1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fischentnahme

Dieses Thema im Forum "Mensch, Umwelt, Natur" wurde erstellt von Thomas66, 14. Mai 2018.

  1. Thomas66

    Thomas66 Muschelknacker

    Registriert seit:
    18. März 2007
    Beiträge:
    196
    Ort:
    Kaltenkirchen
    Nordkind, Kölsch, mephisto und 3 anderen gefällt das.
  2. Ytre Sula

    Ytre Sula Carpe diem!

    Registriert seit:
    23. Dezember 2015
    Beiträge:
    3.273
    Ort:
    Hameln
    so langsam setzt sich die Vernunft durch. Unser deutscher Professor ist ein Pionier was dieses Thema angeht.
    Wir haben das hier im Forum auch schon diskutiert.
    Wobei, einem 38 cm Dorsch zur Bratpfanne zuzuführen, fällt mir schwer....lieber 55cm.dafür 80+x gekonnt im Wasser entlassen.
    naja, muss jeder selbst wissen.alles unverbindlich!
     
  3. User

    User Naffe

    Registriert seit:
    8. Mai 2018
    Beiträge:
    12
    Interessanter Artikel. :a020:
     
  4. Jockey

    Jockey Naffe

    Registriert seit:
    7. Januar 2017
    Beiträge:
    1.380
    Ort:
    Zossen südl. v. Berlin
    Sehr interessant und auch nachvollziehbar.
    Die Frage ist für mich aber, wie "überlebensfähig" z.B. ein Dorsch oder Heilbutt ist, den man aus 50m oder 100m Wassertiefe in ein paar Minuten hochpumpt , ggf. Gaffen muß und dann zurücksetzt ? Den Waller, Karpfen oder Hecht holst Du ggf. aus 5 - 10m Wassertiefe hoch, da spielt der Druck sicher eine untergeordnete Rolle.
     
  5. User

    User Naffe

    Registriert seit:
    8. Mai 2018
    Beiträge:
    12
    Die Frage stelle ich mir auch...
    Beim Heilbutt kann ich mir noch vorstellen, dass er so etwas unbeschadet verkraftet aber spätestens Rotbarsch Leng und Lumb dürften Probleme bekommen.
     
  6. Ytre Sula

    Ytre Sula Carpe diem!

    Registriert seit:
    23. Dezember 2015
    Beiträge:
    3.273
    Ort:
    Hameln
    Aufpassen Männer, Dorsch--> Schwimmblase--> Barotrauma möglich
    Heilbutt--> KEINE Schwimmblase--> KEIN Barotrauma
     
    Kölsch und MeFo-Schreck gefällt das.
  7. Thomas66

    Thomas66 Muschelknacker

    Registriert seit:
    18. März 2007
    Beiträge:
    196
    Ort:
    Kaltenkirchen
    Muss man natürlich in jedem Fall abwägen, ob ein Zurücksetzen Sinn macht.
    Aber auch Dorsche der Meterklasse werden nicht selten über relativ flachem Grund gefangen. (10 bis 15 m)
     
  8. Jockey

    Jockey Naffe

    Registriert seit:
    7. Januar 2017
    Beiträge:
    1.380
    Ort:
    Zossen südl. v. Berlin
    Vielleicht sollte man erstmal mit den EINFACHEN Regulierungen zum Erhalt des Bestandes beginnen :

    Laichdorsch - Fangverbot !!!!
     
  9. Ytre Sula

    Ytre Sula Carpe diem!

    Registriert seit:
    23. Dezember 2015
    Beiträge:
    3.273
    Ort:
    Hameln
    Würde ja auch bedeuten, schont den Skrej, oder ?
     
  10. Jockey

    Jockey Naffe

    Registriert seit:
    7. Januar 2017
    Beiträge:
    1.380
    Ort:
    Zossen südl. v. Berlin
    Bin kein Fischkundler - aber der Skrei ist nach meinem Wissen eine eigene Atlantik - Dorschart, die nicht gefährdet ist.
    Ansonsten wären ja alle Skrei-Angler aus unserem NAF vorsätzliche Laichdorsch-Angler einer gefährdeten Art. Und das kann ( und will ) ich mir echt nicht vorstellen.
    Ansonsten korrigiert mich bitte !!!
     
  11. Ytre Sula

    Ytre Sula Carpe diem!

    Registriert seit:
    23. Dezember 2015
    Beiträge:
    3.273
    Ort:
    Hameln
    mein Beispiel ist etwas übertrieben, ich weis. Der skrej-Bestand ist sehr stabil.

    da sieht es beim Thun ganz anders aus.

    Alles gut!
     

Diese Seite empfehlen