Filetmenge auf Fischarten bezogen

Dieses Thema im Forum "Fischverwertung und Fischküche" wurde erstellt von hecht99, 6. Juli 2018.

  1. Gollom

    Gollom Ick mach 'ne Fliege NAF-SPEZI

    Registriert seit:
    25. Mai 2014
    Beiträge:
    3.715
    @Matu

    Da ich in Deutschland sowieso nur untermaßige ( bin halt zu doof zum Angeln, oder es liegt am Maßband aus Gummi ) Fische fange, begehe ich beim zurücksetzen keine Ordnungswidrigkeit.
    Glücklicherweise ist das Zurücksetzen bestimmter Fischarten in vielen anderen Ländern gern gesehen und sogar vorgeschrieben. Selbstverständlich geht auch nur ein Fisch zurück wenn er überlebensfähig ist. Natürlich landet auch mal einer in der Pfanne aber es ist kein MUSS.
    Bei unserer letzten Mefopirsch ( Dänemark ) habe ich in kurzer Zeit drei gute Fische gefangen, alle drei schwimmen noch ( ich bin mir ganz sicher, das sie schon leicht gefärbt waren ), danach habe ich das Angeln eingestellt obwohl die Möglichkeit bestand noch mehr zu fangen. Und jetzt kommt das Beste, ich habe überlebt ohne weitere Fische diesen Tag zu fangen. In unserm einwöchigen Urlaub an der Passer haben wir allein 500€ für Angellizenzen ausgegeben, auf einer ausgewiesenen No-Kill Stecke. Hatten wir einen gelungenen Urlaub: Ja!!! Also, auch das Argument : ,, der Urlaub hat viel Geld gekostet, ich muss so viel wie möglich Fisch mitnehmen... " ist aus meiner Sicht völliger Blödsinn.
    Vielleicht sieht man das Angeln etwas entspannter wenn man nicht nur ein paar Tage in Norwegen angelt sondern auch hier öfter mal die Rute schwingt.
    Wir selber sind auch nicht auf der Suche nach der effektivsten Methode einen Fisch zu fangen, sondern nach der anspruchsvollsten. Somit limitiert sich die Fangmenge von selbst. Ebenso besteht die Möglichkeit an bestimmten Fischarten gezielt vorbeizuangeln. Man muss auch nicht ewig über dem Schwarm stehen, nein, zwei drei Fische und gut ist. Wie du siehst gibt es viele Möglichkeiten unserem Hobby, nachhaltig und respektvoll gegenüber der Kreatur nachzugehen, man muss es nur wollen.

    Gruß Thomas
     
    Fotofreund, Eifelshark, Steffen und 3 anderen gefällt das.
  2. Matu

    Matu uer fiske

    Registriert seit:
    5. September 2009
    Beiträge:
    2.338
    Ort:
    Eggersdorf b. Berlin
    Jetzt schweifen wir aber wirklich ab vom Thema und ich habe dich auch nicht in irgendeiner Weise kritisieren wollen, aber das weißt du sicherlich auch. :wave:

    Also mein Tipp für den TO wäre die Ermittlung seines Boxinhaltes und im Urlaub auch mal mehr als nur die Filets zu braten, sondern auch mal eine Fischsuppe oder experimentelle Norge-Sitten auszuprobieren, … meist trinkt man dazu einen Schnaps. :biglaugh:
     
  3. Jaegerschnitzel1990

    Jaegerschnitzel1990 Stammnaffe

    Registriert seit:
    2. Juli 2018
    Beiträge:
    29
    Ort:
    Kreise RTK und BC
    Ich finde diesen Thread sehr interessant, weil ich mir teilweise beim durchlesen des Forums schon ähnliche Gedanken gemacht habe und es letztlich jedem gut zu Gesicht steht, sein eigenes Tun ab und an selbstkritisch zu reflektieren.

    Damit kann ich mich persönlich zum Beispiel auch sehr gut identifizieren. An Filets nur die Rückenteile mitzunehmen finde ich ehrlich gesagt zum K****, das ist mit meiner Weltanschauung und Ethik nicht vertretbar. Wenn ich ein Tier töte (und das kommt beruflich bedingt nicht so selten vor) dann halte ich es für meine Pflicht so viel wie möglich davon zu verwerten. Vielleicht nicht unbedingt die Köpfe, aber wem beim Filetieren die untere Hälfte nichts wert ist der sollte besser Golf spielen. Es ist ja auch nicht so, dass die Ressource Fisch unbegrenzt ist, das weiß man auch nicht erst seit gestern. Insofern wundere ich mich schon teilweise wie Leute das machen, die 4-5x im Jahr nach Norwegen fahren bzw. ob so etwas generell sein muss.

    Ähnliche Probleme habe ich mit (gezieltem) Catch&Release. Wenn ich das Biest nicht essen möchte dann brauche ich es auch nicht zu fangen. Das hat natürlich nichts mit dem zurücksetzen von unerwünschtem Beifang/untermaßigen Fischen zu tun.
     
  4. DarkestSun

    DarkestSun Stammnaffe

    Registriert seit:
    5. März 2013
    Beiträge:
    1.962
    Ort:
    Hamburg
    Wir waren die letzten Jahre mit 10-12 Mann Truppe oben. Dort gab es auch oft genug Kommentare: Was soll das mit dem ganzen Fisch? (es standen 3 Leute beim Filetieren, die anderen waren im Haus Essen machen, Fisch entsprechend portionieren, einschweißen usw.) - Wurde schon Ähnlich gesagt, aber das zum Thema der Fischstrecken.

    Wir wiegen auf dem Boot keine Fische (außer die Ausnahmefische) und richten uns eher danach wie viel Stunden Arbeit wir noch vor uns haben wenn wir die Fischkisten angucken ;). Am Ende des Tages sehen wir wie viel Luft wir noch haben in der Kiste und wie viel man am Tag erbeutet hat.
    Dann rechnet man eben grob hoch -> gestern hatten wir 3 Kisten, waren xx Kilo - heute haben wir 5, müssten als YY sein.

    Wir haben bis her kein Jahr zu viel mitgenommen und die letzten Jahre auch nie zu wenig. Ohne uns den Kopf zu zerbrechen.

    Ganz grob mit 50% zu rechnen ist vielleicht nicht verkehrt, bei dem riesen Dorschkopf und den vielen Würmern in den Bauchlappen sind es dort deutlich weniger.
    Trotzdem wird der Bauchlappen bei uns mitfiletiert und nicht entsorgt (außer er ist voll Würmer) - finde es auch wirklich schade wie teilweise mit den Fischen umgegangen wird. Nur weil eben viel Fisch da ist den halben Fisch dran lassen und wegwerfen...? Da hören wir auch lieber auf zu angeln, setzen in lebend zurück oder verschenken Fisch.
     
  5. Fotofreund

    Fotofreund Stammnaffe

    Registriert seit:
    5. Januar 2015
    Beiträge:
    779
    Ort:
    Cottbus
    Ich bin der Auffassung, dass die Gi er nach möglichst großen Fangmengen mit der Zeit abnimmt. Anfänger oder Neulinge in Norwegen sind oft mit den Fangmöglichkeiten überfordert und nehmen viel zu viel mit in den Hafen. Davon kann schon mal was vergammeln oder wird mangels Erfahrung großzügig filetiert. Das Zuviel merkt man oft erst Monate danach, wenn die Kühltruhe vor der nächsten Norwegen-Fahrt noch gefüllt ist, so ging es mir jedenfalls. Dieses Jahr wird es mein 25 Mal Norwegen und ich sehe die Sache wesentlich relaxter. Ich hab keinen "Zwang" mehr, etwas fangen zu müssen, irgend jemanden etwas beweisen zu müssen und ich messe einen Törn nicht mehr am ultimativen Fangerfolg. Das war am Anfang anders. Seit dem ich relaxter angle, fange ich plötzlich große Fische (über 1m), es hatte ewig gedauert bis ich die Metermarke knackte, aber seit ein paar Jahren klappt das jedes Jahr. Das Wichtigste aber, es macht mir immer noch Spaß, wie beim ersten Mal.

    Ich finde die Frage nach % Filetmenge vom Fisch genauso berechtigt, wie den Einwand, ob denn Filetsmengen alles wären. Es ist immer gut, nicht gedankenlos zu sein. Beim Dorsch staunt man meist nicht schlecht, was dann da noch übrig bleibt, ich tippe mal 1/3 bis 1/4 vom Gesamtgewicht ist Filet (12kg Gewicht - max. 4 kg Filet). Bei Großlengs >1,30 werden es vllt 1/2 des Gewichtes. Köhler, Pollack irgendwo dazwischen. Dramatisch sind Rotbarsche, im Anbetracht dessen, dass sie extrem langsam wachsen. So ist ein Rotbarsch von 40-50 cm durchaus schon ein paar Jahrzehnte alt und bringt relativ wenig Filet, wie ich finde.

    Was mich mal interessieren würde, wie macht man Fischsülze?
     
  6. amerika1110

    amerika1110 Stammnaffe

    Registriert seit:
    22. Juni 2009
    Beiträge:
    369
    Genauso, wie Du normale Sülze machen würdest, wobei die Verwendung von Bauchlappen und Schwanzstücken dabei hervorragend funktioniert. Die Gewürze und anderen Zutaten sind die gleichen, nur der Fisch wird vorher nicht gekocht, sondern mit dem heißen Sud übergossen. Das reicht aus für die kleinen Fischstücken.
    Dann das ganze auf Kompottschalen verteilen und abkühlen lassen. Danach in den Kühlschrank. Durch die Kompottschalen hat man die Sülze gleich portioniert.
     
  7. Matjes-Hering Frank

    Matjes-Hering Frank Stichlingsdompteur Werbung / Partner

    Registriert seit:
    18. August 2009
    Beiträge:
    682
    Ort:
    nicht mehr auf Rügen...
    Hier mal ne Anregung....
     
    Eifelshark, ossipeter und Ytre Sula gefällt das.
  8. bayerwaldfischer

    bayerwaldfischer Stammnaffe

    Registriert seit:
    18. Januar 2006
    Beiträge:
    1.182
    Ort:
    bayerwald
    Ich schneide generell nur die Rückenfilets raus. Sollte es bei großen Fischen einigermaßen wurmfrei sein, nehme ich mir auch noch die Bauchlappen vor.
    Bei kleineren und mittleren Fischen fasse ich die Bauchlappen nicht an, außer der Fisch ist zum Verzehr vor Ort vorgesehen. Nach dem Verpacken werden die Filets gewogen un bei 22 Kilo pro Person ist Schluß. Dann ist aber auch meistens der Urlaub zu Ende, weil wir sowieso viele Fische, die flach gefangen wurden und ohne Blut abgehakt werden können, direkt wieder schwimmen lassen.
     
    SeeAal60 gefällt das.
  9. SeeAal60

    SeeAal60 Stammnaffe

    Registriert seit:
    5. Dezember 2017
    Beiträge:
    224
    Ort:
    Welver Krs. Soest
    Catch und Release soweit wie möglich, dem Fisch ein Küßchen und dann zurück ... bei Steinbeissern überleg ich mir das noch....
     
  10. smolt

    smolt Amateur-Angler

    Registriert seit:
    30. Juni 2007
    Beiträge:
    2.481
    Ort:
    Tysnes
    .... Catch and Release so wenig wie möglich, alles andere ist Spielerei auf Kosten des Tieres.

    Wie bei den Berufsfischern heisst es bei mir, "Beifang möglichst vermeiden", so dass möglichst wenig releast werden muss.
    - Klappt allerdings leider nur begrenzt.

    Gruss
    Smolt
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Filetmenge auf Fischarten
  1. michamicha
    Antworten:
    68
    Aufrufe:
    7.906
  2. Metzus
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    197
  3. CBolle
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    252
  4. db089dd
    Antworten:
    43
    Aufrufe:
    893
  5. hecht99
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    285
  6. Ytre Sula
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    442
  7. Dakarangus
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    225
  8. flyingFlunder
    Antworten:
    23
    Aufrufe:
    504
  9. Dorschschreck
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    474
  10. Nordkind
    Antworten:
    8
    Aufrufe:
    496

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden