Behandlung der Fische am Wasser

bayerwaldfischer

Stammnaffe
Mitglied seit
18 Januar 2006
Beiträge
1.252
Ort
bayerwald
Hallo Zusammen,
der Schleim der Fische, insbesondere beim Hecht, ist für mich eher ein unwillkommener "Geschmacksträger", daher habe ich mir schon seit längerer Zeit Folgendes angewöhnt.
Nachdem ich die Fische ordnungsgemäß ins Jenseits befördert habe schuppe ich sie bereits am Wasser, weil das m. E. am Besten funktioniert, wenn sie noch frisch und "rund" sind. Danach entschleime ich die mit Salz oder Essig-Essenz, indem ich sie kräftig einreibe und mit See- oder Flußwasser abspüle. Eventuell nehme ich sie auch gleich am Wasser aus und vergrabe die Innereien bzw. nehme sie zum Entsorgen mit nach Hause.
Diese Prozedur hat den Vorteil, daß einem zu Hause nicht die Schuppen um die Ohren fliegen und das Fleisch beim Filettieren nicht mit dem Schleim in Berührung kommt. Außerdem ist der Arbeitsplatz leichter sauber zu halten. Kurz und gut ... zu meiner Ausrüstung gehört generell ein Fischschupper und ein Päckchen Salz oder eine Flasche Essig-Essenz.
 

RÖSTI

Fischgeiles Ar.......
Mitglied seit
3 Oktober 2009
Beiträge
845
Ort
SHG
Mit einem Topfreiniger aus grobem Draht (kein Ako-Pad) verschwindet der Schleim wunderbar - und die Schuppen fliegen nicht umher :a010:
 

da Beppe

JosefBepperlSepp
Mitglied seit
24 Januar 2011
Beiträge
3.034
Ort
94474 Vilshofen an der Donau

bayerwaldfischer

Stammnaffe
Mitglied seit
18 Januar 2006
Beiträge
1.252
Ort
bayerwald

da Beppe

JosefBepperlSepp
Mitglied seit
24 Januar 2011
Beiträge
3.034
Ort
94474 Vilshofen an der Donau
Muaßt moi obfotografiern! Des is ja Nachhaltigkeit in Reinkultur! :biglaugh::a020:

Wie nimmst Du denn dann Deine Fische nach Hause?

In ein nasses Handtuch eingewickelt wär mein Vorschlag, dann bleiben Sie durch die Verdunstungskälte auch noch schön frisch! :wave:
 

herrfrick

Gernfischesser
Mitglied seit
28 Januar 2008
Beiträge
691
Ort
Leipzig
Mir war Hecht mit Haut auch immer zu fischig/mulmig. Werds mal so probieren wie von Dir eingangs beschrieben.
 

Nachtschwärmer78

Exilbayer
Mitglied seit
16 Februar 2016
Beiträge
344
Ort
Etne/N
Wer seine Fische am Wasser geschuppt hat, durfte bei meinem alten Verein das Fangbuch für etliche Wochen abgeben.
Völlig zurecht!

Auch wenn es natürlich ökologisch unbedenklich bzw. sogar vorbildlich ist:
Sowas ist eine riesen Sauerei und gerade besonders beliebte Angelplätze sehen, dort wo es erlaubt ist, nicht selten dauerhaft wie ein Schlachtfeld aus.
Hab da ein paar Plätze an der Regensburger Donau in Erinnerung, an denen häufig Angler mit Goldzähnen auf Weißfische gefischt haben...
Mitten in der Großstadt war das nicht gerade die beste Werbung fürs Angeln...

Ich versteh absolut, daß man die Sauerei nicht in der Küche haben will und mach das, im seltenen Fall der Fälle, auch draußen.
Aber bitte verzieht Euch dabei "in die Büsche" und hinterlaßt möglichst wenig Spuren.
 

KarstenK

einatmen, ausatmen
Mitglied seit
26 Juli 2012
Beiträge
2.025
Wer seine Fische am Wasser geschuppt hat, durfte bei meinem alten Verein das Fangbuch für etliche Wochen abgeben.
Völlig zurecht!

Auch wenn es natürlich ökologisch unbedenklich bzw. sogar vorbildlich ist:
Sowas ist eine riesen Sauerei und gerade besonders beliebte Angelplätze sehen, dort wo es erlaubt ist, nicht selten dauerhaft wie ein Schlachtfeld aus.
Hab da ein paar Plätze an der Regensburger Donau in Erinnerung, an denen häufig Angler mit Goldzähnen auf Weißfische gefischt haben...
Mitten in der Großstadt war das nicht gerade die beste Werbung fürs Angeln...

Ich versteh absolut, daß man die Sauerei nicht in der Küche haben will und mach das, im seltenen Fall der Fälle, auch draußen.
Aber bitte verzieht Euch dabei "in die Büsche" und hinterlaßt möglichst wenig Spuren.
Kann ich nur bestätigen. An unseren Vereinsgewässern ist das Schuppen und ausnehmen der Fische verboten.
 

Ingeson

Sportsfisker
Mitglied seit
11 Februar 2008
Beiträge
6.870
Alter
48
Ort
Dresden
Kann ich nur bestätigen. An unseren Vereinsgewässern ist das Schuppen und ausnehmen der Fische verboten.
Eine Regelung die ich nicht nachvollziehen kann!
Was stört euch an paar Schuppen am oder im Wasser?
Innereien gehen ins Schilf,was spricht dagegen?
Bei uns in SN gibts keine Verbote etc und die Ufer sehen abgesehen von den Restern des Partyvolkes relativ sauber aus.
 

da Beppe

JosefBepperlSepp
Mitglied seit
24 Januar 2011
Beiträge
3.034
Ort
94474 Vilshofen an der Donau
und die Krebse freuen sich - versteh solche Verbote auch nicht - nehm aber auch selten Fische mit, drum gibts da kaum Probleme.
 

KarstenK

einatmen, ausatmen
Mitglied seit
26 Juli 2012
Beiträge
2.025
Eine Regelung die ich nicht nachvollziehen kann!
Was stört euch an paar Schuppen am oder im Wasser?
Innereien gehen ins Schilf,was spricht dagegen?
Bei uns in SN gibts keine Verbote etc und die Ufer sehen abgesehen von den Restern des Partyvolkes relativ sauber aus.
Weil einige Vollidioten die Eingeweide und die Schuppen einfach am Angelplatz haben liegen lassen. Was meinst du wohl wie das da aussah und roch. Vom Ungeziefer ganz zu schweigen. Von daher nachvollziebar.
 

Nachtschwärmer78

Exilbayer
Mitglied seit
16 Februar 2016
Beiträge
344
Ort
Etne/N
Auf Vereinsebene ging´s darum, daß wir viele voll eingewachsene Kleinstgewässer hatten, an denen oft nur eine handvoll Angelplätze freigeschnitten waren.
Da reicht es, wenn hin und wieder jemand dort einen Schuppi oder eine Brachse filetiert und man hat einen dauerhaft "gefliesten" Angelplatz.
Wenn man dann sein Gerät dort ausbreiten möchte, ist die Freude über die Hinterlassenschaften abhängig von Frische und Temperatur...
Das Problem ist halt, wenn sich einige mehr oder weniger ältere Herren sich keine 5m vom Stuhl wegbewegen können...


Das extremste, was ich an der Donau gesehen hab, waren Stellen von zig Quadratmetern, an denen das Gras kaum noch durch gekommen ist.
Da saßen halt regelmäßig ein paar Jungs beim Feedern und die Mädel standen beim Fische putzen.
(Fairerweise muss ich aber auch sagen, daß die niemals eine Maden-/Maisdose oder auch nur den kleinsten Schnurschnipsel liegen lassen haben)

Und im Frühling, mitten in Regensburg auf der Jahninsel, einen Zenter Weißfische zu schuppen kann ich halt auch nicht als gelungene Öffentlichkeitsarbeit werten...


Es geht mir nur darum, daß man sich da etwas dezent verhalten kann.
Die Leute reagieren inzwischen leider oft sehr sensibel (bzw. hysterisch) auf sowas.

Ein etwas augenscheinlicheres Beispiel:
In meiner Sturm und Drang Zeit war ich für fast den ganzen weiblichen Rehwildabschuß von unserer Dorfjad alleine verantwortlich.
Hab einmal unter der Woche, auf Altschnee, mehr als 10 Stück direkt an einem stark frequentiertem Spazierweg geschossen.
Ich will mir nicht vorstellen, was im Dorf losgewesen wäre, wenn ich die dort alle auf gebrochen hätte,
am Wochenende trabt die Völkerwanderung vorbei und alle paar Meter ein riesige Blutlache und daneben der Rest von Aufbruch!
Glaub, da hätte die Dorfgemeinschaft die gute alte Tradition des Haberfeldtreibens wieder aufleben lassen...:lacher:

Also hab ich die unvermeidlichen Spuren mit Schnee abgedeckt und in einer Schonung oder daheim aufgebrochen.

Keine unnötigen Spuren, keine unnötigen Diskussionen...:wink:
 
Zuletzt bearbeitet:

da Beppe

JosefBepperlSepp
Mitglied seit
24 Januar 2011
Beiträge
3.034
Ort
94474 Vilshofen an der Donau
Klarer Fall das man seine Hinterlassenschaften bestmöglich beseitigt

aber wie überall, paar ohne Hirn machen dann dem Rest das Leben unnötig schwer. Ist ja auch beim Fischen in Häfen und Molen festzustellen.
 

bayerwaldfischer

Stammnaffe
Mitglied seit
18 Januar 2006
Beiträge
1.252
Ort
bayerwald
Man kann sich zum Entschuppen der Fische ggf. ins flache Wasser stellen oder dies etwas abseits des Angelplatzes machen. Die Innereien grabe ich ein, werfe sie ins Schilf oder nehme sie mit nach Hause. Das richtet sich nach den örtlichen Gegebenheiten. Auch ich bin bemüht, meinem Nachfolger einen sauberen Angelplatz zu hinterlassen. Weißfisch- und Kaprpfen Schuppenorgien gibt es bei mir sowieso nicht weil ich Weißfische nicht mitnehme und Schuppenkarpfen für mich keine Karpfen sind. Im Übrigen ist es mir egal, was Andere machen. Wegen mir essen sie ihre Fische mit Innereien und frittieren sich die Schuppen in einer extra Pfanne heraus. Jeder nach seiner Fasson.
 

_Kai_

Stammnaffe
Mitglied seit
6 November 2011
Beiträge
1.049
Ort
Ostfriesland
Bei uns im Verein ist es den knapp 10.200 Mitgliedern auch Verboten die Fische am Wasser auszunehmen oder am Wasser zu buddeln. Kein Wunder wenn man bedenkt das viele beliebte Gewässer 10 m breite Kanäle sind an denen rechts und links Straßen, und danach dann Häuser sind. Und auch die vielen Bauern sind sicher nicht froh wenn sie beim Mähen plötzlich Fischreste im Heu haben. Und die Bauern sitzen nun einmal in den Entwässerungsverbänden welche die Gewässer verpachten. Da gab es schon genug Ärger mit den Mitgliedern, oder Gästen, die dann mit zwei Mann 3-4 Zelte (am besten eines für Bier usw.) am Wasser aufbauen und denen das Gras platt trampeln. Trotz Verbot gibt es da noch genug, die man z.B. in ihren bunten Zellten von der Autobahn aus wunderbar sehen kann. Selbst ohne Zelt kommen manche auf tolle Ideen. Da wird dann ein Lagerfeuer aus den Zaunpfählen der bauern gemacht... Alles schon gehabt. Ist halt wie überall, es reichen ein paar Leute um allen anderen Ärger zu machen. Und um etwas gegen diese schwarzen Schafe unternehmen zu können, braucht es dann Verbote, zu Lasten der vernünftigen Mitglieder. :-( Aber die Gewässer zu verlieren wäre halt noch schlimmer. Und auch andere machen Bilder von solchen Auswüchsen. Sind immer schöne Argumente, wenn eine Gruppe da eine Schutzzone mit Angelvorbot haben will. Die gemeldeten Schutzgebiete werden ja auch immer mehr.

In solchen Fällen ist ein luftiger Weidenkorb am besten, oder eben auch das schon genannte nasse Tuch. Am besten vom Fisch durch den Korb getrennt. Keine gute Idee ist es den Fisch im Wasser zu lagern. Das wird warm und dann können sich alle Bakterien usw. wunderbar durch das Wasser überall im Fisch verteilen.
 

ossipeter

Stammnaffe
Mitglied seit
17 März 2004
Beiträge
4.185
Alter
65
Ort
Lehrberg/Mittelfranken/Bayern
Mir war Hecht mit Haut auch immer zu fischig/mulmig. Werds mal so probieren wie von Dir eingangs beschrieben.
Geschuppt und mit Haut "Badisch" in der Backröhre zubereitet. Heisst salzen und mit weißem! Pfefferwürzen, mit geräucherten durchwachsenen Speckscheiben belegen, auf Speckwürfel in der tiefen Backröhrenpfanne braten 180° Umluft, vorgeheizt. Nach 30 Min. mit Brühe und Weißwein begießen, dann nach 15 Min. Hecht raus und Sud mit Sauerer Sahne eine Soße bilden, mit Cheyenpfeffer abschmecken, Abbinden mit Stärke. Dazu Salz oder Pellkartoffel.
 

bayerwaldfischer

Stammnaffe
Mitglied seit
18 Januar 2006
Beiträge
1.252
Ort
bayerwald
@ossipeter ....das hört sich nicht schlecht an, aber für meinen Geschmack ist es trotzdem nichts :-) Erst seit ich beim Hecht die Haut und vor Allem auch das weiße Bauchfell komplett entferne und peinlichst darauf achte, daß das Fleisch nicht mit dem Schleim auf der Haut in Berührung kommt, kann ich Hecht auch genießen. Vielleicht ist es auch nur Einbildung, kann sein.
 

bayerwaldfischer

Stammnaffe
Mitglied seit
18 Januar 2006
Beiträge
1.252
Ort
bayerwald
Muaßt moi obfotografiern! Des is ja Nachhaltigkeit in Reinkultur! :biglaugh::a020:

Wie nimmst Du denn dann Deine Fische nach Hause?

In ein nasses Handtuch eingewickelt wär mein Vorschlag, dann bleiben Sie durch die Verdunstungskälte auch noch schön frisch! :wave:
fischschupper.JPG

Meine Fische hältere ich bis zum Ende des Angelns im Setzkescher, dann werden sie wie eingangs beschrieben "behandelt" und in einem Eimer oder Plastiktüte mit heim genommen.
 

landvidi

zuk. Wiederkäuer
Mitglied seit
18 März 2013
Beiträge
2.085
Ort
NedganzamArschderWelt, aberikannihnvodoaussehen
Erst seit ich beim Hecht die Haut und vor Allem auch das weiße Bauchfell komplett entferne
Das kann man in einen Ruck machen, einschneiden und
umkrempeln wie beim Barsch, Bauchlappen, Kopf und Haut komplett entfernt.
Allerdings muß man den Fisch mit einer Schlinge am Kopf anhängen, dann geht es leichter. Eine Zange oder ein trockenes Tuch sind dabei ein guter Helfer beim abziehen der Haut.
 
Oben