Färöer - in the middle - 5 Tage Oktober 2019

Grauhund

Stammnaffe
Mitglied seit
22 Februar 2017
Beiträge
289
Alter
56
In the middle north atlantic -Färöer Inseln

Wir waren dort von Donnerstag den 3.10.- Montag den 7.10.19,

Bunte Truppenmischung 3 x Mitteldeutschland, 2 x Vorpommern und 2 x NRW,

die Zahl 7 nahmen wir als Glücksteilnehmerzahlzahl an. Als Anführer wählten wir Felix Schwarte und vor Ort in Vestmanna stand uns Magni Blastein mit Kutter zur Verfügung.

Der Flug von Billund Dänemark, nach Vargar Färöer Inseln mit Atlantik Airways war angenehm.

Wir waren sehr gespannt was uns erwarten würde. Es war sehr interessant wie der Flieger seine Landebahn auf der Insel fand. Einige hatten den zollfreien Liter gewählt und durften dann im duty free Bereich noch 1 Sixpack Bier kaufen. Andere durften 10 Liter Bier mit dem Schaf auf der Dose erwerben und einführen.

Für die Vollverpflegung an Festfutter waren Felix und Magni zuständig.

Schweres Angelgerät, Floter, Gummistiefel wurde von Magni gestellt. Einige führten trotzdem eigene Reisruten und Rollen sowie Köder mit.

Fortsetzung folgt
20191005_163929.jpg 20191005_174147.jpg ausWolkenFelsen.jpg 18Inseln.jpg wolanden.jpg landungmöglich.jpg aabillundvagar.jpg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Grauhund

Stammnaffe
Mitglied seit
22 Februar 2017
Beiträge
289
Alter
56
Vor Ort die Unterkunft in Vestmanna, trocken, warm, sturmsicher(wir überlebten), rustikal.

Wir bekamen jeden Tag ein reichhaltiges Frühstück zwischen 7:30 und 8:30 Uhr serviert, Nadelöhr war das Bad mit der Toilette.
20191009_122603.jpg 20191004_083659.jpg 20191004_214941.jpg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Grauhund

Stammnaffe
Mitglied seit
22 Februar 2017
Beiträge
289
Alter
56
Freitag 9 Uhr am Liegeplatz vom Kutter im Treffpunkt mit Magni,
in der Nähe befand sich ein Container mit 2 Gefriertruhen, Floatinganzügen, Gummistiefeln und Angeltechnik.

Wir drei Ü 185 cm Ü130 kg hatten Glück - XXXL passte ... wir konnten uns bewegen und explodierten jedenfalls nicht ...
DSC_0680.JPG EFFECTS.jpg DSC_0695.JPG 20191004_095623.jpg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Grauhund

Stammnaffe
Mitglied seit
22 Februar 2017
Beiträge
289
Alter
56
Die erste Ausfahrt sollte 10 h dauern, Essen, Kaffee, Tee an Bord,

Die Fänge ließen nicht auf sich warten, Alle fingen Dorsche 65 - 90 cm
Schellfisch - 68 cm
aber auch Leng, Köhler, Scholle, Kliesche.

Als Köder kamen Pilker, Gummis 15 - 22 cm mit 150 g Köpfen zum Einsatz.
Auf die Platten ging es mit Nachläufersystemen und Fischfetzen, leider bissen auf die Plattensysteme auch mal 80 cm plus Dorsche, die gingen dann aber auch manchmal verloren.

Fortsetzung folgt ...
20191004_102333.jpg 20191004_133926.jpg IMG-20191004-WA0013.jpg IMG_2481.JPG 20191004_133951.jpg IMG-20191004-WA0012.jpg 20191004_130042.jpg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Grauhund

Stammnaffe
Mitglied seit
22 Februar 2017
Beiträge
289
Alter
56
Ja und dann kündigte - sich Sturm an 3 Tage bis 90 km/h.
Keine Ausfahrt mit der Blastein möglich. Die geplante weitere Ganztagesausfahrt - und Halbtagesfahrt fanden nicht statt!
Abflug am Montag nach Billund unsicher.

Felix versuchte mit hoher Kochkunst am Fisch - Dorsch gebraten, Schellfisch in Weißweinsauce oder
gebackenem Lachs vom Blech, unsere Laune zu erhalten.

Auf den Färöern leben auf 18 Inseln 50.000 Menschen, über 70.000 Schafe - über 25 Rassen. Also haben wir die windige Gegend erkundet, aber auch im Hafen geangelt oder Salmonidenfischen wurde probiert. Wahnsinn wie Gemsen grasten die Schafe an den bewachsenen Felsen...

Fortsetzung folgt...

DSC_0758.JPG 20191007_122302.jpg 20191009_123320.jpg 20191005_144646.jpg 20191007_161141.jpg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

saalefischer

Fliegenfischer
Mitglied seit
18 Februar 2006
Beiträge
3.560
Alter
60
Ort
Wolfsburg
Toller Bericht :applaus: bin gespannt auf die Fortsetzung :hot:
 

Grauhund

Stammnaffe
Mitglied seit
22 Februar 2017
Beiträge
289
Alter
56
Samstag 5.10.19:
Es entschieden sich 4 Leute im Hafen zu angeln, Felix ging zum Süßwasser in die Berge, ja und Uli und meine Wenigkeit gingen zum Bus.

Der Bus fährt u. a. von Vestmanna nach Thorshavn (die Hauptstadt), Dauer 55 Minuten, 50 Kronen/Fahrt.
Den Bus hält man dort an, wo man auf seiner Fahrtroute seine Bahn kreuzt! Die Fahrt war sehenswert.

Die "kleinste Hauptstadt der Welt" ist ebenso eine Besichtigung wert.

Wer bereit ist das nötige Kleingeld für Bier und Landestypische Kulinarien auszugeben findet hier "Spezielles".


Feinschmeckerviertel ' Heima í Havn'


20191005_160947.jpg

20191005_161243.jpg
20191005_160912.jpg 20191005_170044.jpg 20191005_170044.jpg 20191005_165338.jpg 20191005_165349.jpg 20191005_161456.jpg


Bierbar Mikkeler


20191005_170823.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Grauhund

Stammnaffe
Mitglied seit
22 Februar 2017
Beiträge
289
Alter
56
Felix wanderte auf die Berge und fotografierte trotz Sturm den Hafen und die Bucht von Vestmanna von oben:

DSC_0753.JPG


Die 4 Hafenangler stellten fest Dorsch und Platte beißen - aber mann braucht ein langes Gaff, Dupletten sind schwer zu landen:


DSC_0748.JPG

DSC_0750.JPG


DSC_0746.JPG


Es kam immer mehr Dorsch in Größen 70 - 95 cm in Hafennähe, sie standen wie gestapelt,

Platten zu fangen war möglich - aber es funktionierte nicht so einfach an den Dorschen vorbeizukommen.


Am Abend trafen sich Alle im Haus beim Bier und erzählten von ihren stürmischen Erlebnissen. Die Stimmung war positiv.

DSC_0741.JPG


Es wurde beschlossen, gemeinsam am Sonntag nach ausgiebiger Nachtruhe
im Hafen Vestmanna mit der Angel in der Hand, dem Sturm zu trotzen.


Fortsetzung folgt...
 

Grauhund

Stammnaffe
Mitglied seit
22 Februar 2017
Beiträge
289
Alter
56
Sonntag 9:30 Uhr Regen, wir zogen zu Fuß in den Hafen los, die Einheimischen blieben im Haus oder Auto, es gab nur wenige Teilnehmer an der freien Natur.

20191005_182410.jpg DSC_0756.JPG


Inzwischen haben wir ausgewertet 30 - 40 % aller Dorsche sind zwar in guter Länge aber doch in Kondition etwas zu dünn.
Viele haben wir zurück gesetzt.


Die Dorsche waren noch zahlreich im Hafen.

Deshalb wurde versucht verstärkt Platten zu fangen.

20191006_160811.jpg


Ja und die Dorsche bissen auf ALLES




20191006_122349.jpg DSC_0762.JPG 20191006_130701.jpg



DSC_0689.JPG
Dann wurde filetiert und verpackt.


fischsack.jpg DSC_0729.JPG


Wir einigten uns darauf, wir haben genug Fisch gefangen. Es war ein Sonntag mit sehr viel Fisch!


Nun genossen wir das wilde Wetter





IMG_2492.JPG


Fortsetzung folgt:
 

landvidi

zuk. Wiederkäuer
Mitglied seit
18 März 2013
Beiträge
2.085
Ort
NedganzamArschderWelt, aberikannihnvodoaussehen
die Einheimischen blieben im Haus oder Auto
Anm.
die hatten keine Lust in die Kirche zu gehen oder waren auf den Weg dahin......
Sonntag ist Ruhetag, auch beim Fischfang/Angeln.
Meine Lachswochenkarte verlängerte sich deshalb automatisch um einen Tag, weil ja der Sonntag nicht als Angeltag zählte und die Seen gesperrt waren.
 

Grauhund

Stammnaffe
Mitglied seit
22 Februar 2017
Beiträge
289
Alter
56
Montag Regen,

20191007_163825.jpg

Es wurde Hoffnung auf den Start des Fliegers nach Billund gemacht,

der gefrorene Fisch wurde in Kisten verpackt und zum Flughafen verfrachtet. 25 kg Filet bzw. 40 kg round Fisch darf ausgeführt werden.

DSC_0771.JPG

Es war ein spannender Kurztrip, Felix Schwarte, hatte die Organisation, Verpflegung super im Griff, Dankeschön,

Dafür durfte er auch die meisten Schollen fangen, wir mussten uns größtenteils mit Klieschen zufrieden geben.

DSC_0733.JPG

Wir kommen bestimmt an diesen Fleck der Erde wieder ...

20191007_122404.jpg

20191007_175601.jpg

Der Rückflug wurde problemlos gemeistert, dann im Flughafen Billund (DK) gingen 3 Leute vor um die weit entfernt geparkten Autos
heranzuholen, 4 Leute mussten mit dem ganzen Fisch durch den dänischen Zoll, der musste ersteinmal beruhigt werden.

Wir wurden auf Fischmengen zum persönlichen Verzehr hingewiesen, wir konnten glücklicherweise die netten Dänen aufklären.

IMG-20191007-WA0007.jpg

20191007_122331.jpg Bis zum nächsten Besuch ... Aufwiedersehen!
 

SeelachsBenno

Langfjorder
Mitglied seit
15 März 2006
Beiträge
2.012
Ort
Wunstorf
:dankeschoen:für den exzellenten Bericht !!!
Mal ganz was anderes !!!

Wo (oder wie) habt ihr eure Reise gebucht ?
Gib´s da vielleicht einen Link ! ??
 

Loup de mer

Carnivore
Mitglied seit
22 Juli 2007
Beiträge
949
Ort
Güstrow
Sehr, sehr schöner Bericht, viele schöne Bilder mit den nötigen Worten (besser so als andersrum - bin ein Augentier :wink:)
Da möchte man nach dem Lesen auch gleich mal hin zum Angeln!
Aber sag mal, kriegt man da nachts überhaupt Schlaf, wenn die Kettensägenschnarcher so dicht auf dicht liegen?:ergibmich:
 

Grauhund

Stammnaffe
Mitglied seit
22 Februar 2017
Beiträge
289
Alter
56
Sehr, sehr schöner Bericht, viele schöne Bilder mit den nötigen Worten (besser so als andersrum - bin ein Augentier :wink:)
Da möchte man nach dem Lesen auch gleich mal hin zum Angeln!
Aber sag mal, kriegt man da nachts überhaupt Schlaf, wenn die Kettensägenschnarcher so dicht auf dicht liegen?:ergibmich:

Also wir waren jeden Tag mindestens 10 -12 h auf den Beinen, das bei der Gegend, wir haben bestimmt u. a. gefühlt fast 1 Tonne Dorsch gelandet (Muskelkater, Sehnenscheidenentzündung). Es gab keinen Stubenhocker, wir hatten kein Auto.
Einige nutzten Ohrstöpsel. Aber alle fielen auch ohne Vollrausch ins Koma.

Im Haus gab es untere Etage 2 Einzelzimmer, 1 Wohnzimmer, 1 Esszimmer, 1 Küche, 1 Bad

Oben 1 Durchgangszimmer plus sep. 2 Schlafbereiche - die historisch vorgeschädigten Ossis ( 4 davon mit NVA Feldlagererfahrung) schliefen oben. Direkt Kontakt hatten oben immer nur 2 Schläfer. DER ÄLTESTE - GRAUHUND - schlief oben allein.

Wenn man absolut gewollt hätte - wäre eine Entzerrung räumlich nach unten irgendwie möglich gewesen.

Jeder war bemüht seine Zeit auf den Schafsinseln aktiv zu nutzen.
 
Oben