fischschmuggel,die idioten sterben nie aus

ingo

Stammnaffe
Mitglied seit
27 Januar 2006
Beiträge
690
Ort
Trondheimfjord/skarnsund
gestern in den Nachrichten,und heute auch in der Trønderavisen,eine littauische angeltruppe (16 personen)
haben sie an der norwegisch-russischen grenze kontrolliert,die hatten zusammen 3 tonnen fisch bei,
die Fahrer der 5 transporter mussten jeweils 9500,-kronen sofort bezahlen,da es nicht ging,haben sie erstmal
die Autos an die kette gelegt,bis die kohle aufgetrieben ist,der fisch wurde eingezogen und nach kjøllefjord
gefahren,wie es weiter geht???vielleicht mehr am montag in der zeitung
 

Jockey

Ostsee-Angler
Mitglied seit
7 Januar 2017
Beiträge
3.571
Deine Überschrift sprich schon für sich …
Das sind über 180 kg p.P. - das fällt bei mir ( und hoffentlich auch in Norwegen ) unter Straftat, was nicht nur durch ein reines Bußgeld zu ahnden ist.
 

Jaerenfischer

Hart am Fisch, vorbei
Mitglied seit
1 Januar 2011
Beiträge
917
Ort
Bjerkreim Kommune

Jockey

Ostsee-Angler
Mitglied seit
7 Januar 2017
Beiträge
3.571
Ich finde, das ist nicht alleine mit Geldstrafen zu regeln. Erst recht nicht, wenn man weiß, wie in einigen Staaten das Geld " regiert " - siehe illegale Straßenrennen in Deutschland. Aber das ist OT.
 

norgerjo62

Stammnaffe
Mitglied seit
16 Juni 2017
Beiträge
309
Alter
57
Ort
Schonungen
Wenn ich das richtig übersetzt habe liegen die Stafen seit Ostern bei 200 NOK pro Kilo.
Hoffentlich knöpfen sie denen das ab.
Auf der anderen Seite.
3 Tonnen Fisch die müssen ja auch erst mal gefangen und verarbeitet werden.
Wo gefriert man solche Mengen ein.
Kriegt da keiner was mit?
 

mephisto

Ex-Tk-Kunde
Mitglied seit
21 Januar 2006
Beiträge
7.655
Ort
PM
Wo ein Wille ist,da ist auch ein Weg....auch Landsmänner bekommen soetwas hin.
 

leuchtturm

Damast-und Messerschmied
Mitglied seit
17 Februar 2004
Beiträge
11.996
Alter
58
Ort
BRD Gelsenkirchen
Naja das waren ja auch 16 Mann da muß die Anlage schon etwas größer sein sonst kommen die kaum unter und auch die Boote müssen ja entsprechend viel sein. Wenn die gut Organisiert sind klappt das schon gut 2 Filtierer schaffen dann schon was weg am Tag. Allerdings ist das dann kein reiner Angelurlaub sondern eher Arbeitslager. Wenn da ein Kühlhaus war ist das mit dem einfrieren kaum ein größeres Problem.
 

Maisel

Stammnaffe
Mitglied seit
11 Juli 2005
Beiträge
2.140
Alter
67
Ort
Gera
Bei 16 Mann reicht uU. ein Boot, habs am Westkap/ Hammaren gesehen, daß immer 5 Mann im Boot geangelt haben und nach 8 Std war Wechsel nah an der Lachsmast, ihrem Angelgebiet, bei einem kleinem Anleger an der Straße, da mußten sie nicht erst die 8km zum Hafen fahren.
 

Jockey

Ostsee-Angler
Mitglied seit
7 Januar 2017
Beiträge
3.571
Ein ordentliches Suemmchen.
Eigentlich eher lächerlich …. gerade einmal ca. 4000 € pro Nase
Das ist vorsätzlicher Betrug / Diebstahl / Wilderei . Für solch eine groß angelegte Sauerei gehören andere Maßstäbe angesetzt.
Einfach mal das Angelzeug und die Fahrzeuge, mit denen geangelt und geschmuggelt wurde, beschlagnahmen und das Ganze als "Bandenmäßiges Verbrechen" betrachten - da wird eher ein Schuh draus !!!!!
Leute - hier geht es um 3000 kg Fisch - nicht um 3 Dorsche zu viel …..
 

norgerjo62

Stammnaffe
Mitglied seit
16 Juni 2017
Beiträge
309
Alter
57
Ort
Schonungen
Der Anlagenbetreuer hat keine rechtliche Handhabe, er kann nur darauf hinweisen. Darum ist es einigen halt egal was sie da einpacken.
Ich könnte kotzen.
Wenn der Anlagenbetreiber keine Handhabe hat.
Was schreibt der denn in seine Meldungen über die Fangmenge.
Es wäre doch schon merkwürdig, wenn er 20 Kilo pro Mann bestätigt und dann behauptet er hat nix mitgekriegt.
Macht irgendwie keinen Sinn.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Jaerenfischer

Hart am Fisch, vorbei
Mitglied seit
1 Januar 2011
Beiträge
917
Ort
Bjerkreim Kommune
Wenn der Anlagenbetreiber keine Handhabe hat.
Was schreibt der denn in seine Meldungen über die Fangmenge.
Es wäre doch schon merkwürdig, wenn er 20 Kilo pro Mann bestätigt und dann behauptet er hat nix mitgekriegt.
Macht irgendwie keinen Sinn.

Naja soll ja auch Anlagen geben die keine Fangmeldungen einsenden muessen. Glaube kaum das die Jungs besonderen Wert darauf gelegt haben einen registrierten Betrieb wegen der 20k auszuwaehlen.
 

norgerjo62

Stammnaffe
Mitglied seit
16 Juni 2017
Beiträge
309
Alter
57
Ort
Schonungen
Das kann wohl möglich sein.
Vielleicht kommen da noch Informationen nach.
Würde mich schon mal interessieren.
Ich fahr ja jetzt auch schon seit 25 Jahren hoch und wir waren noch nicht in einer der größeren Anlage.
Bei einem kleineren Anbieter gab es noch nie solche Gefriermöglichkeiten.
Aber wie gesagt, alles Spekulation und vielleicht erhalten wir noch ein paar Infos.
Gut ist auf jeden Fall, das die "Idioten" erwischt wurden.
 

since1981

Kapitän Profiboot International
Mitglied seit
7 Januar 2012
Beiträge
8.502
Ort
Kirchlengern
Eigentlich eher lächerlich …. gerade einmal ca. 4000 € pro Nase
Das ist vorsätzlicher Betrug / Diebstahl / Wilderei . Für solch eine groß angelegte Sauerei gehören andere Maßstäbe angesetzt.
Einfach mal das Angelzeug und die Fahrzeuge, mit denen geangelt und geschmuggelt wurde, beschlagnahmen und das Ganze als "Bandenmäßiges Verbrechen" betrachten - da wird eher ein Schuh draus !!!!!
Leute - hier geht es um 3000 kg Fisch - nicht um 3 Dorsche zu viel …..
Man kann es auch übertreiben! Ich denke diese Strafe ist mehr als angemessen. 4000€ pro Person dafür musst du selbst in Deutschland schon ordentlich schuften. Verstehen auch deine Emotionen in der ganzen Sache nicht. Am besten noch die rechte Hand abhacken. Denke die Norweger wissen was sie machen und brauchen keine deutschen Besserwisser die ihnen erklären wie hoch das Strafmaß sein muss.
 

seejörg

Stammnaffe
Mitglied seit
15 Oktober 2005
Beiträge
466
Manche Truppen bringen auch noch zusätzliche Gefriermöglichkeiten mit.
Wir waren in diesem Jahr in einer kleineren Anlage. An unserem vorletzten Tag kam eine Truppe, mit Transporter und deutschen Kennzeichen. Es waren aber alles Angler aus östlichen Ländern. Sie sprachen fast alle russisch, zwei von ihnen konnten auch deutsch. Die schleppten bei Ihner Ankunft erst einmal eine riesige Gefriertruhe auf Ihre Bude. Dazu mussten sie eine steile Treppe überwinden.Ich wäre bei der leeren Truhe schon zusammengebrochen. Wie die das bei der Abreise mit der vollen Truhe gemacht haben, keine Ahnung. Wir waren schon weg.
Was ich wiederum bei denen positiv fand, war der Umgang mit den Fischen. Sie haben nur geschuppt, ausgenommen und Kopf ab. Der Rest ging in die Tüte. Also der Fisch wird optimal verwertet.
Andere sogenannte Profis aus unserem Lande schnitten da nur die besten Filets aus dem Rücken raus. Der Rest ging in die Abfallkiste. Das fand ich persönlich noch viel schlimmer.
 
Oben