•   
  •   
 
 
 

Hilfe: Bremskraft, Penn 49, nur 3 kg,

CAKL

Stammnaffe
Mitglied seit
20 November 2013
Beiträge
46
Auch nach Wartung und Beteuerung meines "Rollen-Schamanen" bringt die Penn 49 bei voll zugedrehter Bremse nur 3kg Bremskraft und kurz davor nur 1kg. Verbaut sind im System Carbonscheiben, Die Stahlscheiben wurden geschliffen, die Wellenscheiben gespannt.
Mein Wartungstechniker meint die Rolle sei topp i.O. - trotzdem zeigt die Kofferwaage nur max. 3kg Zugkraft.
Was kann man noch machen? Welchen Hinweis kann man meinem Techniker bzw. mir noch geben?
(Die Rolle wurde nie genutzt, lag in der Vitrine und sieht aus wie neu.) Ich möchte sie gern in diesem Jahr nach Norge mitnehmen.
Bitte um Rat.
Hilsen Fred
 

wollebre

Stammnaffe
Mitglied seit
14 April 2010
Beiträge
2.418
Alter
73
Ort
28844 Weyhe
Die 49L hat 3/3 CFK/Metal Washer und eine vermutlich rote Scheibe unter dem großen Zahnrad. Die Stäreke dürfte 0,8 oder 1mm sein.
Ersetze die durch eine mit 0,5mm aus Carbon. Dadurch hat man etwas Platz fürs weitere Vorgehen gewonnen.
Die Metal Washer und Bremsscheiben müssen auf 5/5 erweitert werden. Dafür alle Scheiben entnehmen, übereinandergelegt messen.
Dazu die Differenz der neuen Scheibe zur alten roten Scheibe unter dem großen Zahnrad addieren. Also 0,5 oder 0,3mm.
Der nächste Schritt brauchst 5 Metal Washer in 0,5mm Stärke. Die drei Originalscheiben sollte dein Techniker dünner schleifen können.
Soll sich keine Arbeit machen die zu polieren..... verbessert nicht die Bremsleistung.... müssen nur glatt und plan sein!
Wenn die 5 Scheiben fertig sind die Gesamtstärke messen. Die Summe von der vorher gemessenen Gesamtstärke der original 3/3 Scheiben abziehen. Das ist der Wert der für die 5 neuen Carbonscheiben benötigt wird. Die Summe durch 5 teilen ergibt die Stärke der einzelnen Scheiben. Wenn alle Scheiben fertig sind Rolle montieren und Bremsentest.
Die neue Bremskraft sollte für die Rolle vollkommen ausreichend sein. Alles weitere pimpen könnte die Rolle schrotten....

AB HIER WEITER AUF EIGENE GEFAHR!

Wenn immer noch nicht zurfrieden, die Rolle wieder demontieren.
An die Unterseite von zwei Metal Washer mit ovalen Innenring eine CFK Bremsscheibe ankleben. Dazu die Unterseiten aufrauen und entfetten. Warum an die Scheiben mit ovalem Innenring? Diese Scheiben drehen sich im Gegensatz zu Scheibenm mit runden Innenring beim Bremsen nicht mit und bauen daher mehr Bremskraft auf.
Die Carbonscheiben MÜSSEN auch entfettet werden, gut trocknen lassen und dann entstauben!!! Dann mit einem guten Sekundenkleber die Scheiben ankleben und mindestens 2 Stunden trocknen lassen. Ist wichtig weil der Kleber auch in das Carbongewebe einzieht und das muss auch aushärten. Damit sich die CFK Scheiben plan mit den Metal Washern verbinden auf eine glatte Fläche ablegen und etwas beschweren (nicht sod as der Kleber herausgedrückt wird.
Wenn trocken alle Carbonscheiben mit Cal`s Bremsenfett DÜNN einfetten. Die Metal Washer nicht fetten was die Bremskraft zu stark reduziert! Beim Zusammenbau der Bremsscheiben die genaue Reihenfolge lt. Anhang beachten!!

Obwohl bisher nur an Senator und Daiwa Sealine Big Game Rollen gemacht, sollten sich so alle Rollen mit Sternradbremse pimpen lassen.:k020:

Good Luck

Wolfgang
 

Anhänge

WalKo

Stammnaffe
Mitglied seit
21 März 2004
Beiträge
3.294
Alter
53
Ort
Pforzheim
Weis jetzt nicht wie deine Rolle im Detail aufgebaut ist.
Manchmal kann es auch was bringen aus den Carbonscheiben, Carbon Ringe zu machen.
Der Druck auf den Bremscheiben sollte eher aussen und nicht innen sein.
Ob das bei dir was bringt kann ich nicht sagen ohne die innereien gesehen zu haben.

Gruß
Waldemar
 

CAKL

Stammnaffe
Mitglied seit
20 November 2013
Beiträge
46
Danke Wolfgang,
werde ich meinem Techniker so ausrichten. Mit dem Ankleben, ginge das auch mit dem 3-er System? Das würde den Aufwand sehr minimieren und mich nur weitere ca. 20 € (zu den bisher 45€) kosten).
Hilsen Fred
 

CAKL

Stammnaffe
Mitglied seit
20 November 2013
Beiträge
46
Hallo Waldemar,
das habe ich nicht verstanden. Die "Carbonscheiben" sind doch Ringe (außen 28,5mm, innen 10mm).
Hilsen Fred
 

WalKo

Stammnaffe
Mitglied seit
21 März 2004
Beiträge
3.294
Alter
53
Ort
Pforzheim
Z.B wenn im Hauptritzel innen die Fläche nicht 100% Plan ist oder andere Seite. Wenn was beim anzihen der Bremse unter Druck nachgibt, der Druck kommt ja auf der Achse und muss auch nach Aussen bei der Btemse transportiert werden, und es kann passieren das die Bremse bei den 10mm mehr Druck bekommt als bei den 28.5mm, im schlimsten Fall bei den über 20mm Aussen vielleicht auch garnichts mehr, aber durch das Hebel Gesetz hast bei den 10mm nur knapp über ein 1/3 der Bremsleistung wie bei den 28mm.
Deswegen wäre es wichtig das der Druck auf der Bremse besser am Grösseren Durchmesser ankommt.
Ausserdem ist auch die Bremsfläche auf den Radius gesehen Außen viel Grösser damit wäre es doppelt schlimm wen da weniger Druck ankommt.
Wenn man jetzt das Loch in der Carbonbremsscheibe anstatt 10mm 20mm macht. Transportiert man den Druck mehr nach Aussen und die Bremskraft müsste höher sein.
Allerdings kannst das nur machen wenn die Bremsscheiben aussen geführt sind durch den Korb vom Hauptritzel, wie bei vielen Rollen es der Fall ist.
Hoffe kannst mir jetzt folgen.
 

CAKL

Stammnaffe
Mitglied seit
20 November 2013
Beiträge
46
Verstanden Walko,
aber ich denke, da wird außen nicht geführt - also behalte ich das als letzte Rettung im Kopf. Es bliebe beim Beispiel nur ein Ring von ca. 4mm Stärke, statt jetzt 9mm.
 

WalKo

Stammnaffe
Mitglied seit
21 März 2004
Beiträge
3.294
Alter
53
Ort
Pforzheim
Andere Möglichkeit wäre, wenn einer der im Mettalbearbeitungsbereich fitt ist, in die Konstruktion sich reindenken kann, das alles vermessen und falls meine Vermuttung mit zuviel Druck in der Mitte stimmt, vielleicht einfach zur mitte hin im Haptzahnrad oder Gegenseite minimal Material auf einer Drehmaschine abtragen tut. Damit der Druck auf die Bremse verstärkt von Außen kommt.
 

WalKo

Stammnaffe
Mitglied seit
21 März 2004
Beiträge
3.294
Alter
53
Ort
Pforzheim
Mit dem Carbon Ring würde auch schon ein Einzelner schon den Druck aus der Mitte nehmen.
Was ja für den Versuch reichen würde, ob es was bringt.
Aber ich kann nicht einschätzen wie stabil die seitlich drückenden Bauteile bei dir sind, nicht das die sich in den enstandenen Hohlraum vom Ring reinbiegen und was kaputt ist.
 

WalKo

Stammnaffe
Mitglied seit
21 März 2004
Beiträge
3.294
Alter
53
Ort
Pforzheim
Steffen,
Ist doch von außen geführt, die Carbonscheibe kann da nicht rausrutschen, wenn zu viel spiel, einfach Scheiben machen die zu der Aussparung passen.
Aber wie schon geschrieben, ohne die Rolle zu sehen und vermessen sind es nur Muttmassungen.
Diese in der Mitte ausgesparten Carbonringe habe ich mal irgendwo bei einer Baitcaster ab Werk gesehen, ist nicht meine Idee.
 
Zuletzt bearbeitet:

TF-GC

Stammnaffe
Mitglied seit
1 Dezember 2007
Beiträge
2.233
:sorry:Wer weiß wo die Carbonscheiben herkommen , ich habe welche von Smooth Drag verbaut und minimal gefettet . Die Bremse bringt satte 6 kg . Ich weiß aus der Vergangenheit das Penn bei der 49 L LH mal ein Riesen Problem mit der Bremse hatte , war so 1995 /96 , hatte damals auch eine , die sehr wenig Bremskraft hatte diese wurde anstandslos getauscht , der Händler hatte auch erst die Vermutung das die geflochtene Schnur durchrutscht , dem war nicht so , habe nach 2 Wochen eine nagelneue Rolle bekommen. Die Rechtshand Ausführung hatte dieses Problem nie .
Wie geschrieben bei den Carbonscheiben gibt es auch Unterschiede in der Qualität ......
 

wollebre

Stammnaffe
Mitglied seit
14 April 2010
Beiträge
2.418
Alter
73
Ort
28844 Weyhe
bevor lange teure Umbauten angegangen werden prüfen ob der Spacing Sleeve (9) vom Sternrad ausreichend tief eingedrückt wird.
Dazu muss die Rolle nicht geöffnet werden, sonder nur ein paar dünne U-Scheiben aus Metall oben auf den Sleeve stecken. Sollte das nicht helfen, meine Vorschläge #2 aufgreifen.
Auch hier können eine oder zwei CF angeklebt werden. (bekommt man durch erhitzen später wieder ab.. Evtl brauchst neue CF)

Für eine weitere Möglichkeit muss dein Techniker aktiv werden. Rolle auf und Main Gear und die Scheibe unter dem Main Gear entnehmen.
Dann auf den Gear Sleeve (98) eine 0,5mm starke U-Scheibe mit ovalem Innenring stecken damit der nicht mitdreht. Wenn der Gear Sleeve an einer Seite nicht biss ganz nach unten nicht abgeflacht ist, muss der runde Teil abgefräst werden! Darauf eine 0,5 oder 0,3mm starke CF Scheibe im gleichen AD. Die Stärke ergibt sich von der Originalstärke der werksseitigen Scheibe. Durch die Vergößerung der Scheibe hat das Main Gear eine größere Auflagefläche und es baut sich beim Andrehen des Sternrads eine höhere Bremskraft auf (s.Bilder).
Bedenke wenn du 200m Schnur bei jetziger Konfiguration draußen hast, erhöht sich die jetzige Bremskraft auf ca..4-5kg. Das sollte für fast alle Fische in Norge ausreichend sein.
Pimpen kann man vieles, aber gut überlegen ob sich die Investition lohnt oder besonders hohe Bremskraft erforderlich ist.

Ich würde zwei CF ankleben, und die werksseitige Scheibe unter dem Main Gear gegen CF austauschen. Dann noch prüfen ob der Spacing Sleeve ausreichend lang ist. Wenn nicht mit U-Scheiben justieren, oder der Techniker fertigt aus einem Rohr aus VA Stahl einen etwas längeren. Kürzer feilen kann man den immer noch falls zu lang geraten.
 

Anhänge

revel

Stammnaffe
Mitglied seit
20 Oktober 2014
Beiträge
96
Ort
Luxemburg
Die Rolle dürfte fast nix wert sein, jeder Aufwand hierzu ist eigentlich nur für einen Liebhaber lohnenswert. Für die Vitrine ist die Bremskraft ausreichend. Fürs Angeln gibt es neuere Modelle die problemlos höhere Bremskräfte erreichen, auch im niedrigen Preisbereich. Ohne spezielle Gründe würde ich nicht freiwillig mit einer Rolle angeln wollen die vor 70 Jahren konzipiert wurde.
 

wollebre

Stammnaffe
Mitglied seit
14 April 2010
Beiträge
2.418
Alter
73
Ort
28844 Weyhe
Wenn eine Rolle Jahrzehnte in der Vitrine gelegen hat, stecken sicherlich familiäre Gründe dahinter.
Schon öfter Antikstücke auf dem OP Tisch gehabt, und bis auf eine alle wieder einsatzfähig bekommen. Aktuell eine alte Penn International 16. Da muss jetzt ein Feinmechaniker die Bremsdruckplatte CNC bearbeiten und dann ist die wieder fit. An der Rolle hängen Erinnerung als der Besitzer sich die damals teure Rolle Stück für Stück abgespart hat.
Und Geld ist dann meist für eine Restauration auch nicht mehr das Thema.

Lese und beantworte vorzugsweise solche Fragen als wo sind die besten Angelstellen für Fischart XYZ.... Möglichst noch genau mit den GPS Daten....
 

CAKL

Stammnaffe
Mitglied seit
20 November 2013
Beiträge
46
Danke Wolfgang,
ich habe mich sicher nicht ganz deutlich ausgedrückt mit der Bremskraft: bei allen meinen Rollen spüre ich (egal ob Stern- oder Schiebebremse) einen leichten Widerstand, wenn ich die Bremse härter stelle. Bei dieser Rolle ist überhaupt kein Widerstand merkbar und ich kann die Schnur einfach abziehen bis das Sternrad total fest ist - erst dann wird überhaupt Bremskraft aufgebaut - die 3 kg. Deshalb vermute ich, das dieses "Spacing Sleeve" nicht eingedrückt wird, wie du schreibst. Das werde ich probieren und melde mich dann wieder.
Hilsen Fred
 

TF-GC

Stammnaffe
Mitglied seit
1 Dezember 2007
Beiträge
2.233
Ist es eine RH oder LH , vielleicht könnte man das ganze Sleave Gear wechseln, sicherlich Liebhaberrollen und mich freut es auch immer wieder , wenn mit gutem alten Tackle , was gefangen wird ..... nur Vitrine ist auch nicht okay :bindafuer:
Hab noch ne Penn Prion Boot 50 - 80 lbs mit ner 49 LH in top Zustand beides unverkäuflich, der materielle Wert interessiert nicht , es war meine erste gute Naturköder Kombo aus den 90,zigern !!!!!! Der ideelle Wert steht da höher und diese wäre auch sofort einsetzbar .....
schreib mal ob RH oder LH vielleicht kann ich Dir helfen .
 

CAKL

Stammnaffe
Mitglied seit
20 November 2013
Beiträge
46
Ist eine Rechtshand. Hilfe ist immer gut. Wenn die Rolle vor 70 Jahren entwickelt wurde, ist sie doch gar nicht sooo alt. Ich selbst wurde schon vor 77 Jahren entwickelt.
Ich habe jetzt eine dünne Mutter untergelegt wie vorgeschlagen. Geht gefühlsmäßig besser, komme aber weiter nur auf 5 lbs.
Danke für die Empathie von so vielen Seiten. Ich komme gar nicht nach alles zu überdenken.
 
Oben