1.   
  2.   

Anfängerfrage pilken und multi

Dieses Thema im Forum "Geräte zum Küstenangeln" wurde erstellt von kibobo, 30. März 2019.

Schlagworte:
  1. kibobo

    kibobo Stammnaffe

    Registriert seit:
    28. März 2019
    Beiträge:
    12
    Ort:
    Berlin
    muss ich eh machen. Meine Töchter wollen irgendwas basteln. Geht im Fjord motoroil als Farbe wirklich besser? Hätte gedacht eher knallig oder silbern..
     
  2. Gollom

    Gollom Ick mach 'ne Fliege NAF-SPEZI

    Registriert seit:
    25. Mai 2014
    Beiträge:
    4.343
    Nimm mal eine UV-Lampe und leuchte einen Köder in Motoroil an, dann weißt du warum er gut funktioniert :wink:

    Gruß Thomas
     
    Heinzidorsch gefällt das.
  3. Heinzidorsch

    Heinzidorsch Heinzidorsch

    Registriert seit:
    29. Januar 2017
    Beiträge:
    499
    Ort:
    Niederrhein
    :a0155:dann muss ich meine im Mai mal testen - hab sie bisher nur spazieren gefahren.....:a045::a050:

    Grüße
    Heinz
     
    Gollom gefällt das.
  4. Dakarangus

    Dakarangus Stammnaffe

    Registriert seit:
    25. Januar 2013
    Beiträge:
    1.564
    Ort:
    Rheinland
    Wie gollom schon schrieb.
    Knallig (pink ) und natürlich schadet auch nicht. Ist jedes Jahr anders.
    Dazu 20-40 g Köpfe mit guten haken, 0,40-0,60 er mono vorfach und keine angst vor flachem Wasser :angeln:
     
  5. _Kai_

    _Kai_ Stammnaffe

    Registriert seit:
    6. November 2011
    Beiträge:
    869
    Ort:
    Ostfriesland
    Ich sage meist das selbe wenn es um Farben geht.
    Du brauchst natürlich und schock, hell und dunkel.

    Als Beispiele:
    Blau oder Grün mit weiß (oder silber bei Pilker) ist z.B. natürlich.
    Schock ist rosa.
    Hell wäre dann z.B. auch weiß mit irgendwas.
    Dunkel wäre dunkelblau oder schwarz, aber auch Motoroil.

    Was ich immer gerne nehme ist geb mit rot. Ist eine sehr beliebte Farbe in Norwegen, da es ein wenig Krebsfarben ist und auch in diverse Bereiche der anderen Kategorien fällt (Krebsfarben = natur, grel aber auch irgendwie und eine gute Silhouette durch das dunklere rot mit dem helleren gelb)

    Merkst Du etwas? Eigentlich sind die beliebten Farben in Norwegen identisch mit denen bei Zander. Was hört man bei Zander oft? Schlüpfer rosa, Motoroil, gel/rot.
    Da Gufis fast nichts wiegen, würde ich auf jeden Fall ein paar in diversen Größen mitnehmen. Als ich 2016 nicht auf Pollack eingestellt war, habe ich einfach einen kleinen japanroten Gufi auf einen 70g Jighaken gezogen und den an der Oberfläche schnell eingekurbelt, lieft gut.
     
  6. WalKo

    WalKo Stammnaffe

    Registriert seit:
    21. März 2004
    Beiträge:
    3.074
    Ort:
    Pforzheim
    Farbe ist so eine Sache.
    Probieren geht über studieren.
    Manchmal geht so ziemlich alles.
    Manchmal nichts.
    Dann kannst herumprobieren ob was findest das doch noch geht.
    Im Vorteil ist man wenn mehrere Personen im Boot angeln.
    Jeder nimmt was anderes, so findet man schneller heraus ob doch was geht, oder doch nicht.
    MotorÖl Farbe bei Gummifisch Flueresziert normal knallig hellgrün, wenn es fluereszierende Farbe ist.
    Ich halte Glitter bei Gummifischen von Vorteil, wenn die ein wenig bei der Bewegung blinken und den Fischen ins Auge stechen

    Gruß
    Waldemar
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. April 2019
  7. kibobo

    kibobo Stammnaffe

    Registriert seit:
    28. März 2019
    Beiträge:
    12
    Ort:
    Berlin
    rosa, rot,pink, schlüppifarben.. da werden sich die mädels freuen..:dance:

    sind alles in etwa die Farben, die ich mir als reserve so rausgesucht habe.. bin sonst eher so der typ, der sich an Köder in natürlichen Farben hält..

    Die Rolle ist übrigens schon da. Originalverpackt, echt beeindruckend. Alleine für diesen Tip hat sich das anmelden hier gelohnt. :dankeschoen:
     
    mülli44, Dakarangus und WalKo gefällt das.
  8. Sei66

    Sei66 Quappeversteher

    Registriert seit:
    2. Dezember 2004
    Beiträge:
    799
    Ort:
    Mittweida
    Kann man nicht pauschal empfehlen! Ich war selbst schon Zeuge in einem größeren "Angelfachgeschäft", als einer der Verkäufer einem Norwegenanfänger, der sich beraten lassen hat (wollte nach Südnorwegen), den allergrößten Scheiß und Ramsch, einschließlich sämtlicher Ladenhüter, aufgeschwatzt hat. Bootsrute komplett mit Rollerringen (Spitze knapp 1 cm dick), Riesenmulti mit Noname-Geflecht in der Stärke von Strickwolle ("das braucht man dort unbedingt, weil die Fische da so stark sind") u.s.w..

    Ist wahrscheinlich eine Ausnahme und ich will den seriösen Fachhändlern hier wirklich nichts unterstellen, aber wenn man an den Falschen gerät, kann man in Norwegen eine ziemliche Pleite erleben. Ich hab den Shop danach übrigens nicht mehr besucht.
     
    ossipeter gefällt das.
  9. bayer100

    bayer100 bayer100

    Registriert seit:
    6. Dezember 2014
    Beiträge:
    2.446
    Leider nicht die Ausnahme. Vor allem in Läden die Norwegen-Ausrüstung so nebenbei im Programm haben. Da würde ich an einen Versierten-Shop wenden. gibt hier ja einige Werbepartner die eine gute Reputation haben.
     
  10. mephisto

    mephisto Ex-Tk-Kunde

    Registriert seit:
    21. Januar 2006
    Beiträge:
    7.198
    Ort:
    PM
    Ich wäre dem Verkäufer ins Wort gefallen.
     
    Gollom gefällt das.
  11. rudy

    rudy Stammnaffe

    Registriert seit:
    28. Februar 2019
    Beiträge:
    17
    das ist das eine, den Verkäufer korrigieren aber gerade in der heutigen zeit, mit dem Hilfsmittel internet, da kann ich mich schon, zu mindest in der Theorie soweit vorbereiten, das ein Verkäufer mir eben nicht mehr ohne weiteres alles verkaufen kann. Ich bin ja aktuell in einer ähnlichen Situation und werde in 3 Wochen im Urlaub auch in das eine oder andere Angelgeschäft reingehen und mich beraten lassen. Ob ich aber dann in den Geschäften auch was kaufe, das hängt auch von dem ab, was der Verkäufer mir erzählt. ich habe in den letzten Wochen etliche stunden mit recherche und Information sammeln verbracht. Bevor ich jetzt was kaufe, will ich halt auch im Geschäft das look and feel bekommen. da ich auch ungefähr weiß, was ich im Internet für die jeweilige Rute und Rolle zahlen muss, kann ich im übrigen auch gut abwägen, ob der Preis im Geschäft fair ist oder einfach wucher. Das Geschäft kann mir nicht den günstigsten Preis in der regel geben, den ich auch im internet bekomme aber der höhere Preis sollte dann auch nicht zu abgehoben sein. Bei guter Beratung bin ich dann auch gerne bereit den Ladenpreis zu zahlen.
     
  12. WalKo

    WalKo Stammnaffe

    Registriert seit:
    21. März 2004
    Beiträge:
    3.074
    Ort:
    Pforzheim
    Habe schon öffters direkt vor dem Produkt im Laden stehend mit dem Smartphone den Internetpreis ergoogelt und dann manchmal was stehen lassen, manchmal gekauft, je nach dem wie groß der Preisunterschied war.
    Geschäffte die mit Norwegen tauglichen Multirollen gut bestückt sind eher selten.
    Als Einsteiger weiß man auch oft nicht auf wenn man hören soll, und wenn man an einen Guten Verkäufer geraten tut dann geht man mit einer Rolle aus dem Angeladen, ob die passt oder nicht weis man dann in Norwegen.
    Habe Mal mitbekomen wie zwei Einsteiger voller Begeisterung von Naturköderangeln träumend, dennen ich Avet Rollen empfohlen hatte vor Ort in den Laden gingen und mit den glaube noch teureren Balzer Adrenalin Rollen zurückkammen, denke damals noch über 1:6 Übersetzung.
    Und in Norwegen war dann denen unter ca. 50m Tiefe angeln zu mühsam.
    Mein Kumpel der mit dennen im Urlaub war war sauer.
    Das lag zwar teilweise an den zu hoch übersetzten Rolle, aber auch an der unterdurchschnittlicher Bereitschafft sich für den Erfolg zu Quällen.
    Die wären mit Rollen ala Omoto Vortex 12 mit 1:4.5 Übersetzung wegen dem viel geringeren Kraftaufwand wohl viel besser bedient gewesen. Die Balzers sind bis auf die Übersetzung ziemlich baugleich, kommen ja vom gleichen Hersteller und sind deutlich teurer.
    Aber sollche Feinheiten weis man erst wenn man die Rolle und sich selber in der Praxis ausprobiert hat.

    Gruß
    Waldemar
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. April 2019
  13. WalKo

    WalKo Stammnaffe

    Registriert seit:
    21. März 2004
    Beiträge:
    3.074
    Ort:
    Pforzheim
    Denke habe es nicht richtig rüber gebracht mit der Gefahr des im Angelladen ansehes.
    ich habe dennen mit den Adrenalin Rollen nicht einfach Avet Rollen empfholen.
    Nick der Avetrollen Importeur, wohnt nur ca 15km von dennen entfert.
    Ich hatte den super Service betont, die sichere, einfache Ersatzteilversorgung. Das sie sich die Rollen vor dem Kauf in verschiedenen Größen Life ansehen können, und vom wirklichen Profi beraten werden.
    Die wollten trotzdem im Angeladen nur schauen für den Vergleich, und das Ende noch teurere aber insgesammt schlechtere Rollen gekauft, ohne die Avert Rollen angeschaut zu haben,
    Kann nur sagen; guten Verkäufer im Angeladen erwischt.
     
  14. Regloh68

    Regloh68 Stammnaffe

    Registriert seit:
    14. November 2018
    Beiträge:
    82
    @WalKo und @All

    Das mit dem "guten Verkäufer" ist so eine Sache!:wink:

    Für mich kann ein guter Verkäufer sehr gut "aktiv zuhören" und geht auf die genauen Bedürfnisse des Kunden ein! Der gute Verkäufer verkauft dem Kunden dann, wenn er die Bedürfnisse kennt dem Kunden lieber das wirklich passende Produkt, gepaar mit dem ggf. notwendigen Service-Packet um den Kunden zufrieden zu stellen und erfolgreich und mit Freude seinem Hobby nachgehen kann. Also lieber eventuell weniger Umsatz - dafür ein zufriedener Kunde, der wiederkommt.

    So wie Waldemar schreibt ist der Kunde ja nicht zufrieden gewesen - also wird er wohl nicht wiederkommen - und die Botschaften von negativen Erfahrungen verbreiten sich 10 mal häufiger und vor allem intensiver, als die positiven.

    Nur der zufriedene Kunde ist der beste Werbeträger!

    Der Verkäufer aus Waldemars Beispiel hat zwar erfolgreich das erste Geschäft gemacht - die Folgegeschäfte und positive Weiteremphelungen erhält er aber nicht!

    War dieser Verkäufer nun wirklich "gut"?!?!?
     
  15. rudy

    rudy Stammnaffe

    Registriert seit:
    28. Februar 2019
    Beiträge:
    17
  16. WalKo

    WalKo Stammnaffe

    Registriert seit:
    21. März 2004
    Beiträge:
    3.074
    Ort:
    Pforzheim
    Ist ja nicht alles Schwarz oder Weis, da gibt es viele zwischentöne dazwischen.
    Die zwei Verkäufer da kenne ich auch. Die sind Angler aus Leidenschafft, angeln auch selber in Nordnorwegen und machen den Angelladen denke über 1 Jahrzent. Die Versuchen schon die Kunden zufrieden zu stellen, nur muß der Kunde auch wissen was er will.
    Die haben ein recht begrenztes Sortiment an Multirollen und wenn einer kommt und nicht genau sagen kann was er braucht nur halt wohin er fährt. Dann interpretieren die das so das es mit Ihrem Angebot und was der Kunde sagt zusammenpassst.
    Ist ja nicht so das die Adrenalin falsche Rollen für Nordnorwegen wären.
    Die Müssen halt zum Angler passen.
    Da die aufgrund der größeren Übersetzung Kraftaufwendiger waren, muss halt der Angler der die kauft, entweder leichter angeln, oder auch bereit sein sich auch anzustrengen was dennen scheinbar gar nicht gelegen hat. Die wussten es ja selber nicht, also konnte das der Verkäufer ja auch nicht wissen, und das man im Norden schweres Naturköderangel betreibt ist auch eher die Ausnahme, somit ist dem Verkäufer auch nichts vorzuwerfen wenn der Kunde nicht weis was er braucht.
    Aber irgenwie haben die es geschafft die von dem Rollen so zu begeistern das die ohne jede Notwendigkeit Monate vor dem Urlaub da gleich zugeschlagen haben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. April 2019
  17. _Kai_

    _Kai_ Stammnaffe

    Registriert seit:
    6. November 2011
    Beiträge:
    869
    Ort:
    Ostfriesland
    Sehe es wie Walko. Der Verkäufer hat eine gute Rolle empfohlen, die wirklich brauchbar ist. Natürlich die Rolle aus seinem Angebot, aber da vermutlich das beste. Und wie Walko selber auch schon schrieb, die waren ja nicht einmal bereit auf 100m zu angeln, bei 50m war für die Schluss. Dann hätten die mit einer Avet ja vermutlich auch nicht über 100m gefischt. Das war wohl eher die schwere Gufi und Pilker Fraktion, und für die könnte die Rolle dann schon wieder besser passen (weiß jetzt ja nicht welche es genau war).

    Aber nicht umsonst hatte ich auch geschrieben "schauen, nicht kaufen". Infos sammeln, schauen was gibt es da, was gefällt mir, und dann Zuhause darüber genaue Infos gezielt suchen. Und das haben die beiden ja auch nicht gemacht. Mit genug Zeit hätten sie, mit etwas Grips, zumindest noch die Alternative bei Nick angeschaut.
     
  18. WalKo

    WalKo Stammnaffe

    Registriert seit:
    21. März 2004
    Beiträge:
    3.074
    Ort:
    Pforzheim
    Vielleicht tue ich den zwei Adrenalin Käufern auch unrecht.
    Leider habe ich nicht mehr im Kopf wie schwer die für 50m Tiefe brauchten, weis nur das die fast durchgehend ziemlich mieses Wetter hatten. Wäre denkbar das die deswegen auch nicht so Fischgeil waren und einfach keinen Bock hatten im Gegensatz zu meinem Kumpel der deswegen entäuscht war.
    So wie ich in Berichten dann hier gelesen habe zurecht.
    Die Großen Dorsche standen zu der Zeit nicht weit von dennen in ca 70-80m Tiefe.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. April 2019
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden