Driftsack RICHTIG und sicher benutzen

Dieses Thema im Forum "Auf See, Navigation, Boote und Sicherheit" wurde erstellt von Fischers Flitsche, 25. Juli 2018.

  1. Fischers Flitsche

    Fischers Flitsche Stammnaffe

    Registriert seit:
    24. Juli 2018
    Beiträge:
    26
    Hallo Leute,

    da bereits gute Informationen zum Platzieren eines Driftsacks vorhanden sind, mir jedoch noch ein paar Fragen auf der Seele brennen, habe ich dieses Thema erstellt.

    Aus den Infos ist mir bekannt, dass ein Driftsack am Bug eines Schiffes befestigt werden und nicht zu über- oder unterdimensioniert sein sollte. Ebenfalls ist eine Leine mit Boje zum Einholen des Sackes von Nöten.

    Mir stellen sich aber die Fragen, wie lang die Leine vom Bug zum Driftsack sein sollte.
    In Abbildungen stand 5 mal die Länge des Bootes. Bei einem 5 m langem Boot wären das 25 m Leine.
    Dass stelle ich mir beim Einholen des Driftsacks sehr kompliziert vor und in brenzligen Situationen kann dies doch auch gefährlich werden?
    Ich habe mir einen Driftsack zugelegt, der eine Öffnungsweite von ca. 90 cm besitzt. Die Leine zum Heck war jedoch nur auf 3,5 m festgelegt. Ist das zu unterdimensioniert und kann gefährlich werden?

    Dies ist mein erster Thread und ich hoffe der passt ins Thema,

    Grüße, Flitsche
     
  2. Kiesi71

    Kiesi71 Stammnaffe

    Registriert seit:
    8. November 2011
    Beiträge:
    366
    Ort:
    Niesky
    wir benutzen den Driftsack aus dem NAF-Shop dazu ein 10 m langes Seil, wir befestigen den Driftsack am Bug des Bootes und es funktioniert prima
     
    KarstenK und Fischers Flitsche gefällt das.
  3. amerika1110

    amerika1110 Stammnaffe

    Registriert seit:
    22. Juni 2009
    Beiträge:
    376
    Also meiner Meinung nach wirst Du mit 3,5m nicht besonders weit kommen. Wenn er richtig funktionieren soll, benötigt er eine gewisse Tauchtiefe. Deshalb sollte das Seil mindestens 10m Länge haben.
     
    KarstenK und Fischers Flitsche gefällt das.
  4. Fischers Flitsche

    Fischers Flitsche Stammnaffe

    Registriert seit:
    24. Juli 2018
    Beiträge:
    26
    Danke für die Antworten!
     
  5. Klotzfisch

    Klotzfisch NAF Spezi

    Registriert seit:
    16. Juni 2008
    Beiträge:
    1.564
    Ort:
    23626 Grammersdorf
    6m Boot, da sollten es schon 5m sein.
    Wenn die Bordwand höher ist, wird der Driftsack ausgehebelt und klappt zusammen.
    Für das Driften bei Seenot oder um das Boot für längere Zeit langsam seufzen zu lassen, sollte das Seil die 5 Fache Bootslänge haben.
     
    Fischers Flitsche gefällt das.
  6. Brassenjäger

    Brassenjäger Jugendwart a.D.

    Registriert seit:
    11. Juli 2011
    Beiträge:
    2.463
    Ort:
    Bielefeld
    Wir befestigen den Driftsack immer in der Mitte des Bootes,dann Motor hoch und schon zieht sich der Kahn quer zum Wind.
    So fischen wir immer in der An oder Abdrift,je nach Laune und das schon seid Jahren.
     
  7. leuchtturm

    leuchtturm Damast-und Messerschmied

    Registriert seit:
    17. Februar 2004
    Beiträge:
    11.514
    Ort:
    BRD Gelsenkirchen
    Der Driftsack sollte mindestens einen Wellenberg undein Wellental entfernt sein ich würde mal sagen ca 20 -30 m an sonsten wirkt das nur bedingt und kann gefährlich werden. Bug ist da selbstredend weder Heck nich mitte noch 2 sind in der Praxis wie er angewendet werden soll zu betreiben. Bei wenig Wind also nur etwa Drift ist es fast egal wo er befestigt ist, Iist aber nicht sinn und Zweck des Driftankers ( So wird er genannt)
     
  8. Fischers Flitsche

    Fischers Flitsche Stammnaffe

    Registriert seit:
    24. Juli 2018
    Beiträge:
    26
    Okay danke Leute, ich hätte das jetzt echt nur mit einem kurzen Seil versucht und das mit dem Wellen habe ich gar nicht bedacht! Sind bis jetzt immer ohne Sack unterwegs gewesen und haben unterschiedliche Meinungen dazu gefunden.
     
  9. amerika1110

    amerika1110 Stammnaffe

    Registriert seit:
    22. Juni 2009
    Beiträge:
    376
    @Brassenjäger, wir befestigen den Driftsack genauso, um allen Anglern auf dem Boot die selbe Abdrift zu geben. Habe das nicht geschrieben, weil ich in einem früheren Thema nach meinem Beitrag dazu übelst gerüffelt wurde. Ich muß aber dazu sagen, dass ich den Driftsack in Situationen einsetze, wo ein Angeln ohne ihn auch noch möglich wäre, aber schwerere Pilker benötigte. Wenn die Drift noch stärker wird oder der Wellengang weiße Schaumköpfe erzeugt, nutze ich weder Driftsack noch Boot, weil dann im sicheren Hafen bin.
    Also alles mit gesundem Menschenverstand und unter Berücksichtigung der örtlichen Gegebenheiten einsetzen und dann klappt das auch mit dem Driftsack.
     
  10. Klotzfisch

    Klotzfisch NAF Spezi

    Registriert seit:
    16. Juni 2008
    Beiträge:
    1.564
    Ort:
    23626 Grammersdorf
    Moin,

    Dieselschnecken brauchen gar keine Driftsäcke, die haben einen ausgeprägten Kiel und driften seeeehr träge.
    Ein Typisches, schnelldriftendes Boot in Norwegen sind die 17ft Aluprinten.....Käsebällchen oder Kvernö
    Auf den Dingern braucht man einfach einen Diftsack.
     
    tkpernod gefällt das.
  11. Tuempelteddy

    Tuempelteddy Stammnaffe

    Registriert seit:
    16. Januar 2004
    Beiträge:
    1.828
    Ort:
    23996 Bobitz/Mecklenburg
    Würde ich nicht so sehen. Klar sind die träge und liegen gut in der See aber um das lästige "Rollen" aus dem Boot zu bekommen, macht sich ein Driftanker schon ganz gut. Ich finde es wesentlich angenehmer, wenn die See von vorn kommt und man nicht dwars durchgeschaukelt wird.

    Torsten
     
    Klotzfisch gefällt das.
  12. Fischers Flitsche

    Fischers Flitsche Stammnaffe

    Registriert seit:
    24. Juli 2018
    Beiträge:
    26
    Mir persönlich geht es auch darum, unnötiges unkontrolliertes Schaukeln zu unterbinden. Das brauche ich beim naturköderangeln, um die Montage fein anbieten zu können und Busse besser zu erkennen...
     
  13. amerika1110

    amerika1110 Stammnaffe

    Registriert seit:
    22. Juni 2009
    Beiträge:
    376
    Ich kann ja nur vom Fjordfischen berichten, wo wir etwa 50-60 km von der offenen See weg sind und da möchte ich sogar etwas Schaukelei beim NK Fischen haben, weil das dem Köder etwas Leben einhaucht. Habe es oft erlebt, das bei Ententeich kein Biss kam, wenn aber der Köder durch die Bewegung der Rutenspitze "aktiviert" wurde, gab es promt den Biss. Das übernimmt bei Welle und querstehendem Boot diese für mich und Bisse sind trotzdem sehr gut zu erkennen.
     
    Fischers Flitsche gefällt das.
  14. Fischers Flitsche

    Fischers Flitsche Stammnaffe

    Registriert seit:
    24. Juli 2018
    Beiträge:
    26
    Genau so will ich es auch haben, wenn das Boot jedoch blöd im Wasser liegt und lange, hohe Wellen kommen, ist mir das zu viel Bewegung.
    Aber ich stimme dir voll zu.
     
  15. amerika1110

    amerika1110 Stammnaffe

    Registriert seit:
    22. Juni 2009
    Beiträge:
    376
    Wir haben so weit im Fjord keine Dünung mehr und deshalb funktioniert das sehr gut
     
  16. Ellerkalle

    Ellerkalle Wer fängt hat recht!

    Registriert seit:
    23. Juni 2018
    Beiträge:
    30
    Das ist genau der Tipp den ich gebaucht habe - da lasse ich den Driftanker mal schön @home :-)
     
    Klotzfisch gefällt das.
  17. Fischers Flitsche

    Fischers Flitsche Stammnaffe

    Registriert seit:
    24. Juli 2018
    Beiträge:
    26
    Moin, also rein für die Sicherheit würde ich ihn doch mitnehmen. Er nimmt ja keinen Platz weg, ausser du hast einen richtig großen Driftanker..
    Es kann halt immer etwas ungeahntes passieren, wo der Driftanker einem helfen kann.

    Korrigiert mich, falls ich falsch liegen sollte..
     
  18. Eifelshark

    Eifelshark Eifelshark Werbung / Partner

    Registriert seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.506
    Driftanker funktionieren gut wenn Wind gegen Strom läuft, oder bei Flaute um dem Boot wenigstens ein wenig Vortrieb zu verschaffen. Also immer erst testen wenn Wind und Strom in eine Richtung gehen wird es richtig schnell, aber die Köder laufen fast Senkrecht nach unten.

    Alleine die Tatsache das der Wind das Boot nicht mehr von der Seite trift und somit auch die meistens kurzen Wellen das Boot nicht mehr aufschaukeln ist eine Super Sache, Triftanker ist immer eine gute Option, auch bei Seenot ist er immer eine gute Option.
     
  19. Brassenjäger

    Brassenjäger Jugendwart a.D.

    Registriert seit:
    11. Juli 2011
    Beiträge:
    2.463
    Ort:
    Bielefeld
    Recht haste, Händeln das genau so.
     
  20. MarciMarc

    MarciMarc Stammnaffe

    Registriert seit:
    26. Februar 2017
    Beiträge:
    595
    Die Gefahr ist halt, das ne kurze, hohe Welle über Board schwappt bzw den Kahn seitlich kippt.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Driftsack RICHTIG und
  1. auchgrosse
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    854
  2. fisch371
    Antworten:
    16
    Aufrufe:
    2.257
  3. herrfrick
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    616
  4. präsi
    Antworten:
    12
    Aufrufe:
    2.477
  5. Anfänger1966
    Antworten:
    14
    Aufrufe:
    3.435
  6. Cartmen
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    790
  7. NAF TEAM
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    8.408
  8. LofotenJoe
    Antworten:
    9
    Aufrufe:
    2.508
  9. Pitla
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    2.124
  10. Seewolf 72
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    1.011

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden