Echolot 9 Zoll portabel machen

Tom2k

Stammnaffe
Mitglied seit
9 Juli 2015
Beiträge
437
Ort
Berlin
Ach ist das Käse? Alu rostet doch nicht? :p075:
Ok, also lieber V4A oder vielleicht auch nochmal POM.
Mal schauen, bin mir bei der Stärke auch unsicher. Ob 3mm zb steif genug sind.
 

Loup de mer

nicht Herr noch Knecht
Mitglied seit
22 Juli 2007
Beiträge
1.275
Ort
Güstrow
Ach ist das Käse? Alu rostet doch nicht?
Prinzipiell hast du Recht, gibt ja auch Aluboote. Aber Wikipedia sagt "Das Metall ist sehr unedel und reagiert an frisch angeschnittenen Stellen bei Raumtemperatur mit Luft und Wasser zu Aluminiumoxid."
Nun könnte es sein, dass die Oxydation von den Rändern (Schnittkanten) in deine Verbundplatte reinkriecht und diese erstmal unschön verformt um sie dann nach längerer Zeit zu zersprengen. :p075:
Ich persönlich würde mir wohl diese Titanplatte holen und mich der Herausforderung stellen, allein schon aus Neugier. Zuschnitt mit langsamlaufender Flex mit Diamantscheibe, danach mit Feile. Für die 4 Gewindlöcher dann langsamlaufender Kobaltbohrer und ordentlicher 3er-Satz Gewindebohrer je mit Schneidöl. (Das hab ich aber alles bei mir liegen, vermutlich im Gegensatz zu dir :a0155:). Oder du schickst mir das Blech angerissen oder mit Schablone her.

Ok, also lieber V4A oder vielleicht auch nochmal POM.
V4A ist eine sichere Bank, aber auch nicht so einfach zu bearbeiten wie "normales" Stahlblech (Verhärtung durch Kaltverformung).
Mit POM habe ich überhaupt keine Erfahrungen was Bearbeitung, Festigkeit etc. angeht

Ein 4mm Alublech würde seinen Dienst sicher auch gut verrichten, es würde halt nur an der Oberfläche oxidieren.
 

Linken600

Stammnaffe
Mitglied seit
27 Januar 2020
Beiträge
51
Hi, es ist völlig normal das Alu an der Oberfläche oxidiert, deshalb ist die Oberfläche matt. wenn man ein Alublech schneidet dauert das keine 5 Minuten biss die Schnittkanten von glänzend zu matt geworden sind, also oxidiert. Durch die Oxidation wird hier also erst die Schutzschicht gebildet, das Material darunter ist nicht mehr betroffen.
Das ist ja auch der Vorteil bei Alubooten, machst einen Kratzer rein, bildet sich die Schutzschicht halt neu.
Wovor ich bammel dass ich beim anziehen der Schrauben die Gewinde kaputt mache, ansonsten sehe ich kein Problem.
 

Tom2k

Stammnaffe
Mitglied seit
9 Juli 2015
Beiträge
437
Ort
Berlin
Hmm, dann vielleicht noch lackieren?
Die titanplatte ist mir dann doch echt zu teuer und wie du schon gesagt hast, das Werkzeug (bis auf die Flex) habe ich in der Form nicht. Gewindeschneider habe ich dann auch nur in günstig.
Also doch Stahl oder Alu, v2a würde auch genügen? Wie gesagt, vielleicht einfach Loch lackieren?
 

Tom2k

Stammnaffe
Mitglied seit
9 Juli 2015
Beiträge
437
Ort
Berlin
Hi, es ist völlig normal das Alu an der Oberfläche oxidiert, deshalb ist die Oberfläche matt. wenn man ein Alublech schneidet dauert das keine 5 Minuten biss die Schnittkanten von glänzend zu matt geworden sind, also oxidiert. Durch die Oxidation wird hier also erst die Schutzschicht gebildet, das Material darunter ist nicht mehr betroffen.
Das ist ja auch der Vorteil bei Alubooten, machst einen Kratzer rein, bildet sich die Schutzschicht halt neu.
Wovor ich bammel dass ich beim anziehen der Schrauben die Gewinde kaputt mache, ansonsten sehe ich kein Problem.
Tja, das oben scheint ja ein Verbundwerkstoff zu sein. Ich werde die mal anschreiben wie sich das mit deren Platte und Gewinde so verhält.
Oder es wird einfach durchgeschraubt mit Mutter von hinten...
 

Loup de mer

nicht Herr noch Knecht
Mitglied seit
22 Juli 2007
Beiträge
1.275
Ort
Güstrow
Wo hast Du den den noch her..... :biglaugh: :biglaugh: :biglaugh:
Das war die letzte Tüte "norsk torsk" aus der TK-Truhe. Morgen geht der letzte Seehecht auf seine letzte Reise und Mitte August geht es (wie geplant :biglaugh: ) mit Borks nach Lødingen auf den Vesterålen :angler:.
:19:
 
Oben