•   
  •   
 
 
 

Erfahrung mit Balzer North 3.0 Boat gesucht.

Underdogs90

Member
Registriert
24 März 2020
Beiträge
5
Ort
Alt Bennebek
Moin zusammen.
Ich bin grade dabei, mir meine Ausrüstung für meinen erste Norwegen-Angelurlaub zusammen zu stellen. Habe bereits verschiedene Ruten und Rollen für die leichte und mittlere Angelei mit Wurfgewichten von 30g bis 250g, so dass der Bereich gut abgedeckt ist. Daher soll es nun noch eine Rute für schwerere Gewichte und größere Tiefen sein. Ziel unseres Urlaubs soll der Stjörnfjörd, ein Nebenarm des Trondheimfjords werden. Tiefen bis 150m sind da gut möglich. Zielfisch sind im wesentliche Köhler und Pollack, allerdings soll auch mal auf Heilbutt angelegt werden. Ködergewichte bis 500g (auch Naturköder) sollten daher drin sein.
Als Rolle ist bereits eine eine Okuma SLX10 LX vorhanden, welche an der neuen Rute Verwendung finden soll. Als oberes Limit habe ich mir 100€ gesetzt.

Nach einiger Recherche und einem ersten Hands-On konnte ich die Kandidaten bereits auf die Shimano Beastmaster Bx 30Lbs und die Balzer Nano Boat 30LBs eingrenzen, bis ich über die neue Rutenserie von Balzer gestolpert bin.

Konnte jemand bereits Erfahrung sammeln mit der Balzer 71° North 3.0 Boat in 25Lbs oder 35Lbs?
Wie schlägt sie sich im Vergleich zur "alten" Nano Boat?
 

hecht99

Stammnaffe
Registriert
25 Juni 2018
Beiträge
62
Hallo Underdog,

für deine Zielfische Köhler und Pollack bist du ja mit deinem abgedeckten Wurfgewichtsbereich schon gut aufgestellt.

Zu deiner schwereren Kombi: Balzer produziert in den Serien für das aufgerufene Geld grundsolide Ruten. In unserer Truppe sind auch 4 oder 5 Ruten der Serien auf die Boote verteilt, falsch machen wirst du mit denen grundsätzlich nichts. Zum neuen Modell kann ich dir direkt nichts sagen, würde das Ganze aber auch von deinen Zielfischen abhängig machen.
Die Gegend auf Höhe Hitra bietet dir gerade beim Naturköderangeln auf Leng, Lumb, Seehecht, Dorsch, Schellfisch usw. einen großen Artenreichtum. Wenn du diesen mit einer Rute erschließen willst und auch mal auf 100m+ auf Leng usw. fischen möchtest, würde ich aus dem Bauch heraus eher zu deiner auserwählten 35 lbs Rute greifen, damit kannst du auch mal 400gr in Richtung Grund schicken...

Da du ja nicht schreibst zu welcher Zeit du unterwegs bist nur noch eine Anregung: Köhler ist nicht ganzjährig überall stark vertreten und gerade deine Region bietet so ziemlich alles an, was in Norwegen zu fangen ist. Versteif nicht von vornherein nicht zu sehr und nimm ein paar einfache Sachen zum Naturköderangeln mit...
 
  • Like
Reaktionen: Eli

Schumi1

Stammnaffe
Registriert
14 März 2012
Beiträge
174
Hallo Underdogs90

zu der Rute kann ich leider nichts sagen ABER. Nimm deine Ruten mit wie du sie hast ,wir sind normalerweise 2 mal im Jahr im Stjörnfjord im Mai (dieses Jahr warscheinlich nicht) und im September. Ich angle dort seit ein paar Jahren nur noch mit max 120g Ruten sowohl im flachen bis auch im zusammenfluss zwischen Trondheimsleia Trondheimsfjord und Stjörnfjord bei einem Berg der von 180 auf 79m ansteigt auf Köhler mit meiner 60g Rute und max 120g Pilker. Macht super spass und habe mehr Fische als mein Vater mit seiner Inliner und Multirolle und 150-200g Pilker. Die sache mit dem Heilbutt naja werden so 1-3 im Jahr dort gefangen soviel ich weis, also nicht darauf versteifen. Dorsche beisen eher im Frühjahr im Sommer eher Köhler und Spätsommer bis Herbst gibt es ne schöne Seehechtstelle wo fast immer welche beisen. ich mag sie nicht ist mir irgenwie zu trockenes Fleisch.
Bei wem habt ihr denn Gebucht bzw kommt ihr unter. Wir sind immer bei Peer Artur in Solbakken Gard.
Gruss Sven
 

Underdogs90

Member
Registriert
24 März 2020
Beiträge
5
Ort
Alt Bennebek
Vielen dank für die schnellen Antworten.
Wir wollen Ende August nach Stallvik zu Merike und Harald.
Da es das erste mal zum Angeln nach Norwegen geht, möchte ich natürlich so viel wie möglich ausprobieren. Daher auch die breit gefächerte Rutenwahl. Wer weiß schon, wann und wo es uns das nächste mal hin zieht zum Angeln, und eine schwerere Kombo fehlt mir eben noch im Bestand. Grundsätzlich bin ich über jeden Fisch froh, der anbeißt. 😅
Die von mir angepeilte 30Lbs-Rute soll dabei eben vorrangig fürs Tiefe und für Naturköder Verwendung finden.

@Schumi1: vielleicht kannst du mir ja mal ein paar gute Stellen zu schicken. Hab mir zwar auf der Seekarte schon welche ausgeguckt und werde vor Ort von unserem Host auch nochmal kurz angeltechnisch in die Region eingewiesen, aber lieber ein paar mehr gute Stellen kennen, als als Schneider nach Hause zu fahren...
 

Schumi1

Stammnaffe
Registriert
14 März 2012
Beiträge
174
So habe jetzt mal schnell was zurecht gemacht. Musst mal schauen ob es dir was bringt und du was darauf siehst ist Abfotografiert. DSC_0424.JPGDSC_0423.JPG
 

Underdogs90

Member
Registriert
24 März 2020
Beiträge
5
Ort
Alt Bennebek
Super, vielen Dank! Vor allem die erste Karte hilft weiter, die Spots sind auch von Stallvik aus gut zu erreichen. Einige davon decken sich auch mit den Spots, die ich schon markiert hatte.
Seid ihr auch mal zum Ende des Fjords hin gefahren? Meine mal gelesen zu haben, dass es sich dort auch sehr lohnen soll...
 

Schumi1

Stammnaffe
Registriert
14 März 2012
Beiträge
174
Hi
Ne waren wir nicht nur bis Hårøya. Wir sind ja in der Bucht von Gangstöstranda, und fahren meist wenn das Wetter passt nach Vestvikflua da hab ich meist genug Köhler. Ich wünsche euch einen schönen Urlaub wenn alles klappt. Fals ihr leckeren eingelegten Hering mögt am Ende vom Flughafen in Ørnes in einem kleinen Dorf direkt an der Mole ist ein Fischer der selbstgemachten Hering in 6-8 verschiedenen Geschmacksrichtungen macht ECHT LECKER 😋
Gruß Sven
 

aalfritz_77

New Member
Registriert
3 Februar 2019
Beiträge
3
Hallo zusammen,
war dieses jahr jemand in der Region (Stallvika/ Stjörnfjord)? Wie waren die Fangresultate? Mich würde mal das Natürköderangeln und der Seehecht interessieren.

MfG Saimen
 

Underdogs90

Member
Registriert
24 März 2020
Beiträge
5
Ort
Alt Bennebek
Moin.
Ja, wir habe es dieses Jahr glücklicherweise Mitte/Ende Augus wie geplant nach Stallvika geschafft. Am ergiebigsten waren vor Stallvika folgende Stellen:
Screenshot_20201110-203524_Locus Map.jpgGute Ergebnisse auf Seehecht hatten wir an dem nördlichen Punkt, der direkt vor Stallvika. Haben uns einfach immer wieder über den "Berg" treiben lassen, als Köder gingen Makrelenfetzen mit Oktopus-Deko am besten.
Naturköder am und über Grund haben wir vor Håøya in der Rinne probiert, außer Katzen- und Dornhai hat aber nix gebissen. Etwas verwundert waren wir an der Stelle aber vor allem über solche Bilder auf dem Fishfinder direkt an der Steilflanke der Insel:
20200819_222945.jpg
Diese Fischwolken gab es an mehreren Tagen. Trotz verschiedenster Montagen und Köder (Makrelenpaternoster über Gummijigs bis großen Fischfetzen) sowie Angeltechniken (Treiben lassen, Leichtes Pilkern, Speed-jiggen...) gab es dort nur sehr vereinzelt Bisse (Seehecht und Pollack). Daher wissen wir leider bis heute nicht wirklich, was da im Wasser war...

Mit die meisten Fänge hatten wir aber an unserem (leider vorerst) letzten Bootstag. Das schlecht Wetter mit starkem Wind und sehr kabbeligem Wasser hat uns dann in die geschützte Bucht bei Råkstad, ganz am Ende des Fjords, getrieben. Die Fahrt war zwar ziemlich holprig, aber dafür gab es dort massig Seehecht, gut Pollack und einzelne Dorsche. Die Seehecht dort waren meist alle eher etwas kleiner, zwischen 40 und 60cm mit einzelnen Ausreißern nach oben. Pollack und Dorsch gab es bis 4,5-5kg, keine Riesen aber angenehm und bei ungeplantem Einstieg an der 80g-Rute mit Makrelenpaternoster echt sportlich.

Wenn ich noch mal die Zeit finde, gibt es hier im Forum dann auch noch mal einen ausführlicheren Bericht. Probier aber unbedingt auch das Forellenangeln an den nahgelegenen Seen, geiler Angeln geht kaum noch!
 

Eifelshark

Eifelshark
Werbung / Partner
Registriert
24 November 2003
Beiträge
2.395
Website
www.dorschfestival.de
Diese Fischwolken gab es an mehreren Tagen. Trotz verschiedenster Montagen und Köder (Makrelenpaternoster über Gummijigs bis großen Fischfetzen) sowie Angeltechniken (Treiben lassen, Leichtes Pilkern, Speed-jiggen...) gab es dort nur sehr vereinzelt Bisse (Seehecht und Pollack). Daher wissen wir leider bis heute nicht wirklich, was da im Wasser war...
Was bei dieser Echoloteinstellung auch kein Wunder war..... :lacher:
 

Eifelshark

Eifelshark
Werbung / Partner
Registriert
24 November 2003
Beiträge
2.395
Website
www.dorschfestival.de
Vermutlich handelt es sich beim gezeigten Echolot Bild um ein Gerät von Garmin mit eingeschalteter Fisch-ID, bei dieser Einstellung interpretiert das Sonar alle größeren Schwebstoffe, Wasserpflanzen etc. als Fische..

Hier mal ein Bild ohne Fisch-ID mit eindeutigen EchosGarmin.JPG
 

verne

Stammnaffe
Registriert
7 Oktober 2005
Beiträge
305
Alter
40
Es könnte auch an einer Steilwand liegen, wir hatten sowas ähnliches auch mal. Wie soll ich es beschreiben ... Du hast flachen Untergrund und dann einen Sprung drinnen, also von 100m auf 50m. Der Kegel des Echolot streift dann immer wieder mal die Kante wenn man mit dem Boot genau drüber steht. Das führte dann auch zu schönen konstanten Anzeigen 50m über Grund ... Deswegen immer Fish-ID aus, wenn man die Anzeige so eingestellt hat wie @Eifelshark , dann sieht man es besser, sieht dann so aus wie ein doppelter Boden ...
 

Underdogs90

Member
Registriert
24 März 2020
Beiträge
5
Ort
Alt Bennebek
@Eifelshark und verne
Vielen Dank für die Info, werd mich dann wohl beim nächsten mal etwas mehr damit beschäftigen, wir waren diesmal alles Ersttäter, was das Angeln im Meer vom Boot aus betrifft, und keiner kannte sich so wirklich mit diesem Gerät aus. Daher haben wir uns schon gefreut, überhaupt etwas aufs Display zu bekommen 😄
 

verne

Stammnaffe
Registriert
7 Oktober 2005
Beiträge
305
Alter
40
Hallo @Underdogs90,

Echolote sind ein Thema für sich, auch technisch gibts da sehr viele Unterschiede (Geber, Winkel, Leistung, Auflösung etc)

Schaltet beim nächsten Mal die Fish-ID einfach aus, passt auf dass das Gerät nicht im Simulationsmodus läuft und probiert es mal. Wenn euch irgendetwas spanisch vorkommt einfach abends mal nach der Bedienungsanleitung Googlen oder die Nachbarn fragen.

Das richtige Lesen eines Echolots kommt dann mit der Zeit ...

Auch gibt es noch so Sachen wie Sprungschichten, Quallen die dann gerne falsch interpretiert werden ...

Und auch nicht immer auf die Anzeigen verlassen, ich kenne Leute die fahren markante Plätze an, schauen aufs Echolot, wenn nichts angezeigt wird fahren sie weiter, so kann man seinen Angeltag auch verbringen ...
Probiert markante Punkte immer analog mit der Angel aus, nicht auf das digitale verlassen :) Den Platz kann man immer noch wechseln wenn sich bei 3 Ruten nichts tut ...
 

Troll57

Stammnaffe
Registriert
28 Dezember 2014
Beiträge
753
Alter
63
Ort
Velten
Moin zusammen.
Daher soll es nun noch eine Rute für schwerere Gewichte und größere Tiefen sein. Ziel unseres Urlaubs soll der Stjörnfjörd, ein Nebenarm des Trondheimfjords werden. Tiefen bis 150m sind da gut möglich. Zielfisch sind im wesentliche Köhler und Pollack, allerdings soll auch mal auf Heilbutt angelegt werden. Ködergewichte bis 500g (auch Naturköder) sollten daher drin sein.
Als Rolle ist bereits eine eine Okuma SLX10 LX vorhanden, welche an der neuen Rute Verwendung finden soll. Als oberes Limit habe ich mir 100€ gesetzt.

Nach einiger Recherche und einem ersten Hands-On konnte ich die Kandidaten bereits auf die Shimano Beastmaster Bx 30Lbs und die Balzer Nano Boat 30LBs eingrenzen, bis ich über die neue Rutenserie von Balzer gestolpert bin.

Konnte jemand bereits Erfahrung sammeln mit der Balzer 71° North 3.0 Boat in 25Lbs oder 35Lbs?
Wie schlägt sie sich im Vergleich zur "alten" Nano Boat?
Hallo Underdogs 90

die urspüngliche Frage nach einer Naturköderrute für Tiefen um 150 Meter ist etwas in Richtung Echolot/Einstellungen abgedriftet. Zu den Balzer Ruten kann ich dir wenig sagen, ich hatte Gelegenheit einige in die Hand zu nehmen und denke das man damit nichts verkehrt machen kann. Meiner Meinung nach sind 30 lbs für das was Du vorhast nicht ausreichend, 500g ( und schwerer) auf 150 Meter Tiefe zu bringen, es sei den du angelst mit Schnüren der Klasse PE 2. Ich habe zum Naturköderfischen eine Rainer Korn Deep Sea mit 1000g Wg. und bin sehr zufrieden damit, 600g Blei gehen damit noch problemlos,- diese Rute ist aber nicht mehr im Handel. Als Alternative wäre z.B. eine Savage Gear Nordic Big Game oder eine Sänger Aquantic Power Boat in 50lbs ein gute Variante.

VG
Jürgen
 

TF-GC

I like Savage Gear
Registriert
1 Dezember 2007
Beiträge
2.447
Ort
Luckenwalde
Die 35 ziger aus der 3,0 Serie geht locker bis 1000 Gramm und die Verarbeitung ist gut , mit 350 Gramm auch nicht so schwer , Trigger ist auch vorhanden und die Länge vom Rollenhalter bis zum Kreuzschlitz ist auch vertretbar ..... was mich ein bisschen stört ist die Aktion , wer damit Naturköderangeln betreibt merkt schnell das die Spitze etwas härter ausgelegt ist , wer vorher da Shimano , Balzer oder Penn Ruten ( nicht die Neuen ) geangelt hat wird etwas enttäuscht sein , da die Rute doch eher für Gufi oder Köfi in höheren Gewichtsklassen gemacht ist . Man gewöhnt sich aber dran .
 
Oben