Kühlmöglichkeit) zu Verfügung stellen.
Also meines Wissens ist Norwegen ein Rechtsstaat und da gilt eben, dass man nur für das haftet was im eigenen Verantwortungsbereich liegt. Ansonsten haftet halt dann jeder der nen Kühlschrank zur Verfügung stellt für illegale Fischausfuhr seiner Gäste. Merkste selber oder?
 

zander67

Stammnaffe
Mitglied seit
20 Juni 2008
Beiträge
518
Also meines Wissens ist Norwegen ein Rechtsstaat und da gilt eben, dass man nur für das haftet was im eigenen Verantwortungsbereich liegt. Ansonsten haftet halt dann jeder der nen Kühlschrank zur Verfügung stellt für illegale Fischausfuhr seiner Gäste. Merkste selber oder?
Wenn vorsätzlich und er weiß das damit etwas illegales veranstaltet wird, dann ja.
 

Sebiond

Stammnaffe
Mitglied seit
29 Januar 2020
Beiträge
59
Wenn vorsätzlich und er weiß das damit etwas illegales veranstaltet wird, dann ja.
Klar man kann sich alles mögliche zusammenkronstruieren. Das verlässt aber die konstruktive Ebene. Vielleicht liegt dann auch noch dem Filetiemesser im Schubfach ne Beschreibung bei. Das Gesetz möchte ich sehen, was den illegalen Grenzübertritt grundsätzlich in die Sphäre des Vermieters verschiebt. Das ist in den mir bekannten Rechtsordnungen der 1. Welt Völlig ausgeschlossen. Das gilt im Übrigen, wie oben geschrieben, sowohl für registrierte als auch für nicht registrierte Vermieter.
 

Weissensee

Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.
Mitglied seit
1 November 2010
Beiträge
559
Alter
65
Ort
Im schönen Mittelfranken
Ich glaube, dass wir jetzt gut informiert sind und einfach abwarten müssen, was im gelobten Land entschieden wird.
Dann werden die Karten neu gemischt.
Ich werde auf jeden Fall weiterhin zweimal pro Jahr nach Norwegen fahren! 4 Wochen mit Familie zum Angeln und für das touristische Programm, sowie 2 Wochen mit einem Kumpel in ein Angler-Camp.
Das Angeln werden sie sicher nicht verbieten - und darauf kommt es mir an, nicht darauf, wie viel Fisch ich in welcher Form mitnehmen darf.
Sicher werde ich meinen gefangenen Fisch vor Ort verzehren dürfen und mein Vermieter freut sich auch über schöne Filets.
Schlechter wird es natürlich für die Kochtopf-Fischer oder gar diejenigen, die wir alle kennen, die sich an keine Ausfuhr-Regeln halten.
Norwegen ist in vielen Hinsichten ein gelobtes Land!!!
:flaggen14::Bayer:
 

heiko.bluhm

Stammnaffe
Mitglied seit
18 Mai 2019
Beiträge
558
Ich fahre nach Norwegen um meinen Traumfisch zu fangen (Heilbutt).
Diesen möchte ich auch verwerten und mit nach Hause nehmen dürfen, in Form von Filets.
Wenn das nicht mehr möglich ist, war es das für mich mit Norwegen 🇳🇴.
Heiko
 

TackleTørte

Räuberschreck
Mitglied seit
10 September 2017
Beiträge
476
Alter
42
Ort
Pyrbaum
Ich fahre nach Norwegen um meinen Traumfisch zu fangen (Heilbutt).
Diesen möchte ich auch verwerten und mit nach Hause nehmen dürfen, in Form von Filets.
Wenn das nicht mehr möglich ist, war es das für mich mit Norwegen 🇳🇴.
Heiko
Ja, Heiko- dann geh mal ins Fitnessstudio ein bisschen trainieren , nicht das du wieder nach 10 min die Rute abgeben musst weil dir die Puste ausgeht...
 
Zuletzt bearbeitet:

heiko.bluhm

Stammnaffe
Mitglied seit
18 Mai 2019
Beiträge
558
Ja, Heiko- dann geh mal ins Fitnessstudio ein bisschen trainieren , nicht das du wieder nach 10 min die Rute abgeben musst weil dir die Puste ausgeht...
Tut mir leid, dass ich dieses unverzeihliche gemacht habe.
Hatte leider nicht die Kraft, habe mich aber riesig gefreut, dass mein Kumpel und sein Sohn genauso an dem Erlebnis teilnehmen konnten.
Heiko
 

tauchprojekt.de

Nordlicht
Mitglied seit
11 Juni 2007
Beiträge
1.531
Alter
41
Ort
Utvorda/Flatanger (N-Trøndelag)
Website
www.nord-flatanger.no
Ich fahre nach Norwegen um meinen Traumfisch zu fangen (Heilbutt).
Diesen möchte ich auch verwerten und mit nach Hause nehmen dürfen, in Form von Filets.
Wenn das nicht mehr möglich ist, war es das für mich mit Norwegen 🇳🇴.
Heiko
Und gerade der Heilbutt ist ein Fisch den kein Norweger filetiert würde - und zwar mit gutem Grund. Das Fett als Geschmacksträger sitzt unter der Haut und im Flossensaum. Da ist der eigene Tellerrand scheinbar eine unüberwindliche Barriere.
 

Nauke

Fjordaufräumer
Mitglied seit
10 Juni 2007
Beiträge
2.667
Alter
63
Ort
Berlin-Müggelheim
Und gerade der Heilbutt ist ein Fisch den kein Norweger filetiert würde - und zwar mit gutem Grund. Das Fett als Geschmacksträger sitzt unter der Haut und im Flossensaum. Da ist der eigene Tellerrand scheinbar eine unüberwindliche Barriere.
Gib dieses " Filet kveite" mal bei Youtube ein.
 

kalle.lessen

Kalle.lessen
Mitglied seit
4 Dezember 2005
Beiträge
370
Alter
46
Ort
Sulingen
Ich glaube, dass wir jetzt gut informiert sind und einfach abwarten müssen, was im gelobten Land entschieden wird.
Dann werden die Karten neu gemischt.
Ich werde auf jeden Fall weiterhin zweimal pro Jahr nach Norwegen fahren! 4 Wochen mit Familie zum Angeln und für das touristische Programm, sowie 2 Wochen mit einem Kumpel in ein Angler-Camp.
Das Angeln werden sie sicher nicht verbieten - und darauf kommt es mir an, nicht darauf, wie viel Fisch ich in welcher Form mitnehmen darf.
Sicher werde ich meinen gefangenen Fisch vor Ort verzehren dürfen und mein Vermieter freut sich auch über schöne Filets.
Schlechter wird es natürlich für die Kochtopf-Fischer oder gar diejenigen, die wir alle kennen, die sich an keine Ausfuhr-Regeln halten.
Norwegen ist in vielen Hinsichten ein gelobtes Land!!!
:flaggen14::Bayer:
Erstmal möchte ich klarstellen das ich kein Kochtopfangler bin.
Aber erst recht bin ich kein C&R Angler.
Angelst du dir jeden Tag nur einen Fisch zum Abendbrot?
Für mich gehört zu einem guten Angelurlaub auch eine Menge Filet die ich ordnungsgemäß filetiert mit nach Hause nehme.
Über die Menge kann man sich sicherlich streiten.
Manchmal habe ich hier den Eindruck, dass man sich schämen muss wenn man nach Norwegen fährt um nur zu angeln.
Ich mach das aber so. Aber ich gehe vernünftig mit der Ressource Fisch um.
Vernünftiges Mindestmaß, vernünftig filetieren, und verwerten.
Sollte das irgendwann nicht mehr erlaubt sein werde ich über mein Reiseziel nachdenken müssen.
Den nur C&R ist für mich ein NoGo.
Bin gespannt wie die Norweger entscheiden.
 

tauchprojekt.de

Nordlicht
Mitglied seit
11 Juni 2007
Beiträge
1.531
Alter
41
Ort
Utvorda/Flatanger (N-Trøndelag)
Website
www.nord-flatanger.no
Kveite wird gefrostet und in Scheiben gesägt, oder eben frisch in Koteletts geschnitten. Was anderes gibt's jedenfalls hier nicht (weder in den Supermärkten noch beim Fischgeschäft) und ich kenne auch keinen Nachbarn der HB filetiert. Gibt sicherlich auch Leute die fish&chips aus Heilbutt machen, die Welt ist ja bunt. Wir haben hier auch schon Köpfe von Heilbutt gesammelt und an Nachbarn verschenkt, die werden gebacken (genau wie vom Rotbarsch). Ich weiß auch das HB in Alaska und Kanada fast ausnahmslos filetiert wird,
aber in Norwegen definitiv nicht. Bei YouTube wirst du vermutlich auch Videos von stepptanzenden Pferden finden, trotzdem ist das nicht der Alltag auf dem Ponnyhof.
 

Weissensee

Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.
Mitglied seit
1 November 2010
Beiträge
559
Alter
65
Ort
Im schönen Mittelfranken
Erstmal möchte ich klarstellen das ich kein Kochtopfangler bin.
Aber erst recht bin ich kein C&R Angler.
Angelst du dir jeden Tag nur einen Fisch zum Abendbrot?
Für mich gehört zu einem guten Angelurlaub auch eine Menge Filet die ich ordnungsgemäß filetiert mit nach Hause nehme.
Über die Menge kann man sich sicherlich streiten.
Manchmal habe ich hier den Eindruck, dass man sich schämen muss wenn man nach Norwegen fährt um nur zu angeln.
Ich mach das aber so. Aber ich gehe vernünftig mit der Ressource Fisch um.
Vernünftiges Mindestmaß, vernünftig filetieren, und verwerten.
Sollte das irgendwann nicht mehr erlaubt sein werde ich über mein Reiseziel nachdenken müssen.
Den nur C&R ist für mich ein NoGo.
Bin gespannt wie die Norweger entscheiden.
Natürlich habe auch ich mein Kontingent ausgeschöpft und die Filets mitgenommen.
Habe auch viel Fisch vor Ort gegessen, weil ich ihn in allen Variationen liebe. Außerdem habe ich immer welchen verschenkt, erstmal an meinen Vermieter und zweitens an glücklose Angler, die es ja auch immer wieder gibt.
Was ich ausdrücken wollte ist, dass meine Glückseligkeit zukünftig nicht daran hängt, Unmengen Filets nach Hause zu schleppen.
Sollte man entscheiden, dass nur ganze Fische mitgenommen werden dürfen, nehme ich lieber gar keine mehr mit.
Nicht desto trotz werde ich weiterhin nach Norwegen fahren, angeln und Land und Leute genießen.
 

tauchprojekt.de

Nordlicht
Mitglied seit
11 Juni 2007
Beiträge
1.531
Alter
41
Ort
Utvorda/Flatanger (N-Trøndelag)
Website
www.nord-flatanger.no
Was ich vielleicht auch nochmal kurz klarstellen sollte. Mir geht es dabei nicht darum ob jemand HB filetiert, oder nicht. Ich reagiere auf die Aussage "wenn ich meinen Heilbutt nicht mehr filetieren darf, dann fahre ich nicht mehr nach Norwegen." Ich empfinde das als totale Abwertung des Erlebnis, der Natur, des Besonderen gerade am Fischen auf Heilbutt und so vielem mehr. Gepaart mit der Tatsache das ich wenigstens in meinem Umfeld in 20 Jahren keinen Einheimischen gesehen habe der Heilbutt filetiert hat (ausgenommen zum kalt räuchern) fand ich das einfach daneben, oder jedenfalls nicht nachvollziehbar wenn es doch eigentlich um Urlaub geht. Aber gut, man muss ja auch nicht jeden verstehen.
 

heiko.bluhm

Stammnaffe
Mitglied seit
18 Mai 2019
Beiträge
558
Kveite wird gefrostet und in Scheiben gesägt, oder eben frisch in Koteletts geschnitten. Was anderes gibt's jedenfalls hier nicht (weder in den Supermärkten noch beim Fischgeschäft) und ich kenne auch keinen Nachbarn der HB filetiert. Gibt sicherlich auch Leute die fish&chips aus Heilbutt machen, die Welt ist ja bunt. Wir haben hier auch schon Köpfe von Heilbutt gesammelt und an Nachbarn verschenkt, die werden gebacken (genau wie vom Rotbarsch). Ich weiß auch das HB in Alaska und Kanada fast ausnahmslos filetiert wird,
aber in Norwegen definitiv nicht. Bei YouTube wirst du vermutlich auch Videos von stepptanzenden Pferden finden, trotzdem ist das nicht der Alltag auf dem Ponnyhof.
Und was soll ich Deiner Meinung nach jetzt tun?
So wie die Norweger essen?
Esse auch keine komisch zubereitenden Tiere wie in China
 
Oben