1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2.   
  3.   

Wie wichtig ist die Rute, Rolle Schnur und Köder für euren Fang

Dieses Thema im Forum "Erfahrungen Tackle allgemein" wurde erstellt von kaschi, 18. Dezember 2016.

  1. kaschi

    kaschi Stammnaffe

    Registriert seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    557
    Ort:
    24644 Timmaspe
    Ich sage wichtig und UNWICHTIG.....ganz egal ist der Name........

    Als Lars sein 200 Kg an der Angel hAtte, war mein ERSTER Gedanke....... OHHH GOTTT KRIEGEN WIR IHN DAMIT HOCH......,,!!!

    Ich hatte Angst, wirklich Angst den sehen wir so nie!!

    Doch hatte ich den Blänk.....obwohl am ende seiner Möglichkeiten unterschätzt. Der hatte POWER.

    Es beisst ja nicht jeden Tag solch Brocken, doch wenn er Beist soll er auch hochkommen.

    Auch muste ich mich erstmal darauf einstellen, Lars arbeitet mit der Bremse, fest eingestellt.
    Ich Angel mit Finger auf der Bremse also weniger Bremse mehr Daumen drauf.....wenn der Fisch stärker zieht gebe ich bei der Bremse also dazu. Der Daumen wird also weniger benutzt. Aber das ist meinen Vater geschuldet der mir es so beibrachte....also beides wichtig.

    Der Fisch wurde gelandet da ich als Kapitän die Berge, Klippen wo wir drauf gefrieben sind umfahren habe. Auch weil Lars, bei seinen ersten Kveite zuhöhrte und reagierte auf den Fisch.

    Wenn der Fisch zu gross gewesen sein sollte, hätt ich den Fisch mit den Boot beschleunigt, also langsam schneller mit den Boot gezogen als der Strom war. Danach langsam im Halbkreis auf den Fisch zugefahren um den Schwung nicht zu verliehren, um ihn dadurch ans Boot zu bekommen, natürlich muss dabei der Angler den Druck wie beim SCHLEPPEN SCHNELLER ALS DER STROM beibehalten. Doch kann man doch den Fisch so landen, sonst würde er am Grund festhängen. Beim test nach der Kveite hat die Waage 7,3 kg Bremskraft angezeigt, wo ich sprachlos war, 1,5 Std solch Druck auf ein Fisch, aber auch dieses war schon fast zu wenig....da der Fisch 2 x Rückwärts auf Grund gefallen ist. Da die 7,3 kg ihn nicht halten konnten. Also sollte mal ein Big beissen, Der Kapitän.. muss....immmer ein Auge auf den Meeresgrund haben und zur Not den Motor starten.
    Was ich damit sagen möchte das Boot das TEAM AN BORD ist sowas schon wichtig........arbeitet zusammen.....arbeitet als 1 Mann......da kommt der Erfolg, die Fische, die Grösse.......

    Das ist wichtiger als der Name auf Rute Rolle Schnur........ nur ihr seit wichtig für den Fang.

    Mfg Kaschi

    Euch allen FROHE WEINACHTEN.....UND ein TOLLES NEUES JAHR......einen traum vom Fisch....
    Und das ihr und eure Familie GESUND bleibt.....wünsche ich euch allen........,,,!!

    Frohe Weinacht und ein schönes 2017
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Dezember 2016
    hermi, mecklenburg38, Anfralaa und 16 anderen gefällt das.
  2. [aig]shorty

    [aig]shorty Stammnaffe

    Registriert seit:
    17. September 2013
    Beiträge:
    194
    Ort:
    Düren
    Kaschi das sind wahre Worte die du da nieder geschrieben hast. Das Material kann noch so gut sein, es bringt aber nichts wenn man nicht mit seiner Truppe als Einheit funktioniert.

    Gruß René
     
    kaschi gefällt das.
  3. Matu

    Matu uer fiske

    Registriert seit:
    5. September 2009
    Beiträge:
    479
    Ort:
    Eggersdorf b. Berlin
    In unserer Truppe wird dem Tackle untereinander kaum Bedeutung beigemessen, ...der Angler muss von seinen Geräten überzeugt sein.
    Andererseits muss aber eines immer passen, die Truppe im Boot. Wenn hier nicht alle gut "funktionieren", hat man bei solchen Fischen keine Chance.
    Und nicht zuletzt der Käpt'n, der muss alles im Blick behalten und Ruhe ausstrahlen.

    Ja Kaschi, ...diesen Beitrag von dir unterschreibe ich blind. :applaus:
     
    kaschi gefällt das.
  4. since1981

    since1981 Kapitän Profiboot a.D.

    Registriert seit:
    7. Januar 2012
    Beiträge:
    7.722
    Ort:
    Kirchlengern
    Angelgerät ist nichts anderes alsein Werkzeug und das muss funktionieren. Oft sind es Kleinigkeiten die einen den Fang kosten können. Ne Schwachstelle in der Schnur, ein beschädigter Spitzenring oder ne ruckelnde Bremse. Ich persönlich bin der Meinung das bei ordnungsgemäßer Handhabung in Norwegen auch relativ einfaches/günstiges Gerät reicht um nen Monsterbutt zu fangen. Es ist halt die Frage wie man damit umgeht. Ich kann so ein Monster auch mit 2kg Bremse ausdrillen. Dauert halt länger weil der Fisch nicht so schnell müde wird. Folge kann sein das Haken ausschlitzen oder aber aufbiegen (bei Doppelhakenmontage). Am Ende hängts an jedem selbst. Ein geübter Angler bekommt das hin. Ein Anfänger neigt eher mal zum Highsticking oder macht nen unsauberen Knoten.
    Absolut keine Kompromisse sollte es bei Haken, Sprengringen und Wirbeln geben. Wenn ich sehe mit welchem Schrott manche Leute gezielt auf Butt fischen bekomm ich das kotzen. Will nicht wissen wie veie Butts in Norwegen jedes Jahr verloren gehen und verrecken weil einer beim Kleinzeug gespart hat. Gleiches gilt übrigens auch für Landehilfen. Wenn ich im Norden auf Butt Fische hab ich auch das passende Material dabei um nen großen Landen zu können. Wenn ich dann manche mit nem Tele-Alugaff seh greif ich mir jedes mal an den Kopf.
     
  5. Harder

    Harder light tackle fishing

    Registriert seit:
    22. Juni 2014
    Beiträge:
    1.390
    Ort:
    Deutschland, Niederlande, Norwegen
    Grundsätzlich: Fishing with friends.
    Am liebsten jedoch würde ich jeden Norwegen Urlaub mit meinem Sohn verbringen...
     
    hermi, Troll57 und KarstenK gefällt das.
  6. Christoph Amann

    Christoph Amann Profi-Vergaffer

    Registriert seit:
    24. September 2013
    Beiträge:
    792
    Ort:
    Hard am Bodensee
    Das kann ich, aus der Sicht eines Sohnes, absolut unterschreiben.
    Für mich geht nichts über einen Norwegenurlaub mit meinem Vater und meinem Bruder.
     
  7. klausmd

    klausmd einmal norge immer norge

    Registriert seit:
    28. April 2009
    Beiträge:
    1.981
    Ort:
    nähe Magdeburg
    ich predige immer vor jedem Angelurlaub was getan werden muß wenn mal so ein Fall eintritt.

    1. andere Angeln raus
    2. einer ans Steuer Motor an und Echolot und Schnurwinkel beobachten
    3. Boot auf räumen
    4. Landegerät fertig machen

    und das alles ganz in Ruhe ohne hektik,man hat ja alle Zeit der Welt bei solch einen Fisch.

    ob wir das in der Praxis so hin bekommen kann ich nicht sagen weil der Fall noch nicht eingetreten ist.
    es sollte sich aber jeder im klaren sein der nach Norwegen fährt,das ein ausnahme Fisch überall anbeißen kann nicht nur in Nordnorwegen.
    deshalb sollte man immer vorbereitet sein.
     
    KarstenK und since1981 gefällt das.
  8. since1981

    since1981 Kapitän Profiboot a.D.

    Registriert seit:
    7. Januar 2012
    Beiträge:
    7.722
    Ort:
    Kirchlengern
    So läuft das bei uns auch ab. Hat bisher immer recht gut geklappt. Gerade der Mann am Steuer ist wichtig um den Butt nach möglichkeit in der Abdrift zu drillen. Auch der Plotter sollte im Auge behalten werden, damit man nicht auf irgend ne Untiefe treibt. Ordnung sollte auf dem Boot eh immer herrschen. Wer schon mal erlebt hat wie so ein Butt auf dem Boot wütet kann weiß warum.
     
    norge70 und KarstenK gefällt das.
  9. Dorschschreck

    Dorschschreck Plumpsangler a.D.

    Registriert seit:
    17. Januar 2005
    Beiträge:
    1.819
    Ort:
    Halver
    [QUOTE="kaschi, post: 865313, member: 1683". Beim test nach der Kveite hat die Waage 7,3 kg Bremskraft angezeigt, wo ich sprachlos war, 1,5 Std solch Druck auf ein Fisch, aber auch dieses war schon fast zu wenig....da der Fisch 2 x Rückwärts auf Grund gefallen ist. Da die 7,3 kg ihn nicht halten konnten.

    Euch allen FROHE WEINACHTEN.....UND ein TOLLES NEUES JAHR......einen traum vom Fisch....
    Und das ihr und eure Familie GESUND bleibt.....wünsche ich euch allen........,,,!!

    Frohe Weinacht und ein schönes 2017[/QUOTE]


    @kaschi,
    da bist nicht nur du sprachlos, sondern ich auch :eek1:

    Da kann man ja nur froh sein wenn bei einem durchtrainierten Hochleistungssportler solch eine Kirsche einsteigt.
    Nicht auszumahlen was bei einem Bürohengst oder Bierbäuchigen Norwegenpionier passiert wäre, vermutlich wären sie hoffnungslos unterlegen gewesen gegen die Anabolika Bestie Butt........
    Hab im Drill ab sofort immer eine Schere im Boot neben mir liegen, damit ich zumindest die Schnur noch kappen kann falls ich mal das Pech habe das so ein Fisch bei mir einsteigt.Denn obwohl ich nicht gerade von zierlicher Statur bin traue ich mir solche Extrembelastungen nicht zu.

    Ehrfurchtsvolle Grüße
    Björn
     
    tuemmler, Steffen, Troll57 und 2 anderen gefällt das.
  10. bonito

    bonito Stammnaffe

    Registriert seit:
    5. Oktober 2011
    Beiträge:
    4.303
    Ort:
    Wiesbaden
    Angeln bringe ich nicht mit Erfolg in einen Zusammenhang. Einfach raus fahren, ein paar Fische fangen, die Ruhe und die Natur genießen. Das war's.

    Es wäre für mich ganz schlimm, wenn Anerkennungsbedürfnis eines Teammitgliedes zu einer Zwangshaltung wird. Oder noch schlimmer fände ich es, wenn die linguale Einsätze eines Teammitgliedes sogar den Horst Hennings übertrifft und ein Weltrekord-Niveau erreicht.

    Ich wünsche euch ebenfalls frohe Weihnachten und einen guten Rutsch.
     
    Kiesi71, WalKo, forza.5 und 4 anderen gefällt das.
  11. KarstenK

    KarstenK Stammnaffe

    Registriert seit:
    26. Juli 2012
    Beiträge:
    1.186
    Mit dem eigenen Sohn im Boot sitzen. Da braucht es keinen Fisch. Da ist jeder Tag ein wie Pommes sagen würde: " Da ist jeder Tag eine Sternstunde". Und wenn es dann auch noch beißt, dann ist es perfekt. Aber muss nicht. Ich freu mich schon wieder wie ein Kind auf Flatanger. Ist schon alles fertig ,bis auf die Rollen bespulen, gepackt. Obwohl es noch bis Juli dauert.
     
    Kruemel gefällt das.
  12. Prachtfinken-Theo

    Prachtfinken-Theo Stammnaffe

    Registriert seit:
    5. November 2016
    Beiträge:
    84
    Ort:
    Bremen
    Wie wichtig ist die Rute, Rolle Schnur und Köder für euren Fang, ist der Titel in diesem thread.
    Ich finde die Diskussion geht an dem Thema der Überschrift zumindest teilweise vorbei.
    Zum Fang von außergewöhnlichen Fischen wie dem angesprochenen Butt gehört tatsächlich eine gut funktionierende Crew und bestimmt auch Erfahrung.
    In dem veröffentlichen Video ist das ja auch klar zu erkennen, daß der "Crewchief" Kaschi in diesem Fall das Geschehen prima lenkte.
    Generell zum Thema der Überschrift kann ich nur sagen:
    Das Gerät muß dem anzustrebenden Fangerfolg gegenüber angepaßt sein.
    Ich mag mir vielleicht Unverständnis bei Angehörigen der Light-Tackle-Fraktion einhandeln, aber der Hype "immer noch etwas leichteres Gerät, immer noch dünnere Schnüre usw." kann von mir nicht nachvollzogen werden.
    Daher meine Meinung:
    Reeles, aureichendes Gerät das auch beim Anbiß des doch von uns allen ersehnten Großfisches standhält verwenden und vor dem Einsatz das Gerät auf Unversehrtheit und Defekte überprüfen.
    Wie weiter oben schon geschrieben: Beim "Kleinkram" wie Wirbel, Haken, Vorfächern usw. nicht am falschen Ende sparen.
    Ist dieses gegeben und eine funktionierende Bootsgemeinschaft vorhanden, sollte doch auch nichts schiefgehen.
    Und: Man kann ein gutes Gewissen haben, das man es nicht provoziert das Fische aufgrund eigener Versäumnisse mit Haken im Schlund und / oder mit Unmengen Schnur im Schlepp durch die Meere ziehen, leiden und ggf. daran zugrunde gehen.
    Gruß,
    Helmut
     
  13. Harder

    Harder light tackle fishing

    Registriert seit:
    22. Juni 2014
    Beiträge:
    1.390
    Ort:
    Deutschland, Niederlande, Norwegen
    Wenn das die Frage ist, beantworte ich sie mit einem GAANZ WICHTIG. Denn ohne Rute, Rolle, Schnur und Köder läßt sich schlecht angeln.
     
    da Beppe, forza.5, Steffen und 4 anderen gefällt das.
  14. KarstenK

    KarstenK Stammnaffe

    Registriert seit:
    26. Juli 2012
    Beiträge:
    1.186
    Aber man muss doch sein Gerät so zusammenstellen das es passt. Was nutzt mir eine 40 lbs Schnur wenn meine Bremse an der Rolle bei 9 kg schlapp macht. Muss eben alles passen. Und ich finde, dass gerade bei der Schnur und Rutentechnik in den letzten 10 Jahren enorme Sprünge gemacht worden sind . Daher sind eine z.Bs. 16 er Schnur von vor 10 Jahren mit der Heutigen nicht mehr zu vergleichen. Daher geht es eben auch Richtung leichten Geschirr.
     
  15. Gast 28

    Gast 28 Guest

    Registriert seit:
    25. Mai 2014
    Beiträge:
    1.938
    Als Handwerker weiß ich ein gutes Werkzeug zu schätzen. Wenn ich perfekte Arbeit abliefern möchte brauche ich dazu auch perfektes Werkzeug. Genau so halte ich es bei meinem Hobby.
    Fein, leicht, kraftvoll - denn der Spaß steht im Vordergrund.
    Auf dem Boot bin ich mit meiner Frau und das ist auch gut so ! Wir sind ein gut eingespieltes Team - ich fahre Boot, suche den Fisch, sie fängt ihn, ich verarbeite ihn.
    Das was ich brauche wie ein Furunkel am A...., ist jemand der neben mir steht und sagt wie ich zu Drillen habe. Das macht derjenige genau ein mal dann gibt's die RoteKarte. Warum? Denn nur der Fänger kann einschätzen was am anderen Ende der Schnur passiert. Ebenso sagt der Fänger, beim hinterherfahren, wo es lang geht.
    Sollte ein Fisch aussteigen, ist es eben so und die Welt geht nicht unter.

    Gruß Thomas

    Ps es gibt sehr viele Menschen die klüger sind als ich und viel mehr Ahnung vom Angeln haben. Davor ziehe ich meinen Hut und zolle diesen meinen Respekt. Was ich nicht mag ist Selbstdarstellung und eine bestimmte Art der Bevormundung.
     
    Kiesi71, zander67, Fotofreund und 10 anderen gefällt das.
  16. tuemmler

    tuemmler Rotbarschbube

    Registriert seit:
    29. Juli 2007
    Beiträge:
    2.616
    Digga, da geb ich Dir sowas von recht!!!
    Furchtbar!
     
  17. tuemmler

    tuemmler Rotbarschbube

    Registriert seit:
    29. Juli 2007
    Beiträge:
    2.616
    Als Lars sein 200 Kg an der Angel hAtte, war mein ERSTER Gedanke....... OHHH GOTTT KRIEGEN WIR IHN DAMIT HOCH......,,!!!

    Ich hatte Angst, wirklich Angst den sehen wir so nie!!

    Doch hatte ich den Blänk.....obwohl am ende seiner Möglichkeiten unterschätzt. Der hatte POWER.[/QUOTE]

    Mit was für einem Blänk hattest Du eigentlich den Rutenbruch bei dem 150cm Butt?
     
  18. Anfralaa

    Anfralaa Stammnaffe

    Registriert seit:
    9. November 2011
    Beiträge:
    387
    Ort:
    Laatzen
    Respekt vor dem Fänger, der in so einer Situation noch die Nerven hat, das Echo im Auge zu behalten, den Kurs vorzugeben und vielleicht noch das Boot und Landegerät klar zu machen.
    Zumal wenn er Norwegeneuling ist.
    Vielleicht mag nicht jeder Kaschis Art. Muss man auch nicht. Aber ohne die Erfahrung und den kühlen Kopf und ein gutes Team landet man einen Ausnahmefisch eben nur mit Glück.
    Und das will Kaschi hier m.E. rüberbringen.

    Kaschi hat hier in den letzten Wochen ne ganze Menge von seinem Wissen rausgehauen. Nicht immer bis ins kleinste ausformuliert und in geschliffenen Sätzen. Aber mit Substanz!
    Die sucht man bei einigen anderen Schreibern vergebens. Bzw. beschränkt sich das nur auf sinnentleerte Kommentare. (Möge sich derjenige den Schuh anziehen, dem er passt.)

    Ich durfte Kaschi in diesem Jahr in Vandve als guten Freund und super erfahrenen und auch erfolgreichen Angler kennenlernen. Und er teilt gerne sein Wissen. Auch in diesem Forum. Ich habe eine ganze Menge Honig saugen können. Mal bildlich gesprochen.

    Daher an dieser Stelle noch einmal:

    Danke Kaschi!

    Und ja. Ohne Tackle brauch ich nicht zum Angeln gehen. Und ja. Es sollte auch zur Angelsituation passen. Das nützt aber nichts, wenn der Fisch verloren geht, weil das Team seine Ruten noch im Wasser hat oder keiner das Boot richtig steuert oder oder oder.

    Grüße
    Andreas
     
  19. WalKo

    WalKo Stammnaffe

    Registriert seit:
    21. März 2004
    Beiträge:
    2.611
    Ort:
    Pforzheim
    Glückwunsch dem Fänger.
    Finde es sehr gut das Kaschi viel von seinem Wissen hier im Forum preisgibt, auch wenn ich selber gar nicht scharf auf sollche Monster bin und es für mich eher ein Alptraum als ein Traum wäre wenn so einer beißen würde.
    Für mich sind seine Beiträge in der Regel sehr Interessant zu lesen und ich lerne meistens was dazu.
    Danke Kaschi.

    Gruß
    Waldemar


    Ich finde bei den Schnüren ist in den letzten 10 Jahre gar nichts wesentliches passiert, nur das Angebot ist größer geworden und es gibt viele 8-fach geflochtene, die glatter dafür aber auch empfindlicher als die alten 4-Fach geflochtenen sind. Das Material selber ist nicht wesentlich besser geworden.
    Durch schlecht gebundene Knoten kann die Tragkraft bis auf ca. 1/3 der linearen Tragkarft heruntergesetzt werden.
    Es gibt auch den Schnurabrieb und Beschädigungen die die Tragkraft sehr schwächen können.
    Entsprechend dem Durchmesser der Schnurpakung auf der Spule steigt beim Abziehen der Schnur auch die Bremskraft.
    Spule halb leer heißt doppelte Bremskraft und schon ist zumindest Theoretisch die 40lbs Schnur geschwächt auch durch guten Knoten bei auf 9kg bei voller Spule eingestellten Bremse gerissen. Kann auch mal praktisch passieren. Zumindest die 30lbs hat bei mir schon mal versagt.
    Normal gibst es einfache Regel: Schnurstärke sollte Sicherheitshalber ca. das dreifache der möglichen Bremsleistung bringen.
    Fals die Bremse 9kg bringt dann wäre eine über 50lbs passend, eine 40lbs eher zu schwach, falls man die Bremskraft wirklich mal bei einem Monsterbutt anwenden will.

    Gruß
    Waldemar
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Dezember 2016
    Matu und mephisto gefällt das.
  20. KarstenK

    KarstenK Stammnaffe

    Registriert seit:
    26. Juli 2012
    Beiträge:
    1.186
    Walko, hat sich also doch ein bisschen was getan. Von 4 auf 8-fach Geflochtene ist schon einmal eine Menge. Wenn ich bei meinem Fachhandel vor 10 Jahren nach 8-jach Geflochtener angefragt hätte, dann wäre ich wohl in Ohnmacht gefallen wegen des Preise. Kann und will nicht jeder in Übersee einkaufen. Mit den Knoten gebe ich dir Recht. Die sind das A und O. Aber wenn ich deine Philosophie richtig verstehe, dann sollte man auf eine Komodo 364 eine ca. 0,26mm Schnur aufspulen? Das halten ich dann doch ein wenig zu viel. Oder bin ich mal wieder auf dem Holzweg mit meinen Gedanken?

    P.S. Stelle meine Bremsen bei Rollen nicht mehr als 4 kg Bremsgewicht ein (Komodo und MXJ). Den Rest macht der Daumen.
     
    Gast 28 gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Wie wichtig ist
  1. Rutenhalter
    Antworten:
    175
    Aufrufe:
    15.086
  2. Seewolf-Tayfun
    Antworten:
    40
    Aufrufe:
    4.853
  3. Jockey
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    103
  4. Matjes-Hering Frank
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    282
  5. norwegen-fishing
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    557
  6. norwegen-fishing
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    117
  7. Rice
    Antworten:
    10
    Aufrufe:
    296
  8. norwegen-fishing
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    222
  9. Quhtreiber
    Antworten:
    8
    Aufrufe:
    139
  10. dickdorsch80
    Antworten:
    23
    Aufrufe:
    773

Diese Seite empfehlen