Bier verzollen

AW: Bier verzollen

Ja Ok Hermi..ich kann deine Argumentation schon nachvollziehen... Aber ich glaub die Diskussion werden wir erst aus der Welt schaffen, wenn du mal eine Anfrage an Toll.no stellst:}


bg

Peppi

Peppi,

"Bier mit mehr als 2,5 Vol.-% Alkohol oder andere alkoholische Getränke mit mehr als 2,5 Vol.% und höchstens 4,7 Vol.-% Alkohol"

das ist der Satz welcher die 20 NOK Nachverzollung pro Liter beschreibt.

Warum heist der Satz nicht: "alkoholische
Getränke mit mehr als 2,5 Vol.% und höchstens 4,7 Vol.% Alkohol.", wenn dies das
Bier einschließt.

Geeenaauuuuu, Bier wird ist ausgegrenzt und
ist deshalb seperat genannt. :]
 
AW: Bier verzollen

Nauke..dein Satz bezieht sich auf die Freimenge..nicht auf die steuerpflichtige Ware... Und genau dieser Satz beschreibt gar nix

Nauke--ich würde mal sagen, wir warten auf Hermis Antwort von Toll.no...Falls ich falsch liegen sollte mit meiner Interpretation, gebe ich das gerne zu. Aber siehst es ja selbst x-Ansätze und verschiedene Lesarten..Von daher, wollen wir mal das offizielle Statement abwarten.


bg

Peppi
 
AW: Bier verzollen

Nauke..dein Satz bezieht sich auf die Freimenge..nicht auf die steurpflichtige Ware... Und genau dieser Satz beschreibt gar nix

Nauke--ich würde mal sagen, wir warten auf Hermis Antwort von Toll.no...Falls ich falsch liegen sollte mit meiner Interpretation, gebe ich das gerne zu. Aber siehst es ja selbst x-Ansätze und verschiedene Lesarten..Von daher, wollen wir mal das offizielle Statement abwarten.

bg

Peppi


Peppi ich bin schon dabei, aber genau dieser von Nauke beschriebene Satz steht genau so auch in der Tabelle mit den Abgabesätzen! (wörtlich und in deutsch) Mein Bester, ich bemühe mich da was Offizielle in die Hände zu bekommen. Wird sicher etwas Mühe machen, aber das tu ich gern für Dich. Bis demnächst wieder mal im Chat.

Grüße hermi
 
AW: Bier verzollen

Super Hermi:baby:

Wenn möglich, können wir das denn oben mal fest tackern lassen. Dann gibt es auch keine Diskussionen darüber.


bg

Peppi
 
AW: Bier verzollen

Hallo Peppi, was ich nicht verstehe ist die Tatsache, dass in der Zollbroschüre, wo es bei den Abgabensätzen um die Verzollung mit NOK 20 geht, Bier ohne %-Höchstgrenze gesondert aufgeführt wird. Bei den Abgabensätzen NOK 47 jedoch nicht. Hier müsste doch jetzt auch stehen "Bier mit mehr als 4,7%, oder?

Gruß Skuddel77
 
AW: Bier verzollen

Ich bin erstaunt dass hier kaum einer von seinen Erfahrungen berichtet, denn ich kann mich an Diskussionen erinnern, da laß ich wieviele doch artig beim Zoll fürs Bier löhnen, die müßten es doch wissen :?:?

Ich hab früher schonmal darauf hingewiesen, dass es in D kein Vollbier unter 4,8% gibt, so dass ich die Frage des Erstellers gut verstehen kann. Ich habe zweimal Bier über der Freigrenze verzollt, habe immer angegeben dass ich Bier dabei habe, ohne den Alkoholwert anzugeben und habe beidemale 20NOK bezahlt.

Ihr diskutiert hier jetzt ob die Beschränkung < 4,7 % für Bier gilt, welches alkoholische Getränk sollte den sonst gemeint sein :?

Von daher würde ich ganz klar sagen, dass man über die Freimenge hinaus, für Bier mit über 4,7 % den höheren Steuersatz bezahlen müßte.
 
AW: Bier verzollen

Hallo Udo, genau das, was Du schreibst ist hier das Problem. Du hast bisher Dein Bier für 20NOK verzollt und die Zöllner haben sich Dein Bier wahrscheinlich nicht einmal angesehen.Warum nur tun sie das nicht?? Die werden doch nicht aus reiner Nächstenliebe sagen:" Ach, du armer deutscher Angler, zahl mal die günstigere Abgabe ich hab grad keine Lust auf deine Dose zu gucken". Du hast die praktische Erfahrung gemacht und trotzdem "denkst" Du, dass die Grenze von 4,7% auch für Bier gilt. Ich denke Sie gilt für Z.B. Sekt oder irgendein Likörzeug bis 15%.

Ausserdem glaube ich, dass sich hier ganz viele Leute so schwertun es zu glauben, weil sie sich eingestehen müssten, völlig grundlos mit irgendwelchem Fuselbier nach Norwegen gefahren zu sein um "Zollgebühren zu sparen" die es nie gegeben hat. Und ich gebe gerne zu, dass ich es auch so gemacht hätte. Deshalb nochmal !!Danke an dieses Forum!!:baby:
 
AW: Bier verzollen

Hallo Udo, genau das, was Du schreibst ist hier das Problem. Du hast bisher Dein Bier für 20NOK verzollt und die Zöllner haben sich Dein Bier wahrscheinlich nicht einmal angesehen.Warum nur tun sie das nicht?? Die werden doch nicht aus reiner Nächstenliebe sagen:" Ach, du armer deutscher Angler, zahl mal die günstigere Abgabe ich hab grad keine Lust auf deine Dose zu gucken". Du hast die praktische Erfahrung gemacht und trotzdem "denkst" Du, dass die Grenze von 4,7% auch für Bier gilt. Ich denke Sie gilt für Z.B. Sekt oder irgendein Likörzeug bis 15%.

Ausserdem glaube ich, dass sich hier ganz viele Leute so schwertun es zu glauben, weil sie sich eingestehen müssten, völlig grundlos mit irgendwelchem Fuselbier nach Norwegen gefahren zu sein um "Zollgebühren zu sparen" die es nie gegeben hat. Und ich gebe gerne zu, dass ich es auch so gemacht hätte. Deshalb nochmal !!Danke an dieses Forum!!:baby:


Warten wir mal ab, ich habe neben dem norwegischen Zoll auch die Botschaften in Olso und Berlin kontaktiert und um etwas Hilfe gebeten.
Ich ging bisher auch immer davon aus, dass das Bier maximal 4,7 vol% Alkohol haben sollte um es mit 20 Nok zu versteuern. Erst durch den Hinweis hier im Thema, hab ich den Gesetzestext vom Zoll genau gelesen. Naja, da steht es nun mal anders. So lese ich das zumindest. Wozu eine Unterscheidung bei Menge und Abgabesatzsatz, wenn es da keinen Unterschied gibt. :? Wir werden sehen...

Grüße hermi
 
AW: Bier verzollen

Danke Skuddel für die wirklich geniale Frage die du hier aufgeworfen hast. Ich hab wie Hermi den Text vom Zoll auch nicht seziert und bin so auch beim Bier von der Grenze 4,7% ausgegangen.Im Nachhinein interpretiere ich das genauso wie du. Ich bin gespannt auf die Antworten der von Hermi angeschriebenen Behörden.
 
AW: Bier verzollen

Wenn mich nicht alles täuscht darf Bier in Norwegen Supermärkten auch nur unter 4,7% gehandelt werden.
Ansonsten nur in den Monopol Läden, zählt dann als "Starkbier" zu Wein, Likör usw.
Demnach wird es beim Zoll dann auch in diese Kategorie gehören (NOK 47). ;(
Wie es von den Zöllnern behandelt wird ist dann noch eine ganz andere Sache.
In den meisten Fällen wird es wohl anstandslos als "normales Bier" (20NOK) durchgehen ein Restrisiko bleibt allerdings.
Warten wir mal auf die Offizielle Stellungnahme :D
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
AW: Bier verzollen

Hallo Udo, genau das, was Du schreibst ist hier das Problem. Du hast bisher Dein Bier für 20NOK verzollt und die Zöllner haben sich Dein Bier wahrscheinlich nicht einmal angesehen.Warum nur tun sie das nicht?? Die werden doch nicht aus reiner Nächstenliebe sagen:" Ach, du armer deutscher Angler, zahl mal die günstigere Abgabe ich hab grad keine Lust auf deine Dose zu gucken". Du hast die praktische Erfahrung gemacht und trotzdem "denkst" Du, dass die Grenze von 4,7% auch für Bier gilt. Ich denke Sie gilt für Z.B. Sekt oder irgendein Likörzeug bis 15%.

Ausserdem glaube ich, dass sich hier ganz viele Leute so schwertun es zu glauben, weil sie sich eingestehen müssten, völlig grundlos mit irgendwelchem Fuselbier nach Norwegen gefahren zu sein um "Zollgebühren zu sparen" die es nie gegeben hat. Und ich gebe gerne zu, dass ich es auch so gemacht hätte. Deshalb nochmal !!Danke an dieses Forum!!:baby:

Das kann natürlich sein ! bin auch gespannt was von offizeller Seite kommt, bis jetzt haben wir solche Fragen hier immer geklärt, dann wird das auch gelingen :baby:
 
AW: Bier verzollen

So Männers,

ich hatte ja versprochen mich zu kümmern. Dazu hatte ich die jeweiligen Ländervertretungen und den norwegischen Zoll angeschrieben. Nachdem mich gestern die Ländervertretungen darauf hingewiesen haben, dass sie sich zu solchen Themen nicht äußern dürfen, hat nun heute der norwegische Zoll geantwortet. Die Antwort ist eindeutig :) und wir wissen woran wir sind!

Ich hab mal meine Email kopiert und fortfolgend eingefügt. Ganz Unten steht mein Anschreiben an den Zoll noch mal in deutsch... :<-

Silvio Hermann.

There is no upper alcohol limit on beer when brought into Norway by travellers. As long as the drink is produced and brewed as beer, there is no limit to alcohol content. That is why the brochure says “…b: 2 liters of beer with an alcoholic strength of more than 2, 5 percent by volume or 2 liters of other alcoholic beverages with a alcoholic strength between 2, 5 and 4, 7 percent by volume."

Please see our replies underneaht each question.
Antwort:Es gibt keine Obergrenze vom Alkoholgehalt bei Bier, wenn man es als Norwegentourist ins Land einführen möchte. Das Getränk muss als Bier produziert und gebraut sein, dann gibt es keine Grenze beim Alkoholgehalt. Deswegen sagt die Broschüre: „…b: 2 Liter Bier mit einem Alkoholgehalt von mehr
als 2,5 Volumenprozent oder 2 Liter andere alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt von mehr als 2,5 Volumenprozent und höchstens 4,7 Volumenprozent.



Kind regards
Information Office
Customs Region Oslo and Akershus
Tel: + 47 0 30 12
Fax: + 47 22 34 68 30
E-mail: oslo@toll.no
www.toll.no





Sendt: 28. august 2008 20:35
Til: Toll- og avgiftsdirektoratet
Emne:
Dear Sir or Madam,
I write to you in the name of a Norway-loving group of fishermen.
Aside from themes relating to fishing we regularly discuss themes which deal with the laws of your country. Especially we have some questions about the import regulations. At the homepage of the Norwegian toll were, aside from other things, the excepted quantify as well as the tariff for alcoholic beverages listed.


http://www.toll.no/upload/brosjyrer_veiledere/0801_Reisende_ny_TYSK.pdf


Page 4, paragraph b of this brochure:
“…b: 2 liters of beer with an alcoholic strength of more than 2, 5 percent by volume or 2 liters of other alcoholic beverages with a alcoholic strength between 2, 5 and 4, 7 percent by volume.
This means, a person is allowed to bring, for example, 5 liters of beer, if this is the onliest alcoholic beverage…”
This description in combination with the on page 6 described duty laws leaves space for different interpretations. There is already a differentiation of beer and other alcoholic beverages, which makes the impression beer has no upper- limit on percents by volume. But the second paragraph says that alcoholic beverages (in general) with a percentage by volume of more than 4, 7, have a different taxation than beer.
So, which one is right, or rather how is which beverage is declared?



1.Am I allowed to bring 5 liters of beer , which generally has 5 percent by volume of alcohol, with me if I don´t have any other alcoholic beverages? (see page 4 of toll brochure)

Reply: Yes.
Antwort: Ja.

2.If I, like in point 1 described, bring 5 liters of beer with 5 percents by volume with me, do I have to pay a duty of 20 or 47 NOK on 2 liters of it or even on all of the beer?

Reply: No, you do not have to pay anything at all since 5 litres of beer is the duty free allowance when you do not bring any other alcolhol.
Antwort: Nein. Bis zu 5 Liter Bier darf man zollfrei einführen, wenn man keine anderen Alkoholischen Getränke mit ins Land einführen will.

3.Why is there a difference between beer and other alcoholic beverages in the brochure? It makes me think there is one! Because it´s written literally: “…b: 2 liters of beer with an alcoholic strength of more than 2, 5 percent by volume or 2 liters of other alcoholic beverages with a alcoholic strength between 2, 5 and 4, 7 percent by volume.
This means, a person is allowed to bring, for example, 5 liters of beer, if this is the onliest alcoholic beverage…” Is there a difference at all?

Reply: See the first paragraph in our reply above.

Antwort: Sehen Sie den Paragraphen über unseren ersten Text oben an.


4.Is the maximum alcohol strength of beer (in relation to the amount of fisical charges of 20 NOK) limited to 4, 7 percents by volume of alcohol? If yes, why is there a differentiation between beer and “other alcoholic beverages”?

Reply: No.
Antwort: Nein.
5. If I bring 10 liters of beer with 4, 7 percent by volume with me, do I have to pay a duty of 20 NOK or 47 NOK on the remaining 5 liters?

Reply: You will be charged NOK 20 per litre for beer.

Antwort: Für jeden Liter Bier werden 20 NOK berechnet.


I ask you for a judicial correct answer, because our huge community wants to follow the regulations of your country and we want to behave right at the border crossing.


Kind regards,
Silvio Hermann


In german:


Mein Schreiben in deutsch…

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich schreibe Ihnen im Namen einer Gemeinschaft von norwegenbegeisterten Anglern. Neben den angeltechnischen Themen besprechen wir auch regelmäßig Themen, die sich mit den Gesetzen ihres Landes befassen. Speziell zu den Einfuhrbestimmungen haben wir einige kleine Fragen. Auf der Homepage des norwegischen Zolls sind neben vielen anderen Dingen auch die Freimengen sowie die Einfuhrsteuern für alkoholische Getränke aufgeführt.

http://www.toll.no/upload/brosjyrer_veiledere/0801_Reisende_ny_TYSK.pdf

Aus Seite 4 der Broschüre unter Absatz b. steht


„…b. 2 Liter Bier mit einem Alkoholgehalt von mehr
als 2,5 Volumenprozent oder 2 Liter andere alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt von mehr als 2,5 Volumenprozent und höchstens 4,7 Volumenprozent
Dies bedeutet, dass man z. B. 5 Liter Bier mitbringen
kann, wenn dies bei der Einreise das einzige alkoholische
Getränk ist….“
Diese Beschreibung lässt im Zusammenhang mit den auf Seite 6 beschrieben Abgabesätzen Platz für verschiedene Auslegungen. Hier wird zwar auch zwischen Bier und anderen alkoholischen Getränken unterschieden, so dass man davon ausgeht, dass Bier keine maximale Obergrenze an Volumenprozenten hat, aber im zweiten Absatz steht nun wiederum, dass alkoholische Getränke (allgemein) von mehr als 4,7 Volumenprozenten anders besteuert werden wie Bier.
Was ist nun richtig bzw. wie wird was verzollt?
1.Ich kann 5l Bier, welches im Allgemeinen um die 5 Volumenprozent Alkohol enthält, ohne zusätzliche Verzollung nach Norwegen einführen, wenn ich keine weiteren alkoholischen Getränke mitführe? (siehe Seite 4 der Zollbroschüre)

2.Wenn ich, wie unter Punkt 1 beschrieben, 5l Bier mit 5 Volumenprozent Alkohol einführe, müsste ich dann 2l davon oder gar alles mit 20 oder 47 Nok verzollen?

3.Warum wird in dieser Broschüre zwischen Bier und anderen alkoholischen Getränken unterschieden? So ist es zumindest raus zu lesen! Denn es steht wörtlich: „b. 2 LiterBier mit einem Alkoholgehalt von mehr als 2,5 Volumenprozent oder 2 Liter andere alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt von mehr als 2,5 Volumenprozent und höchstens 4,7 Volumenprozent“. Gibt es hier überhaupt einen Unterschied?

4.Ist bei Bier der max. Alkoholgehalt im Bezug auf den Zollabgabesatz von 20 Nok auf 4,7 Volumenprozente Alkohol begrenzt? Wenn ja, warum dann der Unterschied zu „anderen alkoholischen Getränken“?

5.Wenn ich 10l Bier mit einem Alkoholgehalt von mehr als 4,7 Volumenprozenten einführen möchte, muss ich dann die überzähligen 5l mit 20 Nok oder 47 Nok verzollen?
Ich bitte Sie höflichst um eine rechtlich einwandfreie Auskunft, da unsere große Gemeinschaft sich an die Bestimmungen ihres Landes halten möchte und sich richtig am Grenzübergang verhält.
Mit freundlichen Grüßen
Silvio Hermann
 
AW: Bier verzollen

danke hermi

da hat mal einer richtig nachgehakt :baby:

stand ja schon immer so bei "toll.no"



das sollte mal festgetackert werden, damit die anglers in norge auch ihr lieblingsbier
aus deutschland mitgebracht

trinken können


schankedoen und prost

:<-:<-:<-:<-:<-:<-:<-:<-:<-:<-:<-
 
AW: Bier verzollen

ps

hatte ich vergessen

da gibts nächstes jahr doch wieder BECK`S :}
 
AW: Bier verzollen

Endlich mal was konkretes , nicht ich glaub
könnte sein ich meine usw.:baby::baby::baby:
 
AW: Bier verzollen

Auch von mir ein Riesen DANKESCHÖN für die Infos.

Ich dachte schon, ich müsste Oettinger trinken.

So gibt es "richtiges" Bier, rote Spur, verzollen, fertig
 
AW: Bier verzollen

Auch ein riesen DANKESCHÖN von mir!
Oettinger blieb trotz allem im Geschäft!!!

Gruß Peter
 
AW: Bier verzollen

Auch ein riesen DANKESCHÖN von mir!
Oettinger blieb trotz allem im Geschäft!!!

Gruß Peter

Mal etwas zu Öttinger,hier im Kohlenpott wirt
wohl am meisten Köpi Königspilz getrunken,
vor einigen Monaten wurde mal wieder über Angeln gesprochen und wie solls anders sein mit nem Bier, nach der zweiten Flasche kam
die Frage vom Spender, na wie schmeckt das Bier:? wie solls den schmecken wie immer kam die Antwort, na dann kuck mal was Ihr da trinkt,8o was ist das denn? kannte von uns keiner, nicht schlecht, wisst
Ihr was der Kasten kostet? 5,25€ da war
es auf einmal nicht mehr so Gut.

Gruß Rudi
 
Oben