Kleidung "Wat"fischen

dmc74

Stammnaffe
Mitglied seit
25 Februar 2004
Beiträge
608
Alter
45
Ort
Karlshuld
Hallo zusammen,

evtl. werden wir nächstes Jahr gen Norden fahren um dort Familienurlaub zu machen. Natürlich darf, bei schlechtwetter usw... (-; die Fischerei nicht zu kurz kommen. Bin am überlegen mir fürs Watangeln Kleidung zuzulegen. Nun bin ich recht unbedarft was dies angeht und bräuchte Hilfe von den Spezi´s hier..
Was zieht man drunter (wegne der dann zu bestellenden Größe) ?
Soll die Kleidung hauteng anliegen (wenn ja.. .weil ?)
Brauche ich zwingend eine Filzsohle ?
Sonst noch wichtiges was ich zu beachten habe ?
Habt ihr vielleicht nen Tip welche Größe bei 180cm / 90Kg ?
Köntn Ihr ne Empfehlung abgeben aus ERfahrungswerten welcher Hersteller da recht gut unterwegs ist ?
Gruß und Danke

Daniel
 

Gollom

Ick mach 'ne Fliege
NAF-SPEZI
Mitglied seit
25 Mai 2014
Beiträge
5.345
Hallo zusammen,

evtl. werden wir nächstes Jahr gen Norden fahren um dort Familienurlaub zu machen. Natürlich darf, bei schlechtwetter usw... (-; die Fischerei nicht zu kurz kommen. Bin am überlegen mir fürs Watangeln Kleidung zuzulegen. Nun bin ich recht unbedarft was dies angeht und bräuchte Hilfe von den Spezi´s hier..
Was zieht man drunter (wegne der dann zu bestellenden Größe) ?
Soll die Kleidung hauteng anliegen (wenn ja.. .weil ?)
Brauche ich zwingend eine Filzsohle ?
Sonst noch wichtiges was ich zu beachten habe ?
Habt ihr vielleicht nen Tip welche Größe bei 180cm / 90Kg ?
Köntn Ihr ne Empfehlung abgeben aus ERfahrungswerten welcher Hersteller da recht gut unterwegs ist ?
Gruß und Danke

Daniel

Bevor wir ins Detail gehen, wie hoch ist dein Budget ??? Macht keinen Sinn wenn ich dir eine G4 empfehle und dein Budget bei 200€ liegt.

Gruß Thomas
 

MeFo-Schreck

Stammnaffe
Mitglied seit
16 Februar 2010
Beiträge
5.114
Alter
53
Ort
Viernheim
Und was die Sohle (Filzsohle oder nicht) angeht, so sollte man wissen was einen an Untergrund im Zielgebiet erwartet.
Wenn es dort z.B. lehmigen Untergrund haben sollte wäre z.B. Filzsohle absolut nicht empfehlenswert:wink::wave:
 

Gollom

Ick mach 'ne Fliege
NAF-SPEZI
Mitglied seit
25 Mai 2014
Beiträge
5.345

Gollom

Ick mach 'ne Fliege
NAF-SPEZI
Mitglied seit
25 Mai 2014
Beiträge
5.345
Naja, wenn man Video-Motive bieten will für "artistisches Gleiten & Stürzen" sind Filzsohlen auf Lehm natürlich perfekt!:a055::a055:
:dance4::lacher::lacher::lacher:

Mal im ernst, es kann verdammt böse enden.

Um noch mal auf's Thema zu kommen, es würde den Wathosenspaziergängern das Antworten deutlich erleichtern wenn man einige Eckdaten hätte :
- Budget
- Wathose, nur für diesen Urlaub o. perspektivisch
- bevorzugtes Revier - Meer, Fluss,....
- Ganzjährig????

Ich persönlich trage Funktionsunterwäsche und einen Guideline Bib https://www.adh-fishing.de/watbekleidung/unterwaesche/guideline-fleece-bib-latzhose unter der Wathose, dazu ein paar Funktionssocken eng anliegend und ein paar etwas locker sitzende ( dürfen aber nicht rutschen) , wenn es richtig kalt ist gibt's noch 'n drittes Paar.
Ich trage eine Atmungsaktive Wathose mit Neoprenfüßlingen. Socken, Füßlinge und Schuhe sollten so dimensioniert sein, dass nicht zu eng ist, da die Füße sehr schnell auskühlen und dieses Auskühlen überträgt sich sehr schnell auf den Körper.
Oberkörper:
- Funktionsunterwäsche
- Fleece
- Nanopuf Jacke mit PrimaLoft Füllung, die Füllung kann nass sei und isoliert trotzdem noch sehr gut
- Watjacke
Wie auch untenrum lockere Schichten, bleibt länger warm und man hat mehr Bewegungsfreiheit.
Übrigens, Atmungsaktivität und Wathose ist ein Wunsch aber nicht die Realität. In der Wathose ist die Temperatur höher als außerhalb, die Funktionswäsche transportiert dem " Dampf " bis zur Wathose und dort kondensiert Dieser. Zur Neoprenhose würde ich maximal im Winter ( Frost ) greifen, es sei denn man möchte herausfinden Souvide garen funktioniert :wink:
Auch würde ich immer zu separaten Watschuhen raten, aus Gründen der Sicherheit.
Bei zB Orvis, Patagonia und Simms bekommt man eine sehr gute Größenauswahl, da da findet jeder Körper die passende Hose. Bei Simms hat man auch die Möglichkeit sich andere Füßlinge anbasteln zu lassen falls die Hose grundsätzlich passt aber die Füßlinge zu groß oder zu klein sein sollten.


Gruß Thomas
 

mephisto

Ex-Tk-Kunde
Mitglied seit
21 Januar 2006
Beiträge
7.840
Ort
PM
Was zieht man drunter?
1. Lage Funtionsunterwäsche/Funtionssocken(Laufsocken)
Bei mir aus dem Discounter.
2.Lage
Guideline Fleece BIB und Microfleecepullover,Wollsocken
3.Lage
bei ca unter 5 Grad Aussentemperatur
Dicken Fleecepullover und dicke Schafwollsocken
4.Lage
Watklamotten mind.4 lagig,besser 5
(Bei mir ne greys strata ctx )
 

Gollom

Ick mach 'ne Fliege
NAF-SPEZI
Mitglied seit
25 Mai 2014
Beiträge
5.345
Was zieht man drunter?
1. Lage Funtionsunterwäsche/Funtionssocken(Laufsocken)
Bei mir aus dem Discounter.
2.Lage
Guideline Fleece BIB und Microfleecepullover,Wollsocken
3.Lage
bei ca unter 5 Grad Aussentemperatur
Dicken Fleecepullover und dicke Schafwollsocken
4.Lage
Watklamotten mind.4 lagig,besser 5
(Bei mir ne greys strata ctx )
:a020:

Ein Großteil unserer Fleeceklamotten haben wir auch beim Lidl, Kik o. Decathlon gekauft, warum soll man für einen Fleecepullover 200€ bezahlen wenn man ihn auch für'n 10er bekommt. Auch finde ich den Guideline Bib besser als den von Simms.
Die gesparte Kohle kann man dann lieber in eine vernünftige Watjacke investieren.

Gruß Thomas
 

dmc74

Stammnaffe
Mitglied seit
25 Februar 2004
Beiträge
608
Alter
45
Ort
Karlshuld
Neopreen oder atmungsaktiv?
Schuhe extra oder nicht?
Ähm was halt besser wäre ? Darum wollte ich ja Tips von den Fachmänners haben... Aber ich denke Neopren wird etwas günstiger sein, drum ja Neopren....
Schuhe extra ? Hm Ich denke ja ist wohl besser bzw. einfacher... Könnt ich mir ganz "unbedarft" mal vorstellen...

Danke schon mal...
 

dmc74

Stammnaffe
Mitglied seit
25 Februar 2004
Beiträge
608
Alter
45
Ort
Karlshuld
:dance4::lacher::lacher::lacher:

Mal im ernst, es kann verdammt böse enden.

Um noch mal auf's Thema zu kommen, es würde den Wathosenspaziergängern das Antworten deutlich erleichtern wenn man einige Eckdaten hätte :
- Budget -> bekommt man für ca 200,00 annehmbares und brauchbares ?
- Wathose, nur für diesen Urlaub o. perspektivisch -> vorerst mal nur für Urlaub, die Seen hier in der Nähe sind nicht so arg groß so das ich da keine brauche...
- bevorzugtes Revier - Meer, Fluss,.... -> wie gesagt, wenn dann, überwiegend Urlaub also Meer....
- Ganzjährig???? -> Nein da überwiegend Sommerurlaub... Könnte man aber die "Wintertemperaturen" anhand mehrfach Unterwäsche kompensieren ?

Ich persönlich trage Funktionsunterwäsche und einen Guideline Bib https://www.adh-fishing.de/watbekleidung/unterwaesche/guideline-fleece-bib-latzhose unter der Wathose, dazu ein paar Funktionssocken eng anliegend und ein paar etwas locker sitzende ( dürfen aber nicht rutschen) , wenn es richtig kalt ist gibt's noch 'n drittes Paar.
Ich trage eine Atmungsaktive Wathose mit Neoprenfüßlingen. Socken, Füßlinge und Schuhe sollten so dimensioniert sein, dass nicht zu eng ist, da die Füße sehr schnell auskühlen und dieses Auskühlen überträgt sich sehr schnell auf den Körper.
Oberkörper:
- Funktionsunterwäsche
- Fleece
- Nanopuf Jacke mit PrimaLoft Füllung, die Füllung kann nass sei und isoliert trotzdem noch sehr gut
- Watjacke
Wie auch untenrum lockere Schichten, bleibt länger warm und man hat mehr Bewegungsfreiheit.
Übrigens, Atmungsaktivität und Wathose ist ein Wunsch aber nicht die Realität. In der Wathose ist die Temperatur höher als außerhalb, die Funktionswäsche transportiert dem " Dampf " bis zur Wathose und dort kondensiert Dieser. Zur Neoprenhose würde ich maximal im Winter ( Frost ) greifen, es sei denn man möchte herausfinden Souvide garen funktioniert :wink:
Auch würde ich immer zu separaten Watschuhen raten, aus Gründen der Sicherheit.
Bei zB Orvis, Patagonia und Simms bekommt man eine sehr gute Größenauswahl, da da findet jeder Körper die passende Hose. Bei Simms hat man auch die Möglichkeit sich andere Füßlinge anbasteln zu lassen falls die Hose grundsätzlich passt aber die Füßlinge zu groß oder zu klein sein sollten.


Gruß Thomas
 

Gollom

Ick mach 'ne Fliege
NAF-SPEZI
Mitglied seit
25 Mai 2014
Beiträge
5.345
Hallo zusammen,


Was ist G4 ? Budget ja so um den Dreh von 200,00.... hatte ich als max. gedacht...

https://www.adh-fishing.de/watbekleidung/wathosen/simms-g4-pro-stockingfoot-wathose#08975d10ace16f3652337141d73650f1

Wenn es dann wirklich Neopren werden soll, dann würde ich diese empfehlen

https://www.tackle-deals.eu/JENZI-Neopren-Wathose-Schwarz-Gr-45?curr=EUR&gclid=Cj0KCQjwt5zsBRD8ARIsAJfI4BjOIdDVz_7YTMb4VUdkRqfVSikxAs0Iyn7DHM6txLHyyoL7kiFIeF8aAqsiEALw_wcB

Du solltest bei diesen Hosen auf jeden Fall Spikes in die Sohlen schrauben!!!

Separate Watschuhe haben den Vorteil, dass den Fuß besser gestützt wird und somit sich die Gefahr des Umknickens sich minimiert.

Gruß Thomas
 

MeFo-Schreck

Stammnaffe
Mitglied seit
16 Februar 2010
Beiträge
5.114
Alter
53
Ort
Viernheim
Separate Watschuhe haben den Vorteil, dass den Fuß besser gestützt wird und somit sich die Gefahr des Umknickens sich minimiert.
Abgesehen davon, dass man eben je nach Untergrund verschiedene Wat-Schuhe mit verschiedenen Sohlen (Filz, grobes Profil, Profil mit Spikes) einsetzen kann!:a020:
 

mephisto

Ex-Tk-Kunde
Mitglied seit
21 Januar 2006
Beiträge
7.840
Ort
PM
Vorteil Neopreen ist ganz klar die Isolation wenn man im kalten Wasser unterwegs ist.
Das kehrt sich dann aber auch schnell zum Nachteil.Wenn man damit viel zu Fuss unterwegs ist wird das Ding zum Schwitzanzug.
ANWENDUNGSBEISPIELE.
Neopreen nutze ich nur beim Winterlichen Watangeln auf Hecht,Aussentemperatur meist unter 5 grad,Wasser lamn schonmal an der Oberfläche den Aggregatzustand geändert haben,ich habe dabei auch keine langen Wege(immer unter 500m) zum Angelplatz zu Fuss zurückzulegen.

Atmungsaktive Wathose z.b. beim Mefofischen,Wassertemperatur meist über 5 Grad und unter 500m Fussweg geht nix,denke 5 km Fussmarsch sinds meistens pro Angeltag(und ich bin da einer der Lauffaulen).
Stehe die meiste Zeit da auch nicht unbedingt tief im Wasser,sondern wenn es das Angelgebiet hergibt meistens trockenen Fusses auf einem Stein.
.
 

Gollom

Ick mach 'ne Fliege
NAF-SPEZI
Mitglied seit
25 Mai 2014
Beiträge
5.345
Abgesehen davon, dass man eben je nach Untergrund verschiedene Wat-Schuhe mit verschiedenen Sohlen (Filz, grobes Profil, Profil mit Spikes) einsetzen kann!:a020:
:a020:
Ja, wenn das Budget höher angesetzt ist. Als Alternative, Watschuhe mit Wechselsohlen ( zB Hodgman ) . Da ist man dann auch schon ü. 200€.



@dmc74
Wenn ich dir einen Vorschlag machen darf, ruf einfach mal bei ADH in Peine an und frage nach Produkten in deinem Budget. Du erhältst dort ganz sicher eine vernünftige Beratung ohne, dass man dir irgendwas aufschwatzen will.

Ungeachtet dessen wie du dich entscheidest, die wichtigste Komponente : rutschfeste Sohlen!!!!
Ich behaupte mal, dass du absolut unerfahren bist, was das Waten angeht. Deshalb, benutze einen Watstock. Es muss kein gekaufter sein, ein halbwegs gerader und stabiler Ast, Besenstil o. was auch immer, gibt dir Halt und Sicherheit. So ein Ast ist der Grund warum ich noch lebe und nicht jämmerlich in der Glomma ertrunken bin. Auch ein Gürtel ist unerlässlich, mit einer komplett vollgelaufenen Wathose hast du keine Chance!!! Optimal ist es den Gürtel über der Watjacke zu tragen
20190922_134755.jpg
So hat man fast einen "Trockenanzug".

Gruß Thomas
 

mephisto

Ex-Tk-Kunde
Mitglied seit
21 Januar 2006
Beiträge
7.840
Ort
PM
Ansonsten geht ne Menge wenn man das Revier kennt.IMG-20190710-WA0005.jpg
Hier mal mein Angelfreund der zum Einstieg ins Watfischen mit ner 499 nok Guidelinewathose(Angebot in Norwegen) und 10 € Converse(e.kleinanzeigen) unterwegs war.
Für Rügens Küsten wäre diese Kombination aber halsbrecherisch und ein Vollbad garantiert,sonald man sandige Flächen verlässt.
 

Kroni

:-)
Mitglied seit
3 Juni 2019
Beiträge
60
Norden ist ja nicht gleich Norden, in der Ostsee gibt es reichlich Ecken, in denen man nicht zwangsläufig mit Wathose weit raus muss um Erfolg zu haben, wobei Gummistiefel sollten schon sein, in der Satellitenansicht vom Revier kann man meistens schon einiges erkennen.
 

Kneuer

Stammnaffe
Mitglied seit
7 Februar 2018
Beiträge
11
Alter
32
Hallo,

bei den Wathosen selbst würde ich nie wieder die billige Lösung suchen und auf Neopren oder PVC zurückgreifen. Hier geht für mich nur noch die atmungsaktive Wathose. Der Vorteil, dass Neopren besser isoliert ist bei der richtigen Unterwäsche zu vernachlässigen. Aber die Vorteile der atmungsaktiven bei warmen Wetterlagen oder bei langen Märschen sind einfach herausragend.

Wir fischen hier bei uns viel im Gebirgsfluss, der auch im Sommer durchaus erfrischend kühles Wasser führt. Kalt wurde mir in meiner Wathose bisher nicht.

Ich hab ein 5-lagige von Field&Fish. Bisher hab ich nix negatives zu der Hose gefunden. Drunter trag ich dann im Winter Funktionsunterwäsche vom Discounter und zusätzlich die Fleecehose von Field&Fish. Die geht auch schnell als normale Jogginghose durch, was das Umziehen nach dem Watangeln (meistens auf gut besuchten Wanderparkplätzen) erleichtert. Im Sommer nur die Fleecehose ohne zusätzliche lange Funktionsunterhose.

Wichtig waren mir auch dicke Socken (auch Field&Fish) in den Neoprenfüßlingen, da mir immer die Füße kalt geworden sind.

Passend zur Wathose dann entsprechende Watschuhe. Da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Zunächst hatte ich günstige mit Filzsohle und Spikes (geht dann auch einigermaßen auf Lehmboden). Da hats mir dann mal beim Fischen und Klettern auf Felsen die Sohle weggerissen. Seitdem hab ich mir was solideres gesucht. Es wurden dann die Andrew Creek Watschuhe. Bisher hatte ich für meine gebirgigen Regionen (teilweise alpine Gewässer) nix besseres.
Halt wie in nem Trekkingschuh, dennoch verhältnismäßig leicht und sehr robust. Auch hier wieder Filz mit Spikes, was mir persönlich wenig Probleme macht. Mein Kollege hat die gleichen mit Vibram und Spikes und auch der steht auf jedem Fels sicher.

Fürs Meer würde ich die Andrew Creek aber nicht empfehlen. Hier sind sie zu steif und man kann weichere Schuhe für mehr Komfort wählen. Andrew hat auch in dem Sektor tolle Schuhe.

Insgesamt ist mein Watsetup nicht das ganz günstige Zeug, aber vom Preis einer Patagonia oder Simms ist es schon noch ein paar Schritte entfernt.

Meine Meinung: Lieber bissl mehr Geld in die Hand genommen, dafür muss man nicht doppelt kaufen.
 

Gollom

Ick mach 'ne Fliege
NAF-SPEZI
Mitglied seit
25 Mai 2014
Beiträge
5.345
Hallo,

bei den Wathosen selbst würde ich nie wieder die billige Lösung suchen und auf Neopren oder PVC zurückgreifen. Hier geht für mich nur noch die atmungsaktive Wathose. Der Vorteil, dass Neopren besser isoliert ist bei der richtigen Unterwäsche zu vernachlässigen. Aber die Vorteile der atmungsaktiven bei warmen Wetterlagen oder bei langen Märschen sind einfach herausragend.

Wir fischen hier bei uns viel im Gebirgsfluss, der auch im Sommer durchaus erfrischend kühles Wasser führt. Kalt wurde mir in meiner Wathose bisher nicht.

Ich hab ein 5-lagige von Field&Fish. Bisher hab ich nix negatives zu der Hose gefunden. Drunter trag ich dann im Winter Funktionsunterwäsche vom Discounter und zusätzlich die Fleecehose von Field&Fish. Die geht auch schnell als normale Jogginghose durch, was das Umziehen nach dem Watangeln (meistens auf gut besuchten Wanderparkplätzen) erleichtert. Im Sommer nur die Fleecehose ohne zusätzliche lange Funktionsunterhose.

Wichtig waren mir auch dicke Socken (auch Field&Fish) in den Neoprenfüßlingen, da mir immer die Füße kalt geworden sind.

Passend zur Wathose dann entsprechende Watschuhe. Da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Zunächst hatte ich günstige mit Filzsohle und Spikes (geht dann auch einigermaßen auf Lehmboden). Da hats mir dann mal beim Fischen und Klettern auf Felsen die Sohle weggerissen. Seitdem hab ich mir was solideres gesucht. Es wurden dann die Andrew Creek Watschuhe. Bisher hatte ich für meine gebirgigen Regionen (teilweise alpine Gewässer) nix besseres.
Halt wie in nem Trekkingschuh, dennoch verhältnismäßig leicht und sehr robust. Auch hier wieder Filz mit Spikes, was mir persönlich wenig Probleme macht. Mein Kollege hat die gleichen mit Vibram und Spikes und auch der steht auf jedem Fels sicher.

Fürs Meer würde ich die Andrew Creek aber nicht empfehlen. Hier sind sie zu steif und man kann weichere Schuhe für mehr Komfort wählen. Andrew hat auch in dem Sektor tolle Schuhe.

Insgesamt ist mein Watsetup nicht das ganz günstige Zeug, aber vom Preis einer Patagonia oder Simms ist es schon noch ein paar Schritte entfernt.

Meine Meinung: Lieber bissl mehr Geld in die Hand genommen, dafür muss man nicht doppelt kaufen.

Ich bin grundsätzlich deiner Meinung. Ich weiß ja nicht wo du am Meer fischst aber da wo wir unterwegs sind braucht es schon einen festen Watschuh.
20190424_205340.jpg
Ich persönlich habe sehr gerne eine gute "Knöchelbandage" wenn ich zwischen Steinen umherklettere, da ich keine Lust habe mit einem verstauchten Knöchel ein paar Kilometer bis zum Auto latschen zu müssen.
Leicht + bequem + stabil = nicht wirklich günstig.
Die von dir erwähnten Wathose ist für eine 5-lagige wirklich günstig. Leider ist die Größenauswahl doch recht übersichtlich. Ich bin mit 1,83m , 70kg und Watschuhgröße 45 nicht gerade "Standard". Von daher hätte ich Probleme etwas Passendes zu finden also bleibt mir nur Simms :a045::wink:, da ich dort ( wie schon erwähnt) mir auch andere Füßlinge, an die passende Hose, anbasteln lassen kann. Hinzu kommt bei Simms, dass ich die Hose zur Wartung schicken kann oder kaputte Füßlinge können getauscht werden, kostet zwar 60 € aber, dass ist es mir wert.
Schlussendlich ist es mit Watklamotten wie mit allem Anderen, jeder muss am Ende für sich herausfinden, was das beste für ihn ist und was er dafür investieren möchte.

Gruß Thomas
 
Oben