Neoprene als alternative zum Trocki

michael_petri

Stammnaffe
Mitglied seit
6 Oktober 2012
Beiträge
121
Ort
35713 Eschenburg
Hallo zusammen,

hat einer von euch Erfahrung mit Neoprene "Unterziehern" aus dem Segelsport als günstige Alternative zum Trocki. Was ich so lesen konnte, haben die Segler unter Ihrem "Ölzeug" in der kalten Jahreszeit einen Neoprene drunter um das Auskühlen zu verlangsamen.

Gruß
Micha
 

serenius

Stammnaffe
Mitglied seit
30 August 2018
Beiträge
24
Segler werden ja je nach Fahrzeugklasse sowieso schon nass. Da macht ein Neopren viel Sinn, vorallem mit nem Windbreaker drüber, der den Wind abfängt und nicht soviel Verdunstungskälte am Neopren entstehen lässt. Beim Angel zumindest in der kälteren Jahreszeit frage ich mich wie die Anwendung aussehen soll. Der Neoprenüberzieher wäre ja wahrscheinlich die erste Schicht am Körper. Darüber dann der Rest.

In Neopren schwitzt man ordentlich, was nicht komfortsteigernd ist und man ist direkt nass. Ich selbst habe im Spätfrühjahr bei Dauerregen auf der Ostsee in nem shorty mit leichtem regenzeug drüber geangelt, dass war sehr ok. Ich hätte aber nicht extra nen Shorty dafür gekauft. Im Winter kann ich mir das nicht vorstellen (auch nicht mit richtigem Neoprenanzug in 5mm) und mit Überzieher würde es fuer mich auch eher ausscheiden...

Wenn Du nen Überzieher mal leihen kannst probiere es aus, erst kaufen und dann testen würd ich nicht.

Was man nicht unterschätzen darf, die Bewegungsfreiheit leidet...
 

michael_petri

Stammnaffe
Mitglied seit
6 Oktober 2012
Beiträge
121
Ort
35713 Eschenburg
Danke schon mal für Deine Einschätzung, ich habe nur schon nen Segelanzug (Musto MPX) hier liegen. Bei schlechtem Wetter Top (wenn man auf dem Boot bleibt :-)) Nur was ist wenn mal doch ins kühle Nass fällt, dafür dachte ich an einen funktionsaktiven Neoprene ähnlich Musto thermohot oder so. Der sollte trocken halten bzw nicht drin schwitzen und wenn man ins Wasser fällt vor dem auskühlen schützen. Da ich normal nur wärmende Funktionskleidung unter dem Anzug habe, war das schwitzen nie ein Problem. Nun wollen wir im März 2020 nach Soroya, und da wollte ich das + an Sicherheit gern haben.

Micha
 

hemingway66

barramundibezwinger
Mitglied seit
1 Februar 2010
Beiträge
363
Moinsen,

als Taucher und Surfer hab ich so ziemlich alles an Neos, die es auf dem Markt gibt durch und das in kalten und extrem warmen Gebieten.

Egal was dir die Werbung verspricht, es gibt kein funktionsaktiven Neoprene oder was auch immer. Neoprene ist wasserdicht, somit kommt nur über die Manschetten und dem Reißverschluß (wenn es kein Trocki ist) Wasser in den Anzug. Somit hat deine Haut auch keinen Luftaustausch. Bewegst Du dich an Land in so einem Anzug wirst Du, je nach Aussentemperatur, früher oder später schwitzen wie ein Schw...
 

powerprinter

Stammnaffe
Mitglied seit
8 Mai 2010
Beiträge
6.922
Ort
göttingen
kaufe dir wenn es geht nen vernünftigen troki mit viel platz für sommer und winter. du wirst es nicht bereuen. ich habe auch lange überlegt und kann sagen das es nichts besseres gibt wo man sich wohl fühlt.
 

michael_petri

Stammnaffe
Mitglied seit
6 Oktober 2012
Beiträge
121
Ort
35713 Eschenburg
Hallo und Danke schon mal für eine Erfahrungen und Eindrücke, die Option mit einem Neoprene scheint nicht wirklich für Angler zu funktionieren. Mal schauen ob sich bis zur Tour an meinen Klamotten noch was optimieren lässt, ansonsten bin ich schon sehr gut aufgestellt.

Nur kann/ konnte ich nicht das Wetter im März um Soroya einschätzen und versuche hier ein paar Eindrücke und Tips zu bekommen wie man am besten mit dem Wetter/ Kälte klar kommt um einfach Spaß am fischen zu haben.

Gruß
Micha
 

Buttmann

Stammnaffe
Mitglied seit
24 Juni 2015
Beiträge
945
Alter
55
Ort
Hessen
Soroya im März ist kalt....sehr kalt....widerlich kalt....und auf dem Wasser noch ein bisschen kälter.
:arschabfrier::arschabfrier::arschabfrier:
 

rohrhof

Stammnaffe
Mitglied seit
27 Januar 2008
Beiträge
3.929
Alter
33
Ort
Mannheim
Soroya im März ist kalt....sehr kalt....widerlich kalt....und auf dem Wasser noch ein bisschen kälter.
:arschabfrier::arschabfrier::arschabfrier:
Soroya im März ist aber auch traumhaft schön und mit richtigen Klamotten absolut angelbar....
 

michael_petri

Stammnaffe
Mitglied seit
6 Oktober 2012
Beiträge
121
Ort
35713 Eschenburg
Wie sieht denn bei euch die Bekleidung aus? Wie sind so die Erfahrungen was hat gut funktioniert und was nicht? Für mich ist in erster Linie interessant was unter der obersten Schicht getragen wird, wieviel Schichten von was sind notwendig ab wann ist es zuviel?

Gruß
Micha
 

Skimaster

Wot@n
Mitglied seit
20 März 2008
Beiträge
666
Alter
42
Ort
Bitterfeld-Wolfen
Grüß dich Micha,
Hier mal meine Schichten:
1. Schicht Merino Unterhose und langarm Merino Shirt
2.Schicht 4-Wegestrech Softshellhose mit innen Fleece, dicken Fleecepullover
3.Schicht. Segellatzhose dünnes Futter
Segeljacke mit dünnem Futter
Zusätzlich :Falke Skisocken mit Merinoanteile , Polskibrille, Stiefel Viking Icefighter.
Der Knackpunkt sind bei mir die Handschuh da hab ich noch keine wirkliche Lösung .

Grüße Jan
 

rohrhof

Stammnaffe
Mitglied seit
27 Januar 2008
Beiträge
3.929
Alter
33
Ort
Mannheim
Ich habe folgendes an auf Soroya im März,

Ursuit Unterwäsche, Ursuit unterzieher Heavy, dann den trockenanzug....
Wenn es mal richtig kalt ist hab ich noch ne Schicht Merinounterwäsche dabei.....
 

Nauke

Fjordaufräumer
Mitglied seit
10 Juni 2007
Beiträge
2.741
Alter
64
Ort
Berlin-Müggelheim
Was doch ein zwei Jahre Forenabstinenz ausmachen.
Ein Flotinganzug scheint wohl out zu sein.
Mir war er im März immer warm genug.
 

michael_petri

Stammnaffe
Mitglied seit
6 Oktober 2012
Beiträge
121
Ort
35713 Eschenburg
Guten Morgen zusammen,

@ Skimaster: So in etwa schaut auch meine Bekleidung in den Schichten aus, ein Segelanzug mit Automatikweste außen und unten drunter 2-3 Schichten Funktionswäsche.

So wie es wahrscheinlich viele haben, die vielleicht nur jedes Schaltjahr mal nach Norge fahren.

Die Frage die ich mir nun gestellt hatte war, was ist wenn man mit dieser Bekleidung bei 2° Grad baden geht. Floater als auch Trockenanzuge haben einen gewissen Schutz gegen schnelles auskühlen, das hat man unter einem Segelanzug im Normalfall nicht.

Die Idee war jetzt einen Neoprene oder was ähnliches drunter ziehen, was das auskühlen im feuchten nass verlangsamt. Dieses Problem mit dem auskühlen hat doch jeder, der aufs Wasser geht.

Micha
 

_Kai_

Stammnaffe
Mitglied seit
6 November 2011
Beiträge
1.436
Ort
Ostfriesland
Lese doch den Soroya Thread durch, da gibt es auch Kleidungstipps.
Von da habe ich den Tipp mit dem hier https://www.revolutionrace.de/funkt...aky-balaclava-baselayer-mens-arctic-camo.html als erste Schicht. Das hat mir Ende Mai nahe Tromsö, bei bis zu 20 Grad die ersten Tage, und dann 4-8 Grad mit Regen, gut gefallen.

Dazu kamen noch mehrere Schichten Funktionswäsche von Lidl und ein Gamakatsu Unterzieher. Geht sicher noch besser, ich habe z.B. im aktuuellen E. Strauss Katalog schöne Unterwäsche aus Merino Wolle oder Kunststoff gesehen.
 

Frank 77

Stammnaffe
Mitglied seit
14 Mai 2015
Beiträge
61
Ort
BY
Hallo,

Neoprenbekleidung zum Angeln? >>> Ja, aber nur in Form einer Wathose zum Meerforellenfischen und nur dann wenn es für die Atmungsaktive zu kalt wird.
Ich benutze Neoprenbekleidung zum Kajak fahren und man ist darunter relativ schnell Nass geschwitzt.

Zum Angeln in Norwegen nutze ich einen Ursuit Trockenanzug mit Light-Unterzieher und ggf. noch Merino-Unterwäsche.
 
Oben