Heute großes Problem mit Abrissen - brauche Rat

rohrhof

Stammnaffe
Registriert
27 Januar 2008
Beiträge
4.376
Alter
35
Ort
Mannheim
Sei's drum: Der gezeigte Schlaufen Simpelknoten ist für geflochtene Schnüre völlig ungeeignet.
Das trifft es im Kern

ich mache auch net schon seit jeher den FG knoten als Verbindung(auch wenn ich es für die sinnvollste Lösung halte)
Wie auch schon geschrieben und empfohlen tut es in Norwegen auch der gute alte NoKnot würde ne gummiperlen oben drüber empfehlen schützt ggf die Hand und auch den Spitzenring…..
 

Regloh68

Der, dem der Fangarm juckt.....
Registriert
14 November 2018
Beiträge
551
Alter
53
Kann es die Art des Knotens an der monofilen Schnur sein? (siehe Video).

Der Fragesteller fragt gezielt nach der Art des Knotens im Video (einfacher Schlaufenknoten) an einer starken MONOFILEN !!! Ich schätze die im Video hat ca. 1,00mm.

Im letzte Urlaub hatte ein Kollege ein vermutlich gleiches Problem: Bereits beim Binden der "neuen" Monofilen ist die Vorfachschnur beim Festziehen des Schlaufenknotens DURCHGERUTSCHT (Nicht GERISSEN!!!!). So etwas habe ich vorher auch noch nie gesehen. Ich selbst binde zum Einhängen in den Einhänger des Verbinders Mono-Hauptschnur (NoKnot mit Wirbel und Einhänger) ebenfalls seit Jahren einen Schlaufenknoten - ohne Probleme!

Das lag mit sehr großer Wahrscheinlichkeit daran, dass die monofile Vorfachschnur zusammen mit Gummifischen gelagert wurde und die Weichmacher der Gummifische Einfluß auf die Vorfachschnur genommen haben. Die Vorfachschnur wurde so weich, dass sie durchrutschte!

Also in diesem Fall: DURCHRUTSCHEN!!!

Das könnte auch das Problem des Fragestellers sein.

Die Vorfachschnur war diese hier:

1629271606415.jpeg

Das Problem hätte sich höchstwahrscheinlich auch mit jeder anderen Mono so dargestellt.

Viele Grüße an alle!:a020::angler:
 

rheinangler

Stammnaffe
Registriert
7 Mai 2005
Beiträge
112
Alter
50
Ort
Bocholt
Dein Knoten im Video ist kein Knoten - das ist eine schlechte Schlaufe, da würde ich nichtmals ne Lichterkette dran aufhängen. Egal wann Du den Schlaufenknoten beim Angeln einsetzen möchtest - denn er hat ja durchaus seine Verwendung -, bitte immer mindestens zweimal durchschlaufen und dann feucht, stramm festziehen. Alles andere schreit danach, dass er sich offen zieht.

Wenn Du einen Wirbel möglichst simpel, schnell und ziemlich stabil an geflochtener Schnur befestigen möchtest, solltest Du den sehr einfachen Palomarknoten machen. Google einfach: Palomar knoten

Wenn Du geflochtene ohne Wirbel dazwischen mit monofiler Schnur verbinden möchtest, wird es schon etwas aufwändiger. Da ist der FG Knoten gut geeignet, aber durchaus etwas kniffelig zu binden. Es gibt aber mehrere Möglichkeiten: Google einfach mal: Geflochtene mit Monofil verbinden

PS: Du schriebst 0,8er geflochtener - ist das ein Schreibfehler und Du meinst 0,08er? Das wäre schon sehr fein - sicher gut zu fischen, allerdings musst Du hier sehr sorgefältig Deine Knoten machen. Sonst knallt es schnell.... Wenn Du mit 0,80er Kranseil fischt, ist der Palomar wunderbar für die Wirbelbefestigung geeignet.
 

rheinangler

Stammnaffe
Registriert
7 Mai 2005
Beiträge
112
Alter
50
Ort
Bocholt
Der Fragesteller fragt gezielt nach der Art des Knotens im Video (einfacher Schlaufenknoten) an einer starken MONOFILEN !!! Ich schätze die im Video hat ca. 1,00mm.

Im letzte Urlaub hatte ein Kollege ein vermutlich gleiches Problem: Bereits beim Binden der "neuen" Monofilen ist die Vorfachschnur beim Festziehen des Schlaufenknotens DURCHGERUTSCHT (Nicht GERISSEN!!!!). So etwas habe ich vorher auch noch nie gesehen. Ich selbst binde zum Einhängen in den Einhänger des Verbinders Mono-Hauptschnur (NoKnot mit Wirbel und Einhänger) ebenfalls seit Jahren einen Schlaufenknoten - ohne Probleme!

Das lag mit sehr großer Wahrscheinlichkeit daran, dass die monofile Vorfachschnur zusammen mit Gummifischen gelagert wurde und die Weichmacher der Gummifische Einfluß auf die Vorfachschnur genommen haben. Die Vorfachschnur wurde so weich, dass sie durchrutschte!

Also in diesem Fall: DURCHRUTSCHEN!!!

Das könnte auch das Problem des Fragestellers sein.

Die Vorfachschnur war diese hier:

Anhang anzeigen 187403

Das Problem hätte sich höchstwahrscheinlich auch mit jeder anderen Mono so dargestellt.

Viele Grüße an alle!:a020::angler:
Das durchrutschen liegt vermutlich daran, dass er die Schlaufe nur einmal durchgezogen hat. Eine neue Schnur mit glatter Oberfläche zieht den Knoten unter etwas stärkerer Belastung da auf jeden Fall auf.
 

Regloh68

Der, dem der Fangarm juckt.....
Registriert
14 November 2018
Beiträge
551
Alter
53
Das durchrutschen liegt vermutlich daran, dass er die Schlaufe nur einmal durchgezogen hat. Eine neue Schnur mit glatter Oberfläche zieht den Knoten unter etwas stärkerer Belastung da auf jeden Fall auf.

Das könnte natürlich auch möglich sein........

unter 1,00er Mono schlaufe ich auch 2 mal durch.
möglicher Weise hat der Fragesteller den "fertigen Schlaufen" nicht am kurzen Ende "tot" gezogen.......

Der Fragesteller fragt gezielt nach der Art des Knotens im Video (einfacher Schlaufenknoten) an einer starken MONOFILEN !!! Ich schätze die im Video hat ca. 1,00mm.

Im letzte Urlaub hatte ein Kollege ein vermutlich gleiches Problem: Bereits beim Binden der "neuen" Monofilen ist die Vorfachschnur beim Festziehen des Schlaufenknotens DURCHGERUTSCHT (Nicht GERISSEN!!!!). So etwas habe ich vorher auch noch nie gesehen. Ich selbst binde zum Einhängen in den Einhänger des Verbinders Mono-Hauptschnur (NoKnot mit Wirbel und Einhänger) ebenfalls seit Jahren einen Schlaufenknoten - ohne Probleme!

Das lag mit sehr großer Wahrscheinlichkeit daran, dass die monofile Vorfachschnur zusammen mit Gummifischen gelagert wurde und die Weichmacher der Gummifische Einfluß auf die Vorfachschnur genommen haben. Die Vorfachschnur wurde so weich, dass sie durchrutschte!

Also in diesem Fall: DURCHRUTSCHEN!!!

Das könnte auch das Problem des Fragestellers sein.

Die Vorfachschnur war diese hier:

Anhang anzeigen 187403

Das Problem hätte sich höchstwahrscheinlich auch mit jeder anderen Mono so dargestellt.

Viele Grüße an alle!:a020::angler:

Ich vermute aber eher, dass die hier beschriebene Problematik auch dem Fragesteller passiert ist........
 

D3rFabi

Skandinavist
Registriert
27 Juni 2007
Beiträge
163
Ort
Kråkvåg
Die ersten 30 Meter vom Geflecht wegschneiden, 5 Meter Mono mit FG-Knoten vorschlagen, vernünftigen Wirbel dran und Fische fangen.

Gerade bei dicken Monofilen gibt's keine Alternative zum FG. Mit ein bisschen Übung ist der auch gar nicht so schwer zu binden.

Viel Spaß
 

powerprinter

Stammnaffe
Registriert
8 Mai 2010
Beiträge
7.845
Ort
göttingen
Die ersten 30 Meter vom Geflecht wegschneiden, 5 Meter Mono mit FG-Knoten vorschlagen, vernünftigen Wirbel dran und Fische fangen.

Gerade bei dicken Monofilen gibt's keine Alternative zum FG. Mit ein bisschen Übung ist der auch gar nicht so schwer zu binden.

Viel Spaß
mit nem bobbin kann ja wohl auch fast jeder umgehen. sowas von einfach................
 

hollekubi

Stammnaffe
Registriert
21 November 2017
Beiträge
164
Alter
49
Ort
Berlin
Danke für die vielen guten Antworten. Weil es in der Kürze der Zeit gar nicht möglich ist, 100%ig genau zu sagen, was es nun war, habe ich die Rutenringe angeschaut (soweit in Ordnung), habe ordentlich Schnur weggeschnitten und mach jetzt andere Knoten. Tips habt ihr mir ja gegeben, werde probieren. No Knot hab ich auch dabei, hatte ich schon ganz vergessen, weil ich die nie benutzt habe (allerdings nicht die Schönen, Martin, die du benutzt). Hatte heute einen Dorsch auf Überbeisser fangen können und alles hat gehalten. Ich vermute tatsächlich auch den Knoten als Schwachstelle. Das mit dem Markieren mit Edding kann ich trotzdem noch machen, aber hält denn im Wasser die Markierung ?

@rheinangler : ich meinte da natürlich die 0,8 Mono
@leuchtturm : vielen Dank für dein Angebot des Vorbeikommens, ich habe aber wie gesagt noch No Knot gefunden.

LG
Holger
 

Blackwaterfisher

New Member
Registriert
5 Oktober 2021
Beiträge
1
Was für mich aber halt auffällig ist, dass ich jahrelang damit kein Problem hatte. Jetzt kommt mir noch Folgendes in den Sinn. Bisher hatte ich tatsächlich nie mit Vorfach geangelt, jetzt aber schon. Wenn ich den Angelplatz wechsele und weiterfahre, hänge ich den Köder immer an einem Schnurring ein. Bisher, wo der Köder direkt an der Geflochtenen hing, konnte ich die Angel immer etwas auf Spannung bringen, so dass die Schnur genügend Abstand zu den Rutenringen hatte. Jetzt hatte ich mit dem Vorfach aber das Problem, dass ich beim Einhängen des Köders in den untersten Schnurring das Ganze nicht spannen konnte, weil ich j nur bis zum Beginn des Vorfachs an den obersten Rutenring einholen konnte. Somit hing die Schnur entweder beim Fahren immer etwas lose bzw. war gerade so straff, aber ohne dass die Rutenspitze gebogen war, so dass ich mir vorstellen kann, dass dann die Schnur gerade an den Rutenringen enlang nach unten zum Köder ging und beim Fahren durch die Vibration Scheuerstellen hatte. Wäre das eine Erklärung ? Weil, jetzt nicht lachen, gerade hole ich eine Angel vom Boot und da hängt der Köder einfach nur im Rutenring mit abgetrennter Schnur etwas oberhalb des Knotens. Habe spaßeshalber mal den mal so angehoben wie er gespannt hing, da recht der Rest Schnur vom Köder genau bis zum nächsten Rutenring. Ich werde verrückt, das würde es wohl erklären !!!!????

Holger
Moin ! Schwere Köder nie während der Fahrt in die Rute einhängen !!! Entweder separat , oder in die unterste Ecke der Rolle , wenns denn sein muss ! Es kann gefährlich werden, wenn sich der Pilker aushängt, und über euren Köpfen seine Kreise zieht ! Ringeinsätze aus Keramik verzeihen auch keine Fehler ! Einfach einen Kabelbinder um den unteren Griff der Rute mit einem Ring oder Oese dran ! Dort hängst Du den Pilker ein , und gut ist ! Er kommt nicht an die Rolle oder Rute ! Desweiteren verwende ich am Nordkapp Noknot Verbinder in die ich gleich einen starken Einhängewirbel einbinde . In den hängst du einfach das Vorfach deiner Wahl ein ! Ich habe unten am Vorfach noch einen Einhängewirbel, somit kann ich in Sekunden Pilker , Vorfach oder beides wechseln .
 

_Kai_

Stammnaffe
Registriert
6 November 2011
Beiträge
1.872
Ort
Ostfriesland
Sicher ne Idee, aber auch eine individuelle Frage. Was meinst Du wieviele hier auf Noknot verzichten weil der zu viele Nachteile hat. Und dann verzichte auch einige auf Karabinerwirbel, eben weil die auch Nachteile haben. Schon wird es mit der Idee schwerer. Bis 2018 hatte ich das z.B. auch alles noch dran, jetzt verzichte ich darauf.
 

bjarne

Stammnaffe
Registriert
29 Oktober 2009
Beiträge
811
Alter
39
Ort
Stade
NoKnot is in meinen Augen totaler Müll. Ich seh da überhaupt keinen Vorteil. Eigentlich nur Nachteile. Vorfach wird mit einem FG Knoten mit dem Geflecht verbunden. Das hält bombe und ich kann lange Vorfächer (doppelte Rutenlänge) fischen weil ich den Knoten ohne Probleme durch die Ringe kriege. Beschädige weder die Ringe noch meine Flossen was bei einem NoKnot schnell passieren kann.
Schwere Köder gehören nicht an die Ringe oder an die Rolle. Da bin ich bei Dir.
Wenn meine Rute im Rutenhalter steht hängt der Köder eigentlich immer in der Isolierung an der Reling oder liegt in der Box.
 

Skimaster

Wot@n
Registriert
20 März 2008
Beiträge
745
Alter
43
Ort
Bitterfeld-Wolfen
Morgen , jeder wie er es mag .
Ich sehe zum Beispiel keine Nachteile bei No Knot .
Wir in der Angelgruppe sind etwa 10 Personen mir ist nicht bekannt das sich in den letzten 10 Jahren nur einmal sich einer an den Noknot verletzt hat .
Hut ab wer bei Wellengang einen sauberen Verbindungsknoten binden kann ,ich auf jeden Fall nicht

grüsse Jan
 

_Kai_

Stammnaffe
Registriert
6 November 2011
Beiträge
1.872
Ort
Ostfriesland
Geht nicht nur um die eigene Verletzung. Lass den mal an der Schnur Deiner Mitangler entlang ratschen. Keine Ahnung woran es lag, aber meine Kollegen hatten vor ein paar Jahren mit drei Mann alle Nase langAbrisse im Mittelwasser bei neuer Schnur. Kann die Schnur gewesen sein, kann aber auch an den No Knot gelegen haben. Am Ende nehme ich auch den Knoten, und sollte auf dem Boot keiner möglich sein, dann kann ich immer noch auf einen No Knot zurückgreifen und im Haus dann wieder einen Knoten machen. Dabei habe ich die No Knot natürlich auch. Aber wie gesagt, das muss jeder für sich selber regeln. Es geht ja um Erfahrungsaustausch und nicht darum alle zu überzeugen.

Ich mag durchaus Ruten mit Öse zum Einhängen, aber es gibt ja auch Ösen die man mit O-Ringen befestigen kann wenn die Rute keine hat.
 
Oben