Echolot 9 Zoll portabel machen

Tom2k

Stammnaffe
Mitglied seit
9 Juli 2015
Beiträge
470
Ort
Berlin
Ich spiele mit dem Gedanken, ein Garmin Echomap plus 92sv zuzulegen.
Leider scheint es die Echolottaschen alle immer nur bis 7 Zoll zu geben. Kennst jemand eine größere?
Oder hat jemand andere Ideen?
Koffer kenne ich natürlich, aber bei den Booten in Norge mit Mittelkonsole bin ich mir sehr unsicher, wie das mit nem Koffer gehen soll.
Eine Tasche könnte man noch gut neben das verbaute kleine Echolot stellen und irgendwie befestigen.
Wie habt ihr das gelöst (wenn ihr denn nen Echolot mit nehmt).

Grüße
 

Loup de mer

nicht Herr noch Knecht
Mitglied seit
22 Juli 2007
Beiträge
1.394
Ort
Güstrow
Ich habe mein HDS7 mit so einem wasserdichten "Expeditionskoffer" ala PELICASE portabel gemacht. Im Kvernö steht er ganz locker hinter der Windschutzscheibe und im kleineren Boot hinten neben mir auf der Sitzbank.
So... und das schildere ich nur deshalb, weil ein 9"-Display auch locker in meinen Koffer passen würde. Insoweit halte ich deine Befürchtungen für unbegründet.
Und was die AufbauHÖHE auf dem Koffer angeht, könntest du das Display etwas weiter zu dir hin montieren um nicht mit der Windschutzscheibe in Konflikt zu kommen.
Mal sehen, ob ich noch ein Foto finde...
 

Loup de mer

nicht Herr noch Knecht
Mitglied seit
22 Juli 2007
Beiträge
1.394
Ort
Güstrow
Habe noch ein Foto gefunden: siehe rechter Bildrand.
HDS7_portabel.jpg

Der wirklich wasserdichte Koffer hat ja zusätzlich den Vorteil, dass man an Bord feuchtigkeitsempfindliche Dinge gut darin aufbewahren kann.
Außerdem ist er extrem stabil und schützt das Echolot während der Reise sehr gut - so eine Tasche wäre nix für mich.
 

Tom2k

Stammnaffe
Mitglied seit
9 Juli 2015
Beiträge
470
Ort
Berlin
@Loup de mer
Oh ok. Sieh an, das gefällt mir. Vielen Dank!!!
Kannst du mir sagen, was genau für einen Koffer du hast? Oder zumindest die Maße? Damit ich weiß, wie groß der Koffer maximal sein sollte.
Und hast du noch "Luft" vor und hinter dem Koffer (auf dem Führerstand)?
Ein bisschen anderes Thema, aber was für einen Akku nutzt du? Eigentlich wollte ich einen LiFePo4 nehmen, aber die sind in dem Fall so leicht, dass es vielleicht ein Problem mit der Stabilität geben könnte? Die 18Ah wiegen ja nur ca 1kg.
Oder machst du den Koffer dort noch irgendwie fest?

Ansonsten gefällt mir nen Koffer auch besser, auch zb auf nem kleineren Boot, wo man ihn hinten neben sich stellt.
Einziger Vorteil der Tasche: Das Display ist ein wenig geschützter.
 

Klotzfisch

Chimichanga
Mitglied seit
16 Juni 2008
Beiträge
1.857
Alter
49
Ort
23626 Grammersdorf
Website
www.marco.reimers.de
Ein HDS 7 zieht ca. 1,5-1,7 Ampere.
Das würde bei einer Mickymaus 12 V 7,2 Ah Batterie eine Betriebsdauer von 3, vielleicht 4 Stunden bedeuten.
Dann also 2 von den kleinen Dingern mitnehmen, oder mit Kroko Klauklemme an die Bootsbatterie gehen.
 

Tom2k

Stammnaffe
Mitglied seit
9 Juli 2015
Beiträge
470
Ort
Berlin
Ein HDS 7 zieht ca. 1,5-1,7 Ampere.
Das würde bei einer Mickymaus 12 V 7,2 Ah Batterie eine Betriebsdauer von 3, vielleicht 4 Stunden bedeuten.
Dann also 2 von den kleinen Dingern mitnehmen, oder mit Kroko Klauklemme an die Bootsbatterie gehen.
Ich dachte wenn dann an eine 18 oder 20Ah lipo.
 

Loup de mer

nicht Herr noch Knecht
Mitglied seit
22 Juli 2007
Beiträge
1.394
Ort
Güstrow
...Ein HDS 7 zieht ca. 1,5-1,7 Ampere...
Hi Marco
Das stimmt leider nicht ganz und deckt sich auch nicht mit meinen Erfahrungen. Hier ein Zitat aus dem Handbuch Seite 113:
"Stromversorgung:
• HDS-5: 0.7A bei 13 V/DC bei eingeschalteter
Beleuchtung, 0.4A bei ausgeschalteter Beleuchtung
• HDS-7: 0.8A bei 13 V/DC bei eingeschalteter
Beleuchtung, 0.4A bei ausgeschalteter Beleuchtung
"

Ich benutze eine 12Ah AGM-Batterie und komme mit einer neuen Batterie im Sommer locker über 12 Stunden. Alte Batterie und Kälte ist natürlich was anderes.
(Ich lasse mir immer die Versorgungsspannung auf dem Display anzeigen weil eine Tiefentladung der Lebensdauer/Leistungsfähigkeit einer Batterie sehr abträglich ist)

...oder mit Kroko Klauklemme an die Bootsbatterie gehen...
Es gab hier schon mal einen Thread zu dem Thema - muss ich nachher mal suchen. Da ging es darum, dass ein User sich mindestens zwei Echolote am Bordnetz zerschossen hat weil während des Startens des Motors hohe Spannungsspitzen die Spannungsversorgung der Echolote zerschossen haben. Da gibt´s extra Filter für...

@Tom2k zu deinen Fragen gehts gleich weiter...
 

Loup de mer

nicht Herr noch Knecht
Mitglied seit
22 Juli 2007
Beiträge
1.394
Ort
Güstrow
Kannst du mir sagen, was genau für einen Koffer du hast? Oder zumindest die Maße?
Fangen wir mal mit den Maßen an, vielleicht finde ich dann den Koffer im Netz wieder :wink:

Koffer über alles außen ohne montierten Bildschirm:
Höhe x Breite x Tiefe: 18,5cm x 38cm x 31cm

Koffer über alles außen mit montiertem Bildschirm:
Höhe x Breite x Tiefe: 37cm x 38cm x 31cm

Innenmaße an den weitesten Stellen (sind aber nur max. 5mm Abweichungen zu den jeweiligen Ecken):
Höhe x Breite x Tiefe: 15cm x 34cm x 25cm

Ich hatte den Koffer damals (glaube ich) bei Pollin gekauft. Die Größe scheint es aber auf den ersten Blick nicht mehr zu geben.
Marktführer ist jedenfalls Peli Case, da hatte ich mal Glück bei Ebay - sonst lassen sie sich aber auch sehr gut bezahlen.
Einen Seahorse-Case hatte ich auch schon mal es gibt aber noch eine Menge andere Anbieter...

Und hast du noch "Luft" vor und hinter dem Koffer (auf dem Führerstand)?
´Ne Flasche Bier passt locker noch zwischen Koffer und Winschutzscheibe - und kann dann nicht umfallen :wink:.

Ein bisschen anderes Thema, aber was für einen Akku nutzt du? Eigentlich wollte ich einen LiFePo4 nehmen, aber die sind in dem Fall so leicht, dass es vielleicht ein Problem mit der Stabilität geben könnte? Die 18Ah wiegen ja nur ca 1kg.
Oder machst du den Koffer dort noch irgendwie fest?
Siehe Fotos unten. Ehrlich gesagt habe ich mich mit Lithium...Akkus noch nicht beschäftigt weil ich noch einen gangbaren AGM-Akku habe und noch einen fast neuen von einem Alarmanlagen-Wartungsbetrieb. Mein nächster wird dann aber auch ein (geometrisch) kleinerer. Mit der Standfestigkeit wird es dann aber evtl. nicht mehr so einfach. Momentan brauche ich nichts festbinden.
Ich poste gleich noch ein paar Fotos...
 

Tom2k

Stammnaffe
Mitglied seit
9 Juli 2015
Beiträge
470
Ort
Berlin
Fangen wir mal mit den Maßen an, vielleicht finde ich dann den Koffer im Netz wieder :wink:

Koffer über alles außen ohne montierten Bildschirm:
Höhe x Breite x Tiefe: 18,5cm x 38cm x 31cm

Koffer über alles außen mit montiertem Bildschirm:
Höhe x Breite x Tiefe: 37cm x 38cm x 31cm

Innenmaße an den weitesten Stellen (sind aber nur max. 5mm Abweichungen zu den jeweiligen Ecken):
Höhe x Breite x Tiefe: 15cm x 34cm x 25cm

Ich hatte den Koffer damals (glaube ich) bei Pollin gekauft. Die Größe scheint es aber auf den ersten Blick nicht mehr zu geben.
Marktführer ist jedenfalls Peli Case, da hatte ich mal Glück bei Ebay - sonst lassen sie sich aber auch sehr gut bezahlen.
Einen Seahorse-Case hatte ich auch schon mal es gibt aber noch eine Menge andere Anbieter...
Dann könnte der mittlere von Schlageter ja sogar passen.
Und der Preis ist eigentlich auch ok.
Peli Case hab ich natürlich auch schon gesehen, aber die Preise... :eek1: ich denke da tuen es die anderen auch.
 

Loup de mer

nicht Herr noch Knecht
Mitglied seit
22 Juli 2007
Beiträge
1.394
Ort
Güstrow
Dann könnte der mittlere von Schlageter ja sogar passen.
Und der Preis ist eigentlich auch ok.
Bei den Maßen musst du mal gucken wie du dein Wunschecho am besten verpacken kannst.
Eine elastischen Deckeldichtung (Gummiringeinlage) wäre für mich ein must have. Da würde ich nachfragen.
Ansonsten ist der Preis okay.

Hier nun meine Fotos:
1.JPG
An dieser Pertinax-Platte wird das Gerät mit einer Zentalschraube befestigt.

2.JPG
In dem mittigen Loch der Pertinax-Platte ist von unten eine M6-Edelstahlmutter verdrehfest (Formschlüssig) eingesetzt und verklebt. Es gibt keinen Durchgang ins Kofferinnere.

3.JPG
So sieht es montiert aus.

Shit... war noch nicht fertig... geht gleich weiter
 

Loup de mer

nicht Herr noch Knecht
Mitglied seit
22 Juli 2007
Beiträge
1.394
Ort
Güstrow
4.JPG
Blick von Innen auf den Deckel: man sieht nur die Befestigungsschrauben der Pertinax-Platte und die sind alle fest und wasserdicht eingeklebt weil sie nicht mehr entfernt werden brauchen.

5.JPG
Und hier ein Blick in den geöffneten Koffer. Auf der Fahrt nach Norge kommt immer das Ladegerät, Messerschärfer etc. mit rein. Auf dem Boot dann Kompass, Leatherman, Lesebrille, Pflaster etc.

6.JPG
Hier die AGM-Batterie. Links ist schon die wasserdichte Verschraubung für den Kabeldurchgang von der Batterie zum Gerät zu sehen.
Die Batterie habe ich übrigens mit so selbstklebenden Klettbändern am Kofferboden befestigt - da rutscht nix hin und her!

7.JPG
Hier noch einmal im Detail

8.JPG
Und damit ich das Kabel duch die Verschraubung bekomme, musste ich es noch mal teilen. Sicherung in Batterienähe ist auch dabei.

Soweit erst mal. Wenn du noch Fragen hast, her damit :a010:
 

Loup de mer

nicht Herr noch Knecht
Mitglied seit
22 Juli 2007
Beiträge
1.394
Ort
Güstrow
Ach und ganz wichtig:
Die Kabeldurchführung von außen/nass nach innen/trocken würde ich heute mit einem wasserdichten Stecker (Männchen + Weibchen) machen.
Da gibt es schon ordentlichen Kram für erschwinglich Geld.
 

Tom2k

Stammnaffe
Mitglied seit
9 Juli 2015
Beiträge
470
Ort
Berlin
Super cool. Vielen Dank. Die Maße des Koffers und deine Aussage, dass der aufs Boot passt waren die besten Infos!
Der Aufbau ist natürlich klasse.
Ich ging bis jetzt von einer Platte im Deckel zur Verstärkung aus, so ist natürlich auch cool, vor allem weil du es drehen kannst.
Wie hast du die Verbindung denn Wasserdicht bekommen? Nur durch Kleber?

Als Stromversorgung von innen nach außen hatte ich über solche 12V Stecker nachgedacht.
Als Beispiel, gibt ja noch genug anderen Kram.

Ich melde mich wenn es weiter voran geht.
 

Klotzfisch

Chimichanga
Mitglied seit
16 Juni 2008
Beiträge
1.857
Alter
49
Ort
23626 Grammersdorf
Website
www.marco.reimers.de
Ich hatte an HDS 9 Plotter eine Fluke Ampere Zange geklemmt und gemessen. Wenn Licht am Display und Echolot ein, dann kommen meine Werte raus.
Bei deinem Auto steht in den Papieren auch ein lustiger Verbrauch.
Ich stehe auf reale Werte.
18-20 Ah ist fein für einen langen Tag auf See.

Ich bin hier raus, sorry, ich habe einfach zuviel Fachwissen.
 

Loup de mer

nicht Herr noch Knecht
Mitglied seit
22 Juli 2007
Beiträge
1.394
Ort
Güstrow
Wie hast du die Verbindung denn Wasserdicht bekommen? Nur durch Kleber?
Im Prinzip ja ->
Die 4 Bohrungen im Deckel gebohrt und die dazugehörigen 4 Gewinde in die Pertinax-Platte geschnitten (M5?? war´s glaub ich).
Dann auf die Pertinaxplatte eine Kleberraupe aufgetragen, die außen um alle 4 Löcher rumführt und die alle 5 Löcher noch einmal einzeln umrundet.
Dann zusammenschrauben, Fugen abziehen und aushärten lassen.
Pertinax hatte ich gerade zur Hand, anderes Material eignet sich sicher auch.

Zum Thema Kabeldurchführung: dein verlinktes Teil ist im Grunde genau das richtige, allein ich vermisse die Produkteigenschaft "seewasserfest".
Sowas gibt`s, auf die Schnelle gesucht, hier oder hier...
 

Eifelshark

Eifelshark
Werbung / Partner
Mitglied seit
24 November 2003
Beiträge
2.303
Website
www.dorschfestival.de
Ich würde diesen Akku verwenden..


oder den

und das als Puffer für Bootsbatterie


und Koffer

 
Zuletzt bearbeitet:

Loup de mer

nicht Herr noch Knecht
Mitglied seit
22 Juli 2007
Beiträge
1.394
Ort
Güstrow
...Ich bin hier raus, sorry, ich habe einfach zuviel Fachwissen...
Das ist schade, dass du hier raus bist, ich schulde dir ja noch den Link zum Thema:
...oder mit Kroko Klauklemme an die Bootsbatterie gehen...
Falls du hier doch noch reinguckst: hier ist der Link.
Und was mich noch interessieren würde, also nur wenn du hier noch reinschaust, warum benutzt man eine so teure Stromzange zum Messen so geringer Ströme - eigentlich tuts da ja auch jedes kleine Multimeter?

Meine Neugier hast du auch geweckt! Ich werde morgen mal die Stromaufnahme meines HDS7 messen - so wie ich es nutze: ohne Beleuchtung und mit Geber natürlich im Wasser (also Sollstromstärke ~0,4A).
Und du glaubst gar nicht wie gespannt ich bin, ob hier einer meiner Lieblingssprüche zum Tragen kommen wird. Also bis Morgen. :wave:
 

Tom2k

Stammnaffe
Mitglied seit
9 Juli 2015
Beiträge
470
Ort
Berlin
Ich hatte an HDS 9 Plotter eine Fluke Ampere Zange geklemmt und gemessen. Wenn Licht am Display und Echolot ein, dann kommen meine Werte raus.
Bei deinem Auto steht in den Papieren auch ein lustiger Verbrauch.
Ich stehe auf reale Werte.
18-20 Ah ist fein für einen langen Tag auf See.

Ich bin hier raus, sorry, ich habe einfach zuviel Fachwissen.
Finde ich auch schade und verstehe nicht warum.
Ich Hatz ja schon geschrieben, dass ich zu nem 18Ah oder sogar 20Ah Akku tendiere (lifepo4 natürlich).
Bitte lass mich/uns an deinem Fachwissen teilhaben. :wave:

Ich würde diesen Akku verwenden..

Der ist mir definitiv zu klein. 7Ah? Wie lange soll der halten?

oder den
Besser, aber das Ladegerät ist ja wohl Käse. 4A billig Ding. Dann lieber ohne und ein ordentliches kaufen (ich hab für die Größe sowieso eins, EV Peak C1XR).

Ich habe wegen dieses Akkus überlegt, vorallem wohl auch lieferbar.
Bei dem Shop hatte ich auch wegen des 40Ah Akkus überlegt (für nen e motor), aber da sind es die "neuen" LiFeYpo4 und die brauchen anscheinend wieder nen anderes Ladegerät).

Der Puffer und der Koffer sind cool. Und Preis und Größe vom Koffer ist cool, da sollte der mittlere reichen oder?
 

Tom2k

Stammnaffe
Mitglied seit
9 Juli 2015
Beiträge
470
Ort
Berlin
@Loup de mer
Könntest du mir nochmal die Abmessungen deiner Batterie geben?
Denn ich auf dem einen Bild oben sieht das nicht aus, als würde da anstelle des 7 zoll auch nen 9 zoll rein passen.
 
Oben